Kreisliga West
DJK Gleiritsch müht sich erfolgreich

Florian Bauriedl (rechts) und die DJK Gleiritsch bleibt in der Kreisliga West dran. Der 2:1-Sieg gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini war hart erkämpft. Bild: ham
Sport
Schwandorf
14.11.2016
105
0

Unbeschadet überstanden die ersten Drei in der Tabelle den dritten Rückrundenspieltag in der Kreisliga West. Neuling DJK Gleiritsch ist dabei wieder in der Spur.

Bereits am Samstag mühte sich in der Kreisliga West die SG Ettmannsdorf/Schwandorf (36) zu einem glücklichen 1:0 über den FC Schmidgaden (25). Ungleich schwieriger gestaltete sich die Heimaufgabe für die DJK Gleiritsch (32) gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini (21). Ein starker Auftritt wurde der SG Schönthal/Premeischl (31) vom TSV Stulln (25) bescheinigt. Mit 3:1 siegte der Drittplatzierte und bleibt damit im Titelrennen gut vertreten. Während Schmidgaden und Stulln stolperten, schoss sich der ASV Burglengenfeld II (27) den Frust der letzten Wochen von der Seele. Die bedauernswerte DJK Dürnsricht (11) hatte keine Chance, verlor mit 1:5 und war damit noch bestens bedient. Beim FC OVI-Teunz (18) sieht die Welt nach dem 2:1-Sieg über den FC Stamsried (13) wieder besser aus, denn es gibt berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Ähnlich wie in der Hinrunde sorgte aktuell der TSV Nittenau (23) durch unverhoffte Siege für Aufsehen. Das 3:2 bei den SF Weidenthal (21) war nicht unbedingt zu erwarten, am Ende aber verdient. Ein respektables 1:1 schaffte die SpVgg Schönseer Land (22) beim 1. FC Rötz (24).

DJK Gleiritsch 2:1 (1:1) Neukirchen/Balbini

Tore: 0:1 (1.) Christian Biebl, 1:1 (44.) Daniel Galli, 2:1 (85./Foulelfmeter) Jaroslav Maly - SR: Gerhard Rank (FC Ränkam) - Zuschauer: 130

Schwer kämpfen musste die DJK Gleiritsch, bis der knappe, aber nicht unverdiente 2:1-Sieg über die SpVgg Neukirchen-Balbini unter Dach und Fach war. Für den Gast war es ein Auftakt nach Maß, denn bereits der erste Angriff führte durch Christian Biebl zum 1:0. Neukirchen erspielte sich eine Überlegenheit, die eine halbe Stunde lang anhielt. Gleiritsch hatte Glück, dass der Gast weitere Chancen ungenutzt ließ. In der 36. Minute besaß die DJK ihre erste gute Torchance. Eine Minute vor der Halbzeit schaffte Daniel Galli den Ausgleich. Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein ausgeglichenes Match mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Bei zwei guten Gelegenheiten für die Gäste konnte sich der heimische Torwart auszeichnen. In der Schlussphase kam Gleiritsch wieder stärker auf. Bauriedl und Galli vergaben die Vorentscheidung. Als Bauriedl im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Jaroslav Maly den Elfmeter zum 2:1-Siegtreffer.

ASV Burglengenfeld II 5:1 (5:0) DJK Dürnsricht

Tore: 1:0 (7.) Stefan Berger, 2:0 (22.) Stefan Berger, 3:0 (28.) Dominik Stenz, 4:0 (29.) Stefan Berger, 5:0 (43.) Stefan Berger, 5:1 (48.) Michael Pröls - SR: Klaus Gilch - Zuschauer: 60 - Rot: (89.) Manuel Götzfried (ASV) Tätlichkeit

Der 5:0-Pausenstand sagt alles aus über das Geschehen in der ersten Halbzeit. Von Beginn an hatte der ASV das Spiel gegen den Tabellenletzten im Griff. Die Überlegenheit spiegelte sich an den zahlreichen Torchancen wider. Zum überragenden Akteur avancierte der vierfache Torschütze Stefan Berger, der den Reigen in der siebten Minute eröffnete. Teilweise sahen die Zuschauer schöne Angriffsaktionen der Heimelf. In der zweiten Halbzeit verwalteten die Gastgeber das Ergebnis, sie schalteten einen Gang zurück. Dadurch fand die DJK Dürnsricht besser ins Spiel. Es reichte aber nur zur Ergebniskorrektur durch Michael Pröls kurz nach dem Wiederanpfiff. Der ASV hatte trotzdem noch einige Chancen zu einem höheren Erfolg.

FC OVI-Teunz 2:1 (2:1) FC Stamsried

Tore: 1:0 (14.) Arthur Kerbel, 2:0 (37.) Manuel Löffelmann, 2:1 (45.) Simon Preißer - SR: Joseph Baumgartner (TSV Wörth) - Zuschauer: 120 - Rot: (39.) Mario Eichstätter (OVI-Teunz) Handspiel auf der Torlinie - Besonderes Vorkommnis: (40.) Stamsried verschießt Handelfmeter

Der FC OVI-Teunz ist auf dem besten Weg, sich aus der Gefahrenzone zu befreien. Im Heimspiel gegen den FC Stamsried gab es ein verdientes 2:1. Schon in der Anfangsphase hatten die Gastgeber reichlich Chancen. Getroffen hat in der 14. Minute aber lediglich Arthur Kerbel mit einem Freistoß. Die Heimelf hatte den Gegner weiterhin gut im Griff und erhöhte durch das Abstaubertor von Manuel Löffelmann auf 2:0. Als Mario Eichstätter nach einem Handspiel auf der Torlinie vom Platz musste, gab es einen Elfmeter für Stamsried, den Torwart Böl aber abwehrte. Fast mit dem Halbzeitpfiff traf Simon Preißer ebenfalls per Freistoß zum 2:1 ins Netz. In der zweiten Hälfte zeigte die Heimelf trotz Unterzahl viel Laufbereitschaft und hielt den Gegner weit weg vom eigenen Gehäuse. Während Stamsried keine einzige echte Möglichkeit besaß, hätte OVI-Teunz vorzeitig alles klar machen können.

TSV Stulln 1:3 (1:2) SG Schönthal

Tore: 1:0 (22./Foulelfmeter) Wilhelm Frank, 1:1 (25.) Maximilian Stangl, 1:2 (32.) Maximilian Stangl, 1:3 (88.) Reinhard Rötzer - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (74.) Daniel Götz (Stulln) wegen Foulspiels

Nur in der Anfangsphase verlief dieses Spiel ausgeglichen. Danach wurde der Tabellendritte immer stärker. Für die Stullner begann es mit dem von Wilhelm Frank verwandelten Elfmeter vielversprechend. Die SG steckte den Rückstand weg, kam zu eigenen Chancen und durch Maximilian Stangl zunächst zum Ausgleich und noch vor der Pause zur eigenen Führung. Nach der Halbzeit ließ die SG in der Abwehr nichts mehr zu. Erst in der 88. Minute machte sich die Überlegenheit der Gäste durch das 3:1 von Reinhard Rötzer am Ergebnis bemerkbar.

SG Ettmann. II/SAD 1:0 (0:0) FC Schmidgaden

Tor: 1:0 (82.) Martin Lunzer - SR: Johannes Ziegler (SpVgg Pfreimd) - Zuschauer: 70 - Gelb-Rot: (74.) Akin Akdogan (SG Ettmannsdorf/Schwandorf) wegen wiederholten Foulspiels

Durch ein Kopfballtor von Martin Lunzer (82.) gewann die SG glücklich. Aufgrund des zerfahrenen Spieles und der wenigen Torchancen auf beiden Seiten wäre ein Unentschieden das gerechtere Resultat gewesen. Dem Tabellenführer muss jedoch zugute gehalten werden, dass er den entschlosseneren Eindruck hinterließ und auf den entscheidenden Fehler des Gegners lauerte. Insgesamt war das kampfbetonte Spiel geprägt von Abspielfehlern und Fehlpässen. Nach der Pause blieben die Mannschaften ihrer Linie treu, sie vertrauten auf ihre Abwehrreihen. Die Hinausstellung von Akin Akdogan wegen wiederholtem Foulspiel wirkte sich bei den Gastgebern nicht negativ aus. Acht Minuten vor dem Ende fiel die Entscheidung nach einer hohen Hereingabe und dem Kopfball von Martin Lunzer aus kurzer Entfernung, den der Schmidgadener Torwart nicht abwehren konnte.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gleiritsch (44)Kreisliga West (31)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.