Kreisklasse West
TV Nabburg Sieger im Stadtduell

Die Diendorfer Matthias Ploed (rechts) und Andreas Holzgartner (links) nehmen den Nabburger Patrick Kirchner in die Zange. Der konnte das am Ende leicht verschmerzen, siegte der TV doch im Nabburger Stadtderby knapp mit 3:2 beim SV. Bild: ham
Sport
Schwandorf
02.05.2016
88
0

Für die Kreither war schlimmstes zu befürchten. Sie mussten in der Kreisklasse West zur zuletzt torfreudigen DJK Gleiritsch. Die Kreither hielten sich tapfer, belohnt wurden sie nicht.

Den Titelkampf in der Kreisklasse West machen seit einigen Wochen nur noch die DJK Gleiritsch (62) und der TSV Stulln (57) unter sich aus. Bei fünf Zählern Vorsprung sieht alles nach der Meisterschaft für Gleiritsch aus, auch wenn der Spitzenreiter gestern gegen den SC Kreith/Pittersberg (31) einige Mühe hatte. Am Ende stand jedoch ein 2:1-Sieg für den Favoriten.

Restlos überzeugt hat auch der Tabellenzweite bei seinem Gastspiel beim SC Weinberg (31) nicht, obwohl er mit 3:1 siegte. Das Verfolgerfeld führt der SV Trisching (41) an, der zu Hause gegen den TUS Dachelhofen (17) zu einem mühelosen 6:0 kam. Ein bemerkenswertes 4:4 gab es zwischen Eintracht Schwandorf (35) und dem SV Haselbach (20), der für den Klassenerhalt jeden Zähler nötig hat.

Für den 1. FC Schwandorf (22) sah es im Derby gegen den TSV Klardorf (25) lange Zeit nach dem erhofften Heimerfolg aus, doch kurz vor dem Ende gelang dem Gast der 1:1-Ausgleich. Im Nabburger Vergleich hatte der TV Nabburg (32) beim SV Diendorf (35) mit 3:2 die Nase vorn. Erst in der Schlussphase unterlag der TSV Trausnitz (17) bei der SG Pertolzhofen/Niedermurach (33) mit 2:4 und bleibt auf einem Abstiegsrang.

DJK Gleiritsch 2:1 (1:0) SC Kreith

Tore: Tore: 1:0 (35.) Rene Pawlak, 2:0 (54.) Florian Bauriedl, 2:1 (70.) Alexander Kiendl - SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 100

(bku) Die Gäste aus Kreith waren der erwartete starke Gegner. Gleiritsch hatte zunächst etwas Mühe ging aber nach gut einer halben Stunde durch René Pawlak in Führung. Kurz vor der Pause hatten die Gäste nach einem Freistoß eine gute Gelegenheit auszugleichen, allerdings traf Christoph Voith nur den Pfosten. Nach dem Seitenwechsel war die DJK tonangebend. Florian Bauriedl konnte in der 54. Minute auf 2:0 erhöhen. Kreith versuchte mit allen Mitteln, eine Niederlage zu vermeiden und konnte in der 70. Minute durch Alexander Kiendl auf 1:2 verkürzen. Die Gäste blieben dran allerdings verhinderte die gute Abwehr der DJK den Ausgleich.

SV Diendorf 2:3 (0:2) TV Nabburg

Tore: 0:1 (39.) Roman Karel, 0:2 (43.) David Malkat, 0:3 (55.) David Malkat, 1:3 (81.) Simon Frey, 2:3 (91.) andreas Holzgartner - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 250

(bku) In der Anfangsphase hatten beide Seiten einige Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Danach flachte das Spiel ab und beide Teams taten sich schwer, wieder den eigenen Rhythmus zu finden. Dies gelang den Gästen besser als Diendorf und so fiel in der 39. Minute das 1:0 für den TV durch Roman Karel, David Malkat legte kurz vor der Pause das 2:0 nach. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte der TV gar auf 3:0, Diendorf war noch immer nicht bei der Sache und es brauchte weitere 20 Minuten, bis der Weckruf bei der Mannschaft ankam. In der 81. Minute war es Simon Frey, der das 1:3 schoss. Die Gastgeber motivierten nochmals alle Kräfte, doch es reichte nur noch zum 2:3 in der Nachspielzeit.

SC Weinberg 1:3 (1:1) TSV Stulln

Tore: 0:1 (25.) Dennis Humbs, 1:1 (36.) Herbert Rühl, 1:2 (49.) Tobias Ries, 1:3 (59.) Dennis Humbs - SR: Josef Schatz - Zuschauer: 160

(bku) Die Heimelf tat sich schwer, an die guten Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen. Der Gegner macht dies auch fast unmöglich, da die Elf aus Stulln bestens vorbereitet auflief. In der 25. Minute gingen die Gäste durch Dennis Humbs mit 1:0 in Führung. Auch wenn nur zehn Minuten später das 1:1 durch Herbert Rühl fiel, die Stullner waren weiter die bessere Mannschaft. Der Gegner war meist einen Schritt schneller und schoss noch den Sieg heraus.

SV Trisching 6:0 (3:0) TuS Dachelhofen

Tore: 1:0 (12.) Kolja Becker, 2:0 (13.) Pedro Arelarito, 3:0 (32.) Christian Gebert, 4:0 (49.) Florian Neuer, 5:0 (60.) Kolja Becker, 6:0 (83.) Matthias Raab - SR: Josef Bulla (TSV Eslarn) - Zuschauer: 70

(bku) Der SV Trisching dominierte das Spiel und den Gegner aus Dachelhofen. Die Gäste hatten keine Chancen über den gesamten Spielverlauf. Hätte der SV Trisching seine Möglichkeiten konsequenter genutzt, wäre der Sieg weitaus höher als das 6:0 ausgefallen. Der TuS, der schon in den letzten Spielen stark ersatzgeschwächt war, trat mit seinem letzten Aufgebot an und musste eine weitere Niederlage hinnehmen. Der Sieg für Trisching war verdient.

Pertolzh./N'murach 4:2 (2:2) TSV Trausnitz

Tore: 1:0 (17.) Christoph Kiener, 2:0 (22.) Christoph Kiener, 2:1 (34.) Maximilian Mörtl, 2:2 (42.) Benedikt Nahlovsky, 3:2 (76.) Michael Fleck, 4:2 (90.) Marco Ring - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 60

Die Schlussoffensive brachte der SG Pertolzhofen/Niedermurach den nicht unverdienten Heimerfolg gegen den TSV Trausnitz. Langer Zeit waren die abstiegsbedrohten Gäste ein gleichwertiger Gegner, der ein Unentschieden halten konnte. Erst in der 76. Minute traf Fleck zum 3:2, und in der letzten Minute schloss Ring einen schnellen Konter mit dem 4:2 ab. Davor wogte das Geschehen hin und her. Innerhalb von fünf Minuten sorgte Kiener für einen 2:0-Vorsprung der Gastgeber. Trausnitz zeigte sich unbeeindruckt und glich noch vor der Pause durch Mörtl und Nahlovsky zum 2:2 aus. In dem danach ausgeglichenen Match gab es Chancen auf beiden Seiten, bevor die SG durch die späten Tore alles klar machte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.