Kreisliga West
Befreiungsschlag der Sportfreunde

Sport
Schwandorf
25.04.2016
134
0

Das wäre die ganz große Chance gewesen. Der FC Wernberg nutzte sie in der Kreisliga West nicht, unruhig braucht er deshalb aber nicht zu werden. In Weidenthal war der Jubel dagegen groß.

In der Kreisliga West stehen auch nach dem 22. Spieltag noch sämtliche Entscheidungen aus. Vorne verpasste es der FC Wernberg (50) durch das 1:1 gegen den 1. FC Rötz (37), den nächsten wichtigen Schritt zur Meisterschaft zu machen. Dennoch beträgt der Vorsprung des Tabellenführers vor seinem hartnäckigsten Verfolger TSV Tännesberg (45) fünf Zähler. Am Sonntag gewann der Zweitplatzierte gegen die SpVgg Schönseer Land (22) mit 3:1.

Damit bleiben die Gäste tief im Abstiegsstrudel. Aus diesem hat sich der SF Weidenthal (27) durch das 1:0 gegen den FC Schmidgaden (21) verabschiedet. Auf einem guten Weg in die gesicherte Zone befinden sich die DJK Dürnsricht (26) nach dem 2:2 gegen den SV Kemnath/Buchberg (17), der Letzter bleibt, und der SC Ettmannsdorf II (26), der das Abstiegsduell beim TSV Nittenau (20) mit 1:0 für sich entschied.

Der TSV Winklarn (18) bleibt nach dem 1:3 zu Hause gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini (41) auf dem zweiten direkten Abstiegsplatz. Im Duell der Verfolger des Spitzenduos gewann der ASV Burglengenfeld II (43) gegen den FC OVI-Teunz (32) mit 3:1 und verteidigte seinen dritten Rang.

FC Wernberg 1:1 (0:0) FC Rötz

Tore: 1:0 (53.) Johannes Schweiger, 1:1 (86.) Jan Havlicek - SR: Matthias Zahn (FC Großalbershof) - Zuschauer: 140

(she) Im flotten Spiel der beiden Spitzenmannschaften der Kreisliga West hatte der Gast die ersten Chancen. Andreas Leopold scheiterte mit einem flachen Schuss, den der FC-Schlussmann Jonas Lang abwehren konnte. Einen Kopfball von Jan Havlicek konnte er noch zur Ecke fausten. Für Wernberg zog Maximilian Schatz gegen des Rötzer Torwart Ondrej Chrz den Kürzeren. Nach einer halben Stunde verflachte das Spiel. Nach dem Wiederanpfiff spielte der Gastgeber cleverer mit überlegten Spielzügen. Nach einem solchen Kombinationsspiel erzielte Johannes Schweiger in der 53. Minute die Führung für den FC. Danach ließ der Gastgeber aber stark nach, leistete sich immer wieder Stellungsfehler und schwächelte im Abschluss. Nachdem die FC-Hintermannschaft den Ball zweimal abgewehrt hatte, erzielte kurz vor Spielende Jan Havlicek den insgesamt verdienten Ausgleich für den Gast.

SF Weidenthal 1:0 (1:0) FC Schmidgaden

Tor: 1:0 (2.) Johannes Eckl - SR: Mario Mailbeck (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 50

Schon in der zweiten Spielminute fiel in dieser wenig ansehnlichen Begegnung in Weidenthal die Entscheidung. Johannes Eckl erzielte den Führungstreffer für die Sportfreunde, die diesen Vorsprung bis zum Ende verteidigten. Allerdings hatten sie es gegen einen in der Offensive harmlosen FC Schmidgaden nicht besonders schwer. Im ersten Durchgang hatten beide Teams nur je eine Torchance, das Geschehen verlagerte sich ins Mittelfeld. Nach der Pause bekam die Heimelf ein leichtes Übergewicht. Nun zeigten die Mannschaften mehr kämpferischen Einsatz. Klare Möglichkeiten blieben auch in diesem Abschnitt Mangelware. Der Sieger sprach hinterher von einem verdienten Arbeitssieg.

TSV Tännesberg 3:1 (1:1) SpVgg Schönseer Land

Tore: 0:1 (5.) Michael Wild, 1:1 (22.) Johannes Stahl, 2:1 (55.), Marco Geier, 3:1 (85.) Johannes Stahl - SR: Lukas Probst (Ramspau) - Zuschauer: 90

Das Aprilwetter passte zum Spiel, das spielerisch wenig Höhepunkte bot. Erst gegen Ende der Partie hatten die Einheimischen einige gefährliche Torraumszenen. Am Schluss zählten nur die drei Punkte. Damit verteidigte der TSV den zweiten Tabellenplatz. Beim frühen Führungstor der Gäste hatte die TSV-Hintermannschaft nicht gut ausgesehen. Michael Wild konnte frei abziehen und ließ mit seinem Distanzschuss Ales Valenta im TSV-Tor keine Chance. Nach einem schönen Zuspiel von Marco Geier erzielte Johannes Stahl den Ausgleich. Nach Wiederanstoß hatten die Gäste die erste Torchance. Einen Freistoß aus 30 Metern von Vladi, früher schon einmal im TSV-Dress, konnte der TSV-Keeper gerade noch parieren. Marco Geier brachte seine Elf mit einem schönen Tor 2:1 in Führung, hatte kurz darauf eine weitere gute Torchance. Auf das erlösende 3:1 mussten die Zuschauer bis fünf Minuten vor Schluss warten. Den Treffer markierte Johannes Stahl mit seinem zweiten Tor nach einer feinen Einzelleistung.

ASV Burglengenfeld II 3:1 (0:1) FC OVI-Teunz

Tore: :1 (41.) Manuel Löffelmann, 1:1 (54.) Deniz Arslan, 2:1 (58.) Manuel Götzfried, 3:1 (74.) Dominik Stenz - SR: Christian Büchner - Zuschauer: 50 - . Eine flotte und abwechslungsreiche Partie sahen die Zuschauer in Burglengenfeld. Der FC OVI-Teunz spielte gegen den Tabellendritten gut mit, hatte einige sehr gute Aktionen und schaffte kurz vor dem Pausenpfiff durch Manuel Löffelmann auch den Führungstreffer. Burglengenfeld wurde erst im zweiten Abschnitt etwas stärker. Nach dem Ausgleichstor von Deniz Arslan entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Torchancen hüben wie drüben. Das bessere Ende hatte der ASV für sich, der seine Chancen besser nutzte als der gleichwertige Gast. Manuel Götzfried erzielte das 2:1, und mitten in die Drangperiode des FC hinein gelang Dominik Stenz mit dem 3:1 die Entscheidung.

TSV Winklarn 1:3 (0:1) Neukirchen-Balbini

Tore: 0:1 (7.) Florian Noe, 1:1 (62.) Jörg Faltermeier, 1:2 (82.) Alexander Bucher, 1:3 (90.) Christian Biebl - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (79.) Tim Fleischmann (Winklarn) wegen Foulspiels

Für den TSV Winklarn wird die Lage am Tabellenende nach der neuerlichen Heimniederlage immer schwieriger. Schon nach wenigen Minuten geriet der Vorletzte in Rückstand, Florian Noe hatte für Neukirchen getroffen. Diesem Rückstand rannten die Gastgeber hinterher, wobei sie das Spiel ausgeglichen gestalteten. Erst nach einer Stunde traf Jörg Faltermeier zum bis dahin verdienten 1:1-Ausgleich. Nun war es eine spannende Begegnung mit dem besseren Ende für den Gast. Weil Winklarn keine seiner Chancen nutzte, reichte es nicht zu einem Punktgewinn. Bucher in der 82. Minute und Biebl in der Nachspielzeit stellten den 1:3-Endstand her. Der Knackpunkt aus der Sicht des TSV war die Matchstrafe für Fleischmann zehn Minuten vor dem Ende.

SV Kemnath/Bu. 2:2 (1:0) DJK Dürnsricht

Tore: 1:0 (30.) Alexander Grill, 1:1 (48.) Sebastian Flierl, 2:1 (62.) Alexander Grill, 2:2 (68.) Maximilian Klebl - SR: Fabian Kussinger (Wald-münchen) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (89.) Manuel Rom (Kemnath)

Obwohl der SV Kemnath kurzfristig den Ausfall von drei Stammspielern verkraften musste, zeigte er zumindest kämpferisch eine ansprechende Leistung. Allerdings reichte es nicht zu dem dringend erhofften Sieg, der durchaus verdient gewesen wäre aufgrund der Mehrzahl an Torchancen. Die Punkteteilung hilft dem SV kaum weiter im Kampf gegen den Abstieg, ist aber dennoch wegen der permanenten Heimschwäche als Erfolg zu werten. Die erste halbe Stunde war es eine zerfahrene Begegnung, eben Abstiegskampf pur. Sehenswert war nur der Führungstreffer des SV durch ein unwiderstehliches Solo mit erfolgreichem Abschluss durch Alexander Grill. Genauso schön war sein Tor zum 2:1. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr und ein Fehlschlag von Toni Walter ließen die Gäste jedes Mal ausgleichen. Letzterer und Fabian Lobinger von der DJK hatten Pech bei Kopfbällen, die das Ziel äußerst knapp verfehlten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.