Kreisklasse West
Zwei Ausrufezeichen zum Auftakt

Der Trausnitzer Benedikt Nahlovsky (links) zieht ab. In diesem Fall kommt der Trischinger Pedro Varela Rito etwas zu spät, ansonsten hatten die Gäste aber bei ihrem Sieg fast alles im Griff. Bild: ham
Sport
Schwandorf
31.07.2016
137
0

Die Kreisklasse West startete am Sonntag mit rassigen Prestigeduellen in die Saison. Das größte Ausrufzeichen setzte ausgerechnet ein Fusionsverein. Und ein Team, dass alle auf Rechnung haben.

Den deutlichsten Sieg zum Auftakt in der Kreisklasse West fuhr der Fusionsverein SG Ettmannsdorf/Schwandorf III ein, der beim TV Wackersdorf zu einem 6:0 Kantersieg kam. Viel Spannung und Dramatik gab es zum Schluss in Klardorf. Die Mannschaft von Gästetrainer Armin Rank vergab kurz vor Spielende mit einem verschossenen Handelfmeter die Chance auf das 3:3. Der SV Trisching untermauerte seinen Mitfavoritenrolle mit einem klaren 3:0 in Trausnitz

TV Wackersdorf 0:6 (0:3) SG Ettmannd./SAD III

Tore: 0:1/0:2 (7./10.) Damian Huf, 0:3 (12.) Dominik Heyer, 0:4 (60.) Johannes Frey, 0:5/0:6 (77./84.) Sandro Schlegel - SR: Lehner (Schönsee) - Zuschauer: 40

Eine faire Partie die schon nach knapp einer Viertelstunde zugunsten des Fusionsvereins entschieden war. Die Gäste gingen durch einen Doppelschlag von Damian Huf und einen Treffer von Dominik Heyer früh mit 3:0 in Führung. Wackersdorf gab dennoch nicht auf und kam zur ein oder anderen aussichtsreichen Tormöglichkeit. Per Konter schraubten die Gäste aus Schwandorf durch Johannes Frey und zwei Mal Sandro Schlegel das Resultat auf 6:0. Die Partie wurde sehr fair geführt, der Schiedsrichter musste keine einzige Verwarnung aussprechen.

TV Nabburg 3:1 (1:1) SC Kreith

Tore: 1:0 (35./Foulelfmeter) Maximilian Hille, 1:1 (45.) Alexander Kiendl, 2:1 (69./Foulelfmeter) Maximilian Hille, 3:1 (76.) Markus Öfner - SR: Alois Bösl (Schönsee) - Zuschauer: 100

Der TV Nabburg startet mit einem aufgrund der zweiten Spielhälfte überlegen geführten Spiel verdient mit drei Punkten in die Saison. Die Gastgeber gingen durch Maximilian Hille per Foulelfmeter nach einer guten halben Stunde mit 1:0 in Front. Kurz vor dem Pausenpfiff glich Alexander Kiendl für die Gäste aus. Im zweiten Spielabschnitt stabilisierte der TV Nabburg die Abwehrreihen, so dass die Schwandorfer Gäste zu keinen zwingenden Tormöglichkeiten mehr kamen. Die Siegtreffer erzielten erneut Maximilian Hille per Strafstoß und Markus Öfner knapp eine Viertelstunde vor Spielende.

TSV Trausnitz 0:3 (0:1) SV Trisching

Tore: 0:1 (31.) Jonathan Schatz, 0:2 (59.) Jonathan Schatz, 0:3 (68.) Rainer Schmid - SR: Christian Brand - Zuschauer: 100

(hny) Mit einer 0:3-Niederlage startet der TSV Trausnitz in die neue Saison. Trotz des klaren Ergebnisses enttäuschte die Mannschaft keineswegs und war auch lange Zeit ein gleichwertiger Gegner. Allerdings wurde die Verletztenliste der Trausnitzer nach 20 Minuten noch länger, danach war die Verunsicherung in der Mannschaft spürbar. Dies nutzte Jonathan Schatz in der 31. Spielminute zum 1:0 für die Gäste. Trausnitz musste nun noch mehr riskieren und hatte auch einige gute Möglichkeiten, ließ diese aber aus. Der SV Trisching nutzte in der 59. Minute, wiederum durch Schatz, und in der 68. Spielminute durch Rainer Schmid seine Konterchancen zum verdienten Sieg. Die Anzeichen für eine bessere Saison der Heimmannschaft sind erkennbar und sicher wird in naher Zukunft ein anderer TSV Trausnitz auf dem Platz stehen.

SV Kemnath/Bu. 1:0 (0:0) SpVgg Pfreimd II

Tor: 1:0 (71.) Maximilian Gebert - SR: Maik Kreye (SAD) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (58.) Maximilian Brunner (Pfreimd II) - Besonderes Vorkommnis: Das Spiel wurde wegen eines Unwetters für 15 Minuten unterbrochen

Der Saisonstart ist für den SV Kemnath in der neuen Liga geglückt. Der 1:0-Erfolg war hochverdient, denn der SV erzielte schon in der ersten Hälfte ein reguläres Tor und traf durch Maximilian Birner den Pfosten, während die Pfreimder Reserve nur eine minimale Chance hatte. Dies war der überragenden Spielweise von Trainer Manuel Rom und seinen Nebenleuten in der Abwehr geschuldet. Die Gäste brachten teilweise eine sehr harte Note ins Spiel, was zahlreiche Gelbe Karten, eine Match-strafe und die schwere Verletzung von Maximilian Birner zur Folge hatte. Die beiden jungen SV Trainer waren sichtlich erleichtert, dass die folgenschwere Heimschwäche der letzten Saison nun hoffentlich der Vergangenheit angehört.

Eintr. Schwandorf 2:1 (1:0) SV Diendorf

Tore: 1:0 (41..) Ersin Yilmaz, 2:0 (48../Foulelfmeter) Turgut Eraslan, 2:1 (82.) Andreas Holzgartner - SR: Kneißl (Fensterbach) - Zuschauer: 75

Es war ein rassiges und kampfbetontes Spiel. Die Gastgeber gingen kurz vor der Halbzeit durch Ersin Yilmaz mit 1:0 in Front. Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhte Turgut Eraslan per Strafstoß auf 2:0. Die niemals aufgebenden Gäste kamen zu hervorragenden Einschussgelegenheiten, die jedoch der blendend aufgelegte Schwandorfer Keeper Roland Haug vereitelte. Die Gäste kamen somit nur noch knapp zehn Minuten vor dem Ende durch Andreas Holzgartner zum 1:2 Anschlusstreffer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.