Kreisliga West
Enttäuscht in die Winterpause

Daniel Galli (links) von der DJK Gleiritsch scheitert am Stamsrieder Keeper. Bei der DJK lief im letzten Spiel des Jahres eigentlich nichts zusammen, sie verlor mit 0:2. Bild: ham
Sport
Schwandorf
27.11.2016
93
0

Der letzte Auftritt der Teams in der Kreisliga West brachte am vergangenen Wochenende einige nicht erwartete Resultate.

Im Spitzenspiel der Kreisliga West verlor am Samstag die SG Ettmannsdorf/Schwandorf (38) gegen den Verfolger SG Schönthal/Premeischl (37) mit 1:2 und verpasste es, sich einen komfortablen Vorsprung zu verschaffen. Vom Ausrutscher des Tabellenersten konnte die DJK Gleiritsch (32) nicht profitieren, sie verlor tags darauf ihr Heimspiel gegen den FC Stamsried (19) mit 0:2 und bleibt auf Rang drei. Ebenfalls zu Hause das Nachsehen hatte der TSV Stulln (25), der beim 1:2 gegen den 1. FC Rötz (27) nahtlos an die schwachen Leistungen der Vorwochen anknüpfte. Keinen Sieger, aber auch keine Tore gab es im Verfolgerduell zwischen dem ASV Burglengenfeld II (28) und dem FC Schmidgaden (29). Dagegen feierte der FC OVI-Teunz (21) einen hart erkämpften 3:2-Erfolg über den TSV Nittenau (23). Beendet ist bei den Gastgebern das Kurzzeitengagement von Christian Böl als Trainer, mit dem sich der Erfolg wieder eingestellt hatte. Immer schlechter sieht es für die DJK Dürnsricht (11) am Tabellenende aus, nachdem es beim SV Neubäu (26) eine 3:5-Niederlage gab.

SG Ettmannsd./SAD 1:2 (0:0) SG Schönthal

Tore: 1:0 (50.) Stefan Grabinger, 1:1 (72.) Maximilian Stangl, 1:2 (76.) Patrick Malterer - SR: Max Piendl (SC Michelsneukirchen) - Zuschauer: 80

Das Gipfeltreffen der beiden Führenden in der Kreisliga entschied die SG Schönthal durch zwei späte Tore zu ihren Gunsten. Von einem Spitzenspiel sahen die Zuschauer insgesamt sehr wenig. Vor allem die SG Ettmannsdorf fand in der ersten Halbzeit nicht zu ihrer gewohnten Linie. Kurz nach dem Wiederanpfiff brachte Stefan Grabinger den Tabellenersten dennoch mit 1:0 in Führung. Weil es die Heimelf versäumte, nachzulegen und mit einem zweiten Treffer für die Vorentscheidung zu sorgen, bündelte Schönthal in der letzten Viertelstunde nochmals die Kräfte. Zuerst glich Maximilian Stangl in der 72. Minute zum 1:1 aus, dann schloss Patrick Malterer einen schnellen Vorstoß vier Minuten später mit dem 2:1-Siegtor ab.

SV Neubäu 5:3 (2:1) DJK Dürnsricht

Tore: 1:0 (23.) Tomas Bahleda, 2:0 (32.) Tomas Bahleda, 2:1 (36./Eigentor) David Weiß, 3:1 (50.) Tomas Bahleda, 3:2 (66.) Maximilian Winkler, 3:3 (72.) Markus Schrott, 4:3 (79.) Denis Nikolov, 5:3 (82./Foulelfmeter) Tomas Bahleda - SR: Stefan Mehrl (TV Wackersdorf) - Zuschauer: 100 - Rot: (62.) Stefan Flierl; (93.) Max Klebl (beide Dürnsricht)

Kurzzeitig sah es in diesem Spiel ganz gut aus für die DJK Dürnsricht. Mitte der zweiten Halbzeit egalisierten Maximilian Winkler und Markus Schrott die 3:1-Führung der Gastgeber. Zu einem Punktgewinn reichte es dennoch nicht, weil die Gastgeber in der Schlussphase zulegten und durch Denis Nikolov und dem vierfachen Torschützen Tomas Bahleda alles klar machten. Insbesondere in der ersten Halbzeit ließ der heimische Torjäger seine Klasse aufblitzen. Die Treffer zum 2:0-Vorsprung nach etwas mehr als einer halben Stunde gingen auf sein Konto. In dem kampfbetonten und hektischen Spiel musste Dürnsricht zwei Platzverweise hinnehmen, war aber trotzdem lange Zeit ein gleichwertiger Gegner.

ASV Burglengenfeld II 0:0 FC Schmidgaden

SR: Jürgen Schmirler (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer: 40

Torlos gingen der ASV und der FC Schmidgaden auseinander, was insgesamt auch dem Spielverlauf entsprach. Die optisch leicht überlegenen Gastgeber schafften es nicht, ihre Angriffe gegen die gut organisierte FC-Abwehr erfolgreich abzuschließen. Auf der anderen Seite ergaben sich für den Gast einige gute Konterchancen. Nach einer durchschnittlichen ersten Halbzeit verflachte die Partie immer mehr. Zwar zeigten sich die zwei Mannschaften nach vorne bemüht, doch klappte an diesem Tag nicht sehr viel.

FC OVI-Teunz 3:2 (2:2) TSV Nittenau

Tore: 1:0 (17.) Christian Uschold, 1:1 (19.) Abdul Iyodo, 1:2 (22.) Martin Heigl, 2:2 (35./Eigentor) Thorsten Raith, 3:2 (80./Foulelfmeter) Arthur Kerbel - SR: Fabian Kussinger (TV Waldmünchen) - Zuschauer: 150 - Rot: (90.) Markus Schmidbauer (Nittenau) Nachschlagen

In einem intensiven und kampfbetonten Spiel erreichte der FC OVI-Teunz im wichtigen Duell gegen den TSV Nittenau einen 3:2-Arbeitssieg. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die Gastgeber hatten zu Beginn die Vorteile auf ihrer Seite und erzielten durch Christian Uschold in der 17. Minute das 1:0. Unachtsamkeiten in der Abwehr ermöglichten dem TSV Nittenau innerhalb weniger Minuten nicht nur den 1:1-Ausgleich durch Abdul Iyodo, sondern auch das 1:2 durch Martin Heigl. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff unterlief Thorsten Raith ein Eigentor zum 2:2-Ausgleich für die Platzherren. In der 44. Minute hatte Manuel Löffelmann das 3:2 auf dem Schlappen, schoss den Ball aber freistehend vorbei. In zweiten Hälfte tat sich die Heimelf sehr schwer, es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wenig Glanzpunkten. Erst in der Schlussviertelstunde nahm der FC OVI-Teunz das Heft wieder in die Hand. Nach einem Foul an Löffelmann verwandelte Arthur Kerbel den fälligen Elfmeter in der 80. Minute zum 3:2.

TSV Stulln 1:2 (0:1) FC Rötz

Tore: 0:1 (43.) Jakub Puchmertl, 1:1 (75./Eigentor) Florian Galli, 1:2 (82./Eigentor) Dennis Humbs - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 50

Auch im letzten Spiel vor der Winterpause konnte der TSV Stulln seine Minusserie nicht beenden. Das Treffen mit dem 1. FC Rötz endete für die Winkler-Elf mit einer 1:2-Niederlage. Dabei zeigte die Heimelf eine indiskutable Leistung gegen einen ersatzgeschwächten Gegner. Von Beginn an fanden die Gastgeber kein probates Mittel gegen die defensivstarken Rötzer. Insgesamt waren die Gäste im Sturm gefährlicher und effektiver. Kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte Jakub Puchmertl den 1. FC Rötz in Führung. Im zweiten Durchgang gab es wenig Höhepunkte, weil sich der Gast zurück zog und dem TSV nikcht viel einfiel. Eine Viertelstunde vor dem Ende sorgte ein Eigentor von Florian Galli für das 1:1. Die Freude der Stullner währte nicht lange, denn ein Eigentor von Dennis Humbs besiegelte die Heimniederlage.

DJK Gleiritsch 0:2 (0:0) FC Stamsried

Tore: 0:1 (60.) Simon Preißer, 0:2 (90.) Simon Preißer - SR: Tobias Beer (SV Schwarzhofen) - Zuschauer: 90 - Rot: (74.) Marcel Walter (Gleiritsch) wegen Foulspiel, (88.) Stefan Hauser (Stamsried) wegen Foulspiel

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die DJK Gleiritsch im letzten Spiel vor der Winterpause und unterlag dem FC Stamsried mit 0:2. Seitens der Gastgeber war es alles andere als eine berauschende Leistung gegen einen abstiegsbedrohten und konterstarken Gegner. Dabei gab es in der Anfangsphase durchaus gute Möglichkeiten für die DJK durch Schwandner und Bauriedl. Stamsried verzeichnete durch Mühl zwei gute Aktionen. Im zweiten Abschnitt änderte sich bei der Heimelf nichts, im Gegenteil, es wurde noch schlechter. Weil die Gleiritscher ihre Möglichkeiten nicht nutzten, ging der Gast durch ein Kontertor von Simon Preißer nach einer Stunde in Führung. Auch das zweite Tor der Stamsrieder in der letzten Minute resultierte aus einem Konter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.