Kreisliga West
Nullnummer in Gleiritsch kein Langweiler

Trotz des 0:0 war es ein leidenschaftliches Kreisligaspiel in Gleiritsch: DJK-Akteur Philipp Schön (links) wehrt sich hier gegen den Schönthaler Fabian Rohrmüller. Rechts beobachtet Vaclav Usak die Szene. Bild: ham
Sport
Schwandorf
05.09.2016
113
0

Nur zwei Heimsiege sind die magere Ausbeute für die Teams in der Kreisliga West. Schlusslicht FC OVI-Teunz erhoffte sich einiges, aber auch da klappte es daheim nicht.

Einen der zwei Heimsiege in der Kreisliga West davon landete der SV Neubäu (16) bereits am Samstag durch den 2:0-Erfolg über den TSV Nittenau (10). Ebenfalls Gewinner vor heimischer Kulisse war der ASV Burglengenfeld II (13), der im Treffen mit der SpVgg Schönseer Land (7) aber das Glück des Tüchtigen benötigte.

Für den Tabellenersten DJK Gleiritsch (19) gab es im Heimspiel gegen die SG Schönthal/Premeischl (13) den ersten Punktverlust. Torlos trennten sich die zwei Teams, die den Fans trotzdem kein langweiliges Spiel lieferten. Eine 1:2-Heimniederlage musste die SG Ettmannsdorf/Schwandorf (15) hinnehmen. Der Tabellendritte verstand es nicht, seine Chancen gegen den TSV Stulln (11) zu verwerten. Nur ein 1:1 erreichte die DJK Dürnsricht (5) am Samstag gegen den FC Stamsried (8). Bitter für den Vorletzten, dass er durch ein Eigentor kurz vor dem Ende den möglichen Sieg aus der Hand gab.

Zwei Kellerkinder trafen sich zum direkten Duell in Neukirchen-Balbini. Die dortige SpVgg (6) verlor gegen den FC Schmidgaden (9) mit 0:2 und muss sich vorerst nach hinten orientieren. Für den FC OVI-Teunz (4) gab es gegen den 1. FC Rötz (13) das nächste Negativerlebnis. Mit 0:3 unterlag das Schlusslicht, obwohl der Gegner nicht übermächtig war.

ASV Burglengenfeld II 2:0 (1:0) SpVgg Schönseer Land

Tore: 1:0 (4.) Stefan Kraus, 2:0 (91.) Michael Feulner - SR: Domenic Muhr (FC Wernberg) - Zuschauer: 120

Es war keine überzeugende Leistung des ASV II, wenngleich er die erste Viertelstunde überlegen war. Der Gast zeigte viel kämpferischen Einsatz, musste aber bereits nach vier Minuten das 0:1 durch Stefan Kraus hinnehmen. Nach 20 Minuten gab der ASV das Spiel aus de Hand, überließ der SpVgg das Geschehen und hatte Glück, dass dem Gegner nicht der Ausgleich gelang. Auch nach der Pause war die SpVgg Schönseer Land einem Tor nahe. Einem Treffer versagte der SR wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung. Bis zum Ende drängte der Gast auf den Ausgleich, doch in der letzten Minute fiel die Entscheidung auf der anderen Seite, als Michael Feulner einen Konter mit dem 2:0 abschloss.

Neukirchen-Balbini 0:2 (0:0) FC Schmidgaden

Tore: 0:1 (59.) Simon Werner, 0:2 (68.) Alexander Schmidl - SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 80

Nach dieser Niederlage steckt die SpVgg Neukirchen-Balbini mitten im Abstiegskampf. Gegen den FC Schmidgaden fand die Heimelf nicht zu ihrer Linie, der Gast spielte geschickt aus der Defensive heraus und hatte insgesamt die besseren Torchancen. Die erste Halbzeit brachte beiderseits wenig spielerische Glanzpunkte. Torchancen waren Mangelware. Nach dem Seitenwechsel wirkte der FC Schmidgaden entschlossener. In der 59. Minute erzielte Simon Werner die nicht unverdiente Gästeführung. Als Alexander Schmidl zehn Minuten später auf 0:2 erhöhte, war die Partie eigentlich entschieden.

DJK Gleiritsch 0:0 SG Schönthal

SR: Tobias Buchfink (JFG Seenland) - Zuschauer: 90

Auch ohne die fehlenden Treffer war es von beiden Mannschaften ein gutklassiges und intensives Spitzenspiel. Die erste Viertelstunde gehörte dem Gast, der durch Heimerl und Stangl frühzeitig zwei gute Chancen hatte, die der Gleiritscher Torwart vereitelte. Für den Tabellenersten hatte Schwandner in der 24. Minute die beste Gelegenheit. Kurz vor der Halbzeit zielte Gästespieler Heimerl knapp vorbei. Die zweite Hälfte begann mit einem Freistoß durch Schön, den Schönthals Keeper hielt. Weiter ging es hin und her, die Zuschauer sahen eine schnelle und offene Partie. Die letzte torreife Aktion besaß die DJK in der 83. Minute durch Philipp Schön, der mit einem Freistoß nur die Querlatte traf.

SG Ettmannsd./SAD 1:2 (0:1) TSV Stulln

Tore: 0:1 (33.) Manuel Zühlke, 1:1 (70.) Sinan Özdemir, 1:2 (87.) Denis Humbs - SR: Dominik Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 40 - Gelb-Rot: (65.) Paul-Heinz Drothler (SG) wegen Foulspiels

Diese Heimniederlage der SG Ettmannsdorf/Schwandorf war unnötig. Das Spiel gegen den TSV Stulln verlief im ersten Durchgang ausgeglichen mit Torchancen auf beiden Seiten. Nach einer zerfahrenen Anfangsphase kam mehr Linie in die Begegnung. Für die Gästeführung sorgte Manuel Zühlke in der 33. Minute. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte die Heimelf ihre stärkste Zeit. Obwohl Drothler mit der Gelb-Roten Karte vorzeitig vom Platz musste, lagen die Vorteile bei der SG. Sinan Özdemir konnte in der 70. Minute zum 1:1 ausgleichen. Mehrere diskussionswürdige Entscheidungen des Schiedsrichters brachten die Heimelf um den Sieg. Kurz vor dem Spielende köpfte Denis Humbs zum überraschenden 2:1 für Stulln ein.

DJK Dürnsricht 1:1 (1:0) FC Stamsried

Tore: 1:0 (45.) Michael Pröls, 1:1 (88./Eigentor) Stefan Flierl - SR: Thomas Gebhardt (DJK Rettenbach) - Zuschauer: 100

Am Ende war es ein gerechtes Ergebnis zwischen zwei Mannschaften, die ihren Fans nur durchschnittliche Leistungen zeigten. Bei der DJK Dürnsricht war gegenüber den Vorwochen ein Aufwärtstrend erkennbar, dennoch reichte es nicht zum erhofften Heimsieg. Im ersten Durchgang hatte die Heimelf die Vorteile auf ihrer Seite. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Michael Pröls der nicht unverdiente Führungstreffer für die DJK. Nach dem Seitenwechsel hatte Dürnsricht einige Chancen, um die Vorentscheidung herbei zu führen. Stamsried wurde Mitte der zweiten Hälfte stärker, der Gast drängte auf den Ausgleich. In der 88. Minute wurde der Gast mit dem 1:1 belohnt, wobei der Gleichstand aus einem Eigentor von Stefan Flierl resultierte.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gleiritsch (44)Fußball Kreisliga West (24)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.