Kreisklasse West
SV Haselbach greift an

Sport
Schwandorf
31.10.2016
90
0

Der SV Kemnath am Buchberg ist auch nach dem 14. Spiel in der Kreisklasse West noch ohne Niederlage. Er hat allerdings auch seit sieben Spielen nicht mehr gewonnen. Der Verfolger ist gefährlich nah.

Der SV Haselbach rückt in der Kreisklasse West dem bislang alleinigen Tabellenführer und Kreisligaabsteiger SV Kemnath immer näher. Mit dem 3:2-Derbysieg der Haselbacher beim SC Weinberg verkürzt der Club aus dem Schwandorfer Westen den Abstand auf den Spitzenreiter auf einen Zähler und liefert somit bis zur Winterpause ein Kopf an Kopf Rennen mit den favorisierten Kemnathern. Weiter tief im Abstiegskampf befindet sich die SG FC Schwandorf I/Ettmannsdorf III durch die 1:3 Heimniederlage gegen den immer stärker werdende Wackersdorfer.

SC Kreith 1:4 (1:3) TV Nabburg

Tore: 1:0 (9.) Alexander Kiendl, 1:1 (28.) Patrick Greindl, 1:2 (36.) Kamil Krysl, 1:3 (43./Foulelfmeter) Patrick Greindl, 1:4 (75.) David Malcat - SR: Christian Reisinger (Burglengenfeld) - Zuschauer: 80

Zu einem verdienten Auswärtssieg kam der TV Nabburg beim SC Kreith. Alexander Kiendl brachte die Gastgeber schon nach neun Minuten mit 1:0 in Führung. Mitte der ersten Hälfte glich der Nabburger Patrick Greindl zum 1:1 aus. Noch vor dem Seitenwechsel bestätigte der Gast aus Nabburg seine bessere Tagesform mit den Treffern zwei und drei durch Kamil Krysl und einen verwandelten Foulelfmeter von Patrick Greindl. Nach dem Seitenwechsel besorgte Nabburgs David Malcat per Konter den 4:1 Endstand für die Gäste.

SV Trisching 1:3 (0:2) TSV Trausnitz

Tore: 0:1 (32.) Michael Meindl, 0:2 (39.) Dieter Hösl, 0:3 (74.) Markus Hösl, 1:3 (84.) Andreas Neidl - SR: Manfred Ried (Stamsried) - Zuschauer: 150

Der SV Trisching verlor verdientermaßen zu Hause mit 1:3 gegen den cleveren TSV Trausnitz und rutschte in der Tabelle immer weiter in die Abstiegsregion. Michael Meindl brachte die Pfreimdtaler nach einer guten halben Stunde mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Halbzeit besorgte dann der Trausnitzer Dieter Hösl die sichere 2:0-Führung. Nach Wiederbeginn konnte eine Viertelstunde vor dem Ende Markus Hösl auf 3:0 erhöhen. Der Trischinger Andreas Neidl betrieb sechs Minuten vor dem Ende Ergebniskosmetik.

SV Diendorf 0:3 (0:1) Eintr. Schwandorf

Tore: 0:1 (13.) Ferhat Gür, 0:2 (80.) Alexander Diz, 0:3 (90.) Vaclav Klail - SR: Helmut Dobmeier (Schwarzenfeld) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (60.) Ferhat Gür; (85.) Raphael Barbalace (beide Eintracht Schwandorf)

Eine schwache Leistung lieferte der SV Diendorf im Heimspiel gegen die Schwandorfer Eintracht. Die Partie begann in Abschnitt eins verheißungsvoll für die Gastgeber mit zwei Aluminiumtreffern. Schwandorf hingegen spielte sauber die Konter aus und ging nach knapp einer Viertelstunde durch Ferhat Gür mit 1:0 in Führung. Nach einer Stunde wurde der Torschütze mit der Ampelkarte vom Feld geschickt. Die numerische Überlegenheit konnten die schwachen Diendorfer an diesem Tag nicht in Tore verwerten und verloren durch weitere blitzsaubere Treffer der Schwandorfer verdient mit 0:3.

SG SAD/Ettmanns. III 1:3 (1:1) TV Wackersdorf

Tore: 1:0 (12.) Dominik Heyer, 1:1 (16.) Mathias Wilk, 1:2 (72.) Denis Heigl, 1:3 (76.) Mathias Wilk - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (57.) Oliver Saal (Schwandorf/Ettmannsdorf) wegen Foulspiels

(aho) Wieder einmal verlor die SG Schwandorf/Ettmannsdorf ein lange Zeit ausgeglichenes Spiel durch eine schwächere zweite Halbzeit. Der erste Abschnitt verlief ausgeglichen mit einigen Chancen hüben wie drüben. Durch Dominik Heyer konnte die Heimelf nach zwölf Minuten in Führung gehen. Nur vier Minuten später glich Wackersdorf durch Mathias Wilk aus. Bis zur Pause lieferten sich die Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. Als nach der Pause Oliver Saal mit einer Matchstrafe vorzeitig vom Feld musste, ging beim Tabellenletzten die Ordnung verloren. Jetzt drängten die Knappen auf die Entscheidung und stellten den 3:1-Sieg sicher.

SpVgg Pfreimd II 0:0 SV Kemnath/Bu.

SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 80

Das Spitzenspiel der Kreisklasse West endete 0:0. Über den gesamten Spielverlauf gesehen war das Ergebnis äußerst schmeichelhaft für den Tabellenführer aus Kemnath. Die "Zweite" der SpVgg zeigte vor allem in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel, versäumte aber die Chancen zu nutzen. Die SpVgg-Stürmer scheiterten immer wieder am besten Kemnather, Torwart Leo Birner. In der zweiten Hälfte bestimmte weiterhin die SpVgg das Geschehen ohne wirklich aussichtsreiche Situationen heraufzubeschwören. Kurz vor Schluss hatte Stefan. Weinzierl noch mal die große Chance, konnte aber aus kurzer Distanz den Kemnather Schlussmann nicht bezwingen. So blieb es beim torlosen Unentschieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kreisklasse West (51)SV Haselbach (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.