Kreisliga West
Das Duell der frechen Neulinge

Schon in der vergangenen Saison in der Kreisklasse waren die Spiele zwischen dem TSV Stulln (grünes Trikot) und der DJK Gleiritsch hart umkämpft. Damals trafen beide Teams in der Vorrunde in Gleiritsch aufeinander und spielten 2:2. Am Sonntag findet das Hinspiel in Stulln statt. Bild: bwr
Sport
Schwandorf
24.09.2016
38
0

Anpassungsprobleme? Nicht bei der DJK Gleiritsch oder dem TSV Stulln. Ben beiden Neulingen gefällt's bestens in der Kreisliga West. Am Sonntag gibt's den direkten Knaller.

Die DJK Gleiritsch unterstreicht von Woche zu Woche, dass die Tabellenführung kein Glücksfall sondern das Resultat einer guten Arbeit mit guten Spielern ist. Am Sonntagnachmittag kommt es zum Prestigevergleich zwischen den Aufsteigern TSV Stulln und der DJK. "Die Gleiritscher waren schon letztes Jahr in der Kreisklasse eine Ausnahmetruppe", erhebt Stullns Trainer Georg Winkler lobende Worte über seinen morgigen Gegner. Spielfrei ist dieses Mal der FC Schmidgaden

SG Ettmanns./SAD II Sa. 16.00 FC OVI/Teunz

Die SG Ettmannsdorf/Schwandorf II unter Coach Sebastian Hierl verlor die letzten drei Spiele. "Jetzt müssen wir wieder Vollgas geben und sind gierig zu punkten", lässt der SG - Coach von sich wissen. Ohne personelle Probleme möchte man, genauso wie in der Vorsaison, die drei Zähler gegen OVI/Teunz in Schwandorf behalten. Beim Gast aus OVI/Teunz ist die Situation nach dem jüngsten 1:2 zu Hause gegen die SF Weidenthal/Guteneck nicht besser geworden. "Auswärts tun wir uns scheinbar leichter was mich zuversichtlich stimmt in Schwandorf etwas zu holen", so Gästetrainer Jürgen Schönfelder, der im letzten Heimspiel die Leidenschaft in der Mannschaft vermisste. Wieder mit zum Kader stoßen bei den Gästen Tobias Leitl und Bastian Welnhofer.

SF Weidenthal Sa. 16.00 ASV Burglengenfeld II

Trotz der momentan schwierigen, verletzungsbedingt begründeten Situation berichtet Trainer Christian Hechtl von einer guten Stimmung in der Mannschaft. "Jeder haut sich rein und stellt sich in die Dienste des Teams und des Vereins", sagt Christian Hechtl zuversichtlich im Hinblick auf das Spiel gegen den ASV Burglengenfeld II. Dieser präsentiert sich derzeit wie eine launische Diva. Die Resultate der Landesligareserven schwanken von Woche zu Woche. Trainer Robert Rödl wünscht sich mehr Beständigkeit. "Wenn wir vorne mitmischen wollen ist ein Sieg in Weidenthal Pflicht", meint das Burglengenfelder Urgestein.

SG Schönthal Sa. 17.00 DJK Dürnsricht

Der Gastgeber um Coach Wolfgang Galli bleibt auch nach dem Auswärtssieg und den momentanen dritten Tabellenplatz bescheiden. "Wir peilen die 30 Zähler an, um in der Liga zu bleiben." Gegen die DJK Dürnsricht/Wolfring soll hierzu der nächste Dreier auf dem Premeischler Sportplatz eingefahren werden. Verletzt fehlen werden Mittelfeldstratege Martin Heimerl und Fabian Rohrmüller. "Wenn wir gemeinsam um die Punkte fighten, werden wir uns belohnen", sagt DJK-Coach Christian Adler vor dem Gastspiel bei der SG Schönthal/Premeischl. Der Kader der Fensterbacher ist wieder komplett, so dass die Gäste mit viel Zuversicht und mehreren Alternativen anreisen können.

TSV Nittenau So. 15.15 FC Stamsried

Nittenaus Trainer Hans Kaiser bemängelt die mangelnde Torgefahr seiner Truppe zuletzt. "Wir müssen aufpassen, in der Tabelle nicht nach unten durchgereicht zu werden", sagt Hans Kaiser, der in diesem wichtigen Heimspiel auf den zuletzt rotgesperrten Aslan Demirtas wieder zurückgreifen darf. Die Gäste aus Stamsried wurden durch den Spielausfall am vergangenen Wochenende und die erzielten Resultate der übrigen Mannschaften auf einen direkt Abstiegsplatz durchgereicht. "Wir vertrauen auf unsere kompakte Defensive und versuchen vorne durch Konter gefährlich zu werden", sagt Jung-Coach Stephan Hauser, der hierbei auf die Torgefahr seines zweiten Kapitäns Dominik Höcherl zählt. "Der ist immer für eine Bude gut", meint Hauser weiter.

TSV Stulln So. 15.15 DJK Gleiritsch

Wie stark die Ergebnisse des TSV Stulln von deren Einstellung abhängig ist, zeigen die beiden zuletzt erzielten Resultate. Vor zwei Wochen das enttäuschende 1:2 gegen den FC OVI/Teunz zu Hause und in der vergangenen Woche der hochverdiente Auswärtssieg beim ASV Burglengenfeld II. "Wir müssen in jedem Spiel bis an die Grenzen gehen", weiß TSV Trainer Georg Winkler vor dem Spiel zu Hause gegen den Mitaufsteiger und Tabellenführer DJK Gleiritsch. Der Kader der Gäste wird an diesem Wochenende durch den Einsatz von Florian Bauriedl, Florian Babl und Felix Meier bereichert. "Wir haben gut trainiert und sind noch ungeschlagen. So soll es auch bleiben", freut sich Gästetrainer Alexander Götz auf das Gastspiel in Stulln.

FC Rötz So. 15.15 SV Neubäu

Nach vier Siegen in Serie handelte sich der FC Rötz zuletzt zwei Niederlagen ein und verlässt vorerst die vorderen Plätze. Im Heimspiel gegen den SV Neubäu soll nun der Schalter wieder umgelegt werden, um gerade die bittere 2:5-Niederlage der Vorwoche in Gleiritsch wettmachen zu können. Auch die Gäste aus Neubäu verloren jüngst enttäuschend zu Hause gegen die SpVgg Schönseer Land. "Möglicherweise kam die Quittung zur rechten Zeit", hofft Sportlicher Leiter Daniel Pirzer nun in Rötz wieder eine engagiertere Vorstellung seiner Spieler zu sehen. Beim SV Neubäu sind alle Spieler an Bord.

Schönseer Land So. 15.15 SpVgg Neukirchen/B.

Die SpVgg Schönseer Land hat sich am vergangenen Wochenende für eine gute Leistung belohnt und drei Zähler aus Neubäu mit nach Hause gebracht. "Für einen erneuten Sieg bedarf es der gleichen Leistung und wir dürfen Neukirchen nicht nach dem derzeitigen Tabellenstand bewerten", warnt Trainer Georg Salomon seine dezimierte Mannschaft. Beim letzten Auswärtsspiel war man lediglich mit 12 gesunden Spielern angereist. Diese Situation wird sich an diesem Wochenende nicht wesentlich ändern, dennoch wollen die Gäste punkten. Trainer Martin Scheuerer muss weiterhin auf Alexander Bucher und wahrscheinlich auch auf Florian Noe verzichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Stulln (47)Fußball Kreisliga West (24)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.