Kreisliga West
Neullnummer der Neulinge in Stulln

Der Gleiritscher Florian Bauriedl (rechts) grätscht gegen Alexander Schiessl vom TSV Stulln: Der Spitzenreiter aus Gleiritsch blieb durch das torlose Remis auch im zehnten Spiel ungeschlagen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Schwandorf
26.09.2016
89
0

Ein 0:0 hört sich nach einem Langweiler an: Der TSV Stulln und die DJK Gleiritsch lieferten sich aber in der Kreisliga West eine richtig flotte Partie. Lange Gesichter gab es dagegen bei der DJK Dürnsricht.

In der Kreisliga West bleibt die DJK Gleiritsch (24) auch nach dem elften Spieltag eine Klasse für sich. Der Tabellenerste musste zum Neulingsduell beim TSV Stulln (15) antreten und erreichte dort ein torloses Remis. Trotz der fehlenden Treffer sahen die Zuschauer ein echtes Spitzenspiel. Weil die Verfolger teilweise patzten, hat sich der Vorsprung der DJK auf Platz zwei auf fünf Zähler vergrößert. Gemeinsam gelten der SV Neubäu (19) und die SG Schönthal/Premeischl (19) als aussichtsreiche Kandidaten, um den Spitzenreiter zu gefährden. Während der SV Neubäu beim 1. FC Rötz (16) eine 2:3-Niederlage einstecken musste, besiegte Schönthal/Premeischl die DJK Dürnsricht (8) durch zwei Tore in den letzten Minuten mit 2:0.

Eine deutliche 0:3-Schlappe musste der ASV Burglengenfeld II (16) bei den SF Weidenthal hinnehmen. Dagegen stoppte die SG Ettmannsdorf/Schwandorf (18) ihre Negativserie durch den 1:0-Arbeitssieg gegen den FC OVI-Teunz (7). Am Ende wurde es nochmals eng für die Gastgeber, weil der Tabellenletzte einige gute Chancen hatte. Endlich wieder jubeln durfte der TSV Nittenau (13), dem mit dem 2:1 über den FC Stamsried (8) ein ganz wichtiger Sieg gelang. Keinen Zweifel am Erfolg gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini (9) ließ die SpVgg Schönseer Land (14) aufkommen. Mit 3:1 setzte sich die Heimelf durch und verschaffte sich ein kleines Polster gegenüber der Gefahrenzone.

Spielfrei war der FC Schmidgaden.

TSV Stulln 0:0 DJK Gleiritsch

SR: Helgo Boehlkau (FC Maxhütte-Haidhof) - Zuschauer: 250

In diesem kampfbetonten Neulingsduell bekamen die Zuschauer eine gutklassige Begegnung zu sehen. Die erste Halbzeit war jedoch geprägt von der Taktik, keine der zwei Mannschaften wollte sich eine Blöße geben. Es dominierten die Abwehrreihen, weshalb es nur ganz wenig Torraumszenen gab. Die zweite Hälfte verlief aus der Sicht des TSV Stulln zielstrebiger. Die Elf von Georg Winkler erspielte sich eine optische Überlegenheit und ein Chancenplus. Gleiritsch vertraute auf seine starke Defensive und war bei Kontern über die schnellen Außenstürmer nicht ungefährlich. Dennoch war die Heimelf dem Siegtreffer näher, sie verzeichnete einen Lattenkracher.

SpVgg Schönseer Land 3:1 (1:0) Neukirchen/Bal.

Tore: 1:0 (18.) Christian Flöttl, 2:0 (49.) Petr Pikl, 2:1 (50.) Stephan Noe, 3:1 (77.) Christian Flöttl - SR: Markus Nachreiner (Waffenbrunn) - Zuschauer: 80

Die SpVgg Schönseer Land hatte in diesem wichtigen Spiel nicht nur die besseren Torchancen, sondern auch die aufmerksamere Abwehr. Zunächst war es ein vorsichtiges Spiel beider Teams. Nach zehn Minuten bekam die Heimelf Oberwasser und der Führungstreffer durch Christian Flöttl in der 18. Minute die logische Folge. Die Gastgeber blieben lange Zeit am Drücker, erst in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit hatte Neukirchen-Balbini einige gute Aktionen. Der zweite Durchgang begann mit dem Blitztor von Petr Pikl in der 50. Minute. Im Gegenzug verkürzte Stephan Noe für die Gäste auf 2:1. Danach versäumte es die SpVgg Schönseer Land, den Vorsprung auszubauen. In der Schlussviertelstunde kam der Gast stärker auf, er rannte dem Ausgleich hinterher. Hier erwies sich der heimische Keeper Herdegen als sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Das 3:1 von Christian Flöttl in der 77. Minute bedeutete die Entscheidung in einer von den Gastgebern überlegen geführten Partie.

TSV Nittenau 2:1 (1:1) FC Stamsried

Tore: 1:0 (16.) Aslan Demirtas, 1:1 (41.) Lukas Tobisch, 2:1 (69.) Bastian Dirnberger - SR: Domenic Muhr (FC Wernberg) - Zuschauer: 120 - Besonderes Vorkommnis: (29.) Nittenau schießt einen Elfmeter an den Pfosten

Mehr als verdient war dieser Heimsieg des TSV Nittenau gegen den FC Stamsried. Von Beginn an wirkten die Gastgeber einsatz- und spielfreudiger, sie agierten offensiv und wollten eine schnelle Entscheidung. Bereits in den Anfangsminuten vergaben die Platzherren einige sehr gute Möglichkeiten. In der 16. Minute erzielte Aslan Demirtas das 1:0 für den TSV, der nach knapp einer halben Stunde einen Elfmeter zugesprochen bekam, der aber am Pfosten landete. Überraschend schaffte Stamsried kurz vor der Pause durch Martin Mühl den 1:1-Ausgleich. Auch in der zweiten Hälfte bestimmte der TSV das Geschehen. Er hatte gleich zu Beginn dieses Abschnitts weitere Chancen. Das 2:1 fiel allerdings erst in der 69. Minute durch Bastian Dirnberger. Stamsried versuchte nochmals alles, doch es blieb beim verdienten Sieg der Gastgeber.

SG Ettmanns./SAD 1:0 (0:0) FC OVI-Teunz

Tor: 1:0 (64.) Christian Donhauser - SR: Dominik Fischer (Ebermannsdorf) - Zuschauer: 60

Gemessen am Spielverlauf war der knappe Sieg der SG über den Tabellenletzter hochverdient. Allerdings besaß der FC OVI-Teunz in den letzten zehn Minuten einige sehr gute Torchancen zum Ausgleich. So verhinderte die Querlatte in der Nachspielzeit einen Treffer für die Gäste. Bis weit in die zweite Halbzeit hinein bestimmten die Gastgeber das Geschehen. Es ergaben sich reihenweise klarste Möglichkeiten zu einem sicheren Vorsprung. Pfosten, Latte oder der gegnerische Torwart Böl standen den heimischen Angreifern im Weg. In der zweiten Hälfte war es das gleiche Bild: Erst in der 64. Minute erlöste Christian Donhauser den Ettmannsdorfer Anhang mit dem 1:0. Danach drängte die SG auf die Vorentscheidung, die ausblieb. Dadurch wurde der FC OVI-Teunz am Ende mutiger und wäre fast belohnt worden.

SF Weidenthal 3:0 (2:0) ASV Burglengenfeld II

Tore: 1:0 (30.) Thomas Großmann, 2:0 (42.) Klaus Großmann, 3:0 (84.) Lukas Irlbacher - SR: David Seefried - Zuschauer: 80

Zu einem deutlichen Heimerfolg über den Tabellenvierten kamen die Sportfreunde Weidenthal. 3:0 stand es am Ende einer sehenswerten Partie, in der die Platzherren im ersten Durchgang die bessere Mannschaft waren. Vom ASV war zunächst nicht viel zu sehen. Nach einer halben Stunde erzielte Thomas Großmann den Führungstreffer für Weidenthal. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Klaus Großmann auf 2:0. Die zweite Hälfte verlief ausgeglichener, weil jetzt auch die Burglengenfelder aktiver wurden. Allerdings kamen sie zu keinen klaren Möglichkeiten, weil die heimische Abwehr sicher agierte. Mit ihren Kontern hätten die Sportfreunde vorzeitig für die Entscheidung sorgen können. Erst in der 84. Minute machte Lukas Irlbacher mit dem 3:0 alles klar.

SG Schönthal 2:0 (0:0) DJK Dürnsricht

Tore: 1:0 (90.) Markus Malterer, 2:0 (92.) Thomas Ruhland - SR: Adolf Kiener (FC Schwandorf) - Zuschauer: 100

Aus allen Träumen gerissen wurde die DJK Dürnsricht bei ihrem Gastspiel bei der SG Schönthal/Premeischl. Bis zur 90. Minute stand es 0:0 und die Gäste hatten sich diesen Punkt gegen eine optisch überlegene Heimelf redlich verdient. Dann aber gelang der SG noch der Sieg. Zuerst traf Markus Malterer in der letzten Minute zum 1:0, dann erhöhte Thomas Ruhland in der Nachspielzeit sogar noch auf 2:0, als er einen Konter gegen die aufgerückte Dürnsrichter Abwehr abschloss. Wenngleich die Gastgeber die reifere Spielanlage zeigten und auch die besseren Möglichkeiten besaßen, hätte sich die DJK aufgrund ihrer kämpferischen Einstellung und der guten Abwehrleistung einen Zähler verdient gehabt.

Statistik

1. FC Rötz - SV Neubäu 3:2 (2:1) Tore: 1:0 (12./Foulelfmeter) Martin Svehla, 2:0 (16.) Rainer Simeth, 2:1 (33.) Jan Bartunek, 2:2 (61.) Tomas Bahleda, 3:2 (89.) Thomas Bindl - SR: Ludwig Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 100 - Rot: (90.) Lucas Adamisin (Neubäu) wegen SR-Beleidigung
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Stulln (47)Fußball Kreisliga West (24)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.