Kreisklasse West
Trausnitz mit Entscheidungsspiel

So sehr sich die Trausnitzer Benjamin Willax (links) auch mühten, gegen die DJK Gleiritsch (Florian Babl im blauen Trikot) hatten sie am Ende beim 2:6 keine Chance. Die Trausnitzer müssen jetzt gegen den 1. FC Schwandorf am Donnerstag (15 Uhr) in Dürnsricht ein Entscheidungsspiel bestreiten. Der Sieger bleibt Kreisklassist, der Verlierer geht in die Relegation. Bild: Baehnisch
Sport
Schwandorf
23.05.2016
236
0

Der letzte Spieltag in der Kreisklasse West ist vorbei, doch alle Entscheidungen sind noch nicht gefallen.

Sicher ist in der Kreisklasse West, dass die DJK Gleiritsch (68) als Meister direkt aufsteigt und der TSV Stulln (63) als Zweiter an der Relegation teilnimmt. Ihre letzten Aufgaben lösten die beiden Spitzenclubs mit hohen Siegen. Gleiritsch gewann beim TSV Trausnitz (23) mit 6:2, Stulln ließ sich beim 5:2 über die FTE Schwandorf (41) nicht aus der Ruhe bringen.

Abgestiegen ist der TuS Dachelhofen (13). Noch nicht geklärt ist, wer in die Relegation muss. Kandidaten sind der TSV Trausnitz und der 1. FC Schwandorf (23), die punktgleich sind und nun in einem Entscheidungsspiel den Direktabsteiger und Qualifikanten ermitteln. Die Schwandorfer verloren beim SV Trisching (50) mit 0:1, waren aber einem Treffer sehr nahe. Diesen erzielte der SV Haselbach (24) beim 1:1 gegen den TV Nabburg (36) und sicherte sich die Zugehörigkeit zur Kreisklasse dadurch ein weiteres Jahr.

Nur noch statistische Auswirkungen hatte das 0:3 des TSV Klardorf (25) gegen den SV Diendorf (44). Auch das 3:2 des SC Weinberg (37) bei der SG Pertolzhofen/Niedermurach (34) hatte keine Bedeutung mehr.

TSV Trausnitz 2:6 (0:2) DJK Gleiritsch

Tore: 0:1 (14.) Florian Bauriedl, 0:2 (29.) Philip Schön, 0:3 (75.) Sebastian Schwandner, 0:4 (76.) Florian Babl, 1:4 (77.Foulelfmeter) Sebastian Lang, 1:5 (80.) Jaroslav Mali, 2:5 (83.) Benedikt Nahlovsky, 2:6 (90.) Florian Bauriedl - SR: Tobias Beer (SV Schwarzhofen - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (42.) Philip Schön

(hny) Mit der Selbstsicherheit des Meisters gewann die DJK Gleiritsch in Trausnitz mit 6:2. Trausnitz begann gut und hatte zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten die jedoch kläglich vergeben wurden. Wie es geht, zeigten die Gäste. Ihnen reichten zwei gelungene Spielzüge um durch Florian Bauriedl und Philip Schön mit 2:0 in Führung zu gehen. Trausnitz war weiter um ein besseres Ergebnis bemüht, wurde aber in der 75. und 76. Minute zum 0:3 und 0:4 klassisch ausgekontert. Sebastian Lang traf per Elfmeter zum 1:4, Jaroslav Mali und Florian Bauriedl trafen noch für Gleiritsch, Benedikt Nahlovsky für die Gastgeber.

TSV Stulln 5:2 (2:1) Eintr. Schwandorf

Tore: 1:0 (16.) Tobias Lippert, 1:1 (25.) Vaclav Klail, 2:1 (45.) Dennis Humbs, 3:1 (56.) Tobias Lippert, 4:1 (71.) Alexander Zülke, 5:1 (85.) Wilhlem Frank, 5:2 (90.) Ersin Yilmaz - SR: Karl Vollmer (SSV Paulsdorf) - Zuschauer: 100 - Gelb/Rot: (90.) Tobias Obermeier (TSV Stulln) wegen wiederholten Foulspiels

(bku) Für beide Mannschaften ging es in diesem Spiel um nichts mehr. Allerdings konnte sich der Gastgeber etwas besser motivieren als die Gäste aus Schwandorf. In der 16. Minute ging der TSV mit einem Treffer von Tobias Lippert mit 1:0 in Führung. Schwandorf trat bis zur 25. Minute kaum in Erscheinung, konnte da aber mit einem Kopfballtor von Vaclav Klail ausgleichen. Danach hatte Stulln das Spiel und den Gegner wieder im Griff. Bis zur Pause hieß es 2:1. Nach Wiederanpfiff traf Tobias Lippert zum 3:1 in der 56. Minute. Danach schien bei Schwandorf die Luft endgültig raus zu sein. Stulln konnte noch zwei weitere Tore erzielen. Um das Ergebnis etwas zu korrigieren, traf Ersin Yilmaz für Schwandorf in der 90. Minute noch zum 5:2.

TSV Klardorf 0:3 (0:1) SV Diendorf

Tore: 0:1 (17.) Andreas Holzgartner, 0:2 (57.) Simon Frey, 0:3 (84.) Achim Urban - SR: Erich Krumbholz (TSV Nittenau) - Zuschauer: 75

(bku) Die Gäste aus Diendorf hatten gegen den TSV Klardorf das Heft in der Hand. In einem Spiel ohne größere Höhepunkte konnte Andreas Holzgartner nach einer Viertelstunde das 0:1 erzielen. Die Gastgeber fanden kein Mittel um richtig in Spiel einzugreifen und musste nach der Pause das 0:2 in der 57. Minute durch Simon Frey hinnehmen. Die Sache klar machte Achim Urban in der 84. Minute mit seinem 0:3.

SV Trisching 1:0 (1:0) 1. FC Schwandorf

Tore: 1:0 (34.) Rainer Schmid - SR: Horst Lang (SG Pertolzhofen/Niedermurach) - Zuschauer: 60 - Gelb/Rot: (72.) Rainer Schmid (SV Trisching) wegen wiederholten Foulspiels

(bku) Der SV Trisching war gegen den FC Schwandorf klar die überlegene Mannschaft. Die Gäste versuchten zwar ihr bestes, um dagegenzuhalten, konnten aber nicht punkten. In der 34. Minute fiel das 1:0 von Rainer Schmid, was bis dahin auch verdient war. Auch nach der Pause konnte Schwandorf nicht richtig mithalten. In der 72. Minute dezimierte sich die Heimelf selbst, als Rainer Schmid wegen eine wiederholten Foul die Ampelkarte sah. Diese Überzahl konnte Schwandorf auch nicht nutzen und so war der Sieg für Trisching verdient.

Pertolzh./N'murach 2:3 (1:2) SC Weinberg

Tore: 1:0 (8.) Matthias Hoch, 1:1 (13.) Herbert Rühl, 1:2 (19./Foulelfmeter) Timo Dierlmeier, 1:3 (73.) Andreas Pitruski, 2:3 (89.) Matthias Hoch - SR: Willi Greber (FC Oberviechtach-Teunz) - Zuschauer: 100

(bku) Die Gäste gingen verdient als Sieger vom Platz. Der SC hatte war läuferisch und spielerisch einfach die bessere Elf. Die Heimelf konnte in der achten Minute mit 1:0 durch Matthias Hoch in Führung gehen. Die Freude hierüber währte nicht lange, denn Herbert Rühl glich in der 13. Minute aus. Ein verwandelter Foulelfmeter in der 19. Minute durch Timo Dierlmeier brachte den Weinbergern die 2:1-Führung. Nach Wiederanpfiff kontrollierten die Gäste weiter das Spiel und bauten den Vorsprung in der 73. Minute durch Andreas Pitruski auf 3:1 aus. Den Abschluss machte Matthias Hoch in der 89. Minute mit seinem 2:3. Für die SG ging es in diesem Spiel um nichts mehr, das Saisonziel war erreicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.