Kreisliga West: Rötz fertigt Tännesberg mit 3:0 ab - FC Wernberg schießt Burglengenfeld II mit ...
Top-Teams sicher und souverän

Sport
Schwandorf
24.08.2015
0
0
(aho) Die zwei Topteams der Kreisliga West ließen ihren Gegnern am 5. Spieltag keine Chance. Der 1. FC Rötz (15) gewann gegen den TSV Tännesberg (7) sicher mit 3:0. Der Tabellenführer hat drei Punkte Vorsprung vor dem FC Wernberg (12), der dem ASV Burglengenfeld II (9) beim 5:0 keine Chance ließ. Trotz der Niederlage bleiben die Burglengenfelder Dritter. Dahinter steht der FC Schmidgaden (8) nach dem 1:0-Sieg über die SpVgg Schönseer Land (4), die jetzt das neue Schlusslicht bildet. Auch der SF Weidenthal (7) befindet sich auf dem Weg nach oben. Mit 3:0 siegten die Sportfreunde beim Neuling SV Kemnath/Buchberg (4), der ebenfalls an das Tabellenende abgerutscht ist.

SC Ettmannsdorf II       1:3 (0:2)       TSV Winklarn
Tore: 0:1 (13.) Johannes Hutzler, 0:2 (39.) Matthias Niebauer, 0:3 (59.) Jörg Faltermeier, 1:3 (90./Foulelfmeter) Martin Lunzer - SR: Lukas Probst (SpVgg Ramspau) - Zuschauer: 50

(aho) Eine schwache Leistung zeigte der SC Ettmannsdorf II und kassierte verdient eine 1:3-Niederlage. Die Gäste spielten aus einer sicheren Abwehr heraus, überließen der Heimelf das Geschehen und verlegten sich auf Konter, die sehr gefährlich waren. Ettmannsdorf leistete sich viele Fehlpässe und hatte nur wenig gelungene Angriffsaktionen. Johannes Hutzler erzielte nach 13 Minuten die Winklarner Führung, die Matthias Niebauer in der 39. Minute auf 0:2 ausbaute. Auch nach dem Wiederanpfiff wirkten die Angriffe des SCE zu oberflächlich. Das 0:3 durch Jörg Faltermeier nach einer Stunde war die Entscheidung. Erst in der letzten Minute verwandelte Martin Lunzer einen an Christian Radl verursachten Elfmeter zum 1:3.

1. FC Rötz       3:0 (2:0)       TSV Tännesberg
Tore: 1:0 (3.) Jakub Puchmertl, 2:0 (9.) Jürgen Meixensperger, 3:0 (90.) Andreas Leopold - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (90.) Ludescher (Tännesberg)

(aho) Der Tabellenführer kam auch gegen den TSV Tännesberg zu einem klaren Sieg, obwohl er personell sehr geschwächt war. Allerdings verlief das Spiel lange Zeit ausgeglichen. Nach den zwei schnellen Toren der Gastgeber durch Jakub Puchmertl und Jürgen Meixensperger versäumte es der Tabellenerste, seine weiteren Chancen zu nutzen. Dadurch konnte der Gast dagegen halten ohne klare Möglichkeiten zu besitzen. Nach der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die heimische Abwehr ließ sich jedoch nicht überwinden und unterband die Tännesberger Angriffe frühzeitig. Erst in der letzten Viertelstunde nahmen die Rötzer das Heft wieder in die Hand. Das 3:0 durch den lange Verletzten Andreas Leopold fiel in der Schlussminute. Der Spitzenreiter ließ, wie schon in den letzten Spielen, viele Gelegenheiten aus und machte das Spiel deshalb unnötig spannend.

FC OVI-Teunz       0:1 (0:1)       SpVgg Neukirchen/B.
Tore: 0:1 (21.) Christian Biebl - SR: Marco Fenzl (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 150

(aho) In diesem Duell mussten die Gastgeber auf sechs Stammspieler verzichten, darunter auf die komplette Abwehrreihe. Dennoch hätte das Spiel ganz anders laufen können, denn in der ersten Minute hatte Manuel Löffelmann die Führung für den FC OVI-Teunz auf dem Fuß, er scheiterte aber am Torwart. Danach verflachte die Begegnung. Der nächste Höhepunkt war das 0:1 durch Christian Biebl, der einen Abspielfehler der Platzherren nutzte. Insgesamt entwickelte der FC nach vorne zu wenig Druck, die personellen Umstellungen wirkten sich negativ aus. Zwar zeigte sich die Heimelf nach der Pause bemüht, doch mehr als eine gute Möglichkeit durch Graf gab es nicht. Dagegen hätte die SpVgg aufgrund ihrer zahlreichen Kontermöglichkeiten höher gewinnen können. Mehrfach stand Torwart Böl im Weg, der hervorragend hielt.

FC Schmidgaden       1:0 (0:0)       Schönseer Land
Tore: 1:0 (59.) Simon Werner - SR: Fabian Seebauer (FC Chammünster) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (80.) Andreas Ziegler (Schönsee) wegen Handspiel - Rot: (85.) Josef Haberl (Schönsee) wegen Tätlichkeit

(aho) Nur mittelmäßige Leistungen zeigten die beiden Mannschaften. Der knappe Sieg der Heimelf war jedoch verdient, weil diese sich in der zweiten Halbzeit noch einige gute Möglichkeiten erarbeitete. Zunächst verlief die Partie sehr verhalten. Zwischen der 21. und 25. Minute sahen die Zuschauer vier gute Angriffsaktionen auf beiden Seiten. In der zweiten Hälfte verlief das Spiel weiterhin ausgeglichen, wobei der FC Schmidgaden immer stärker wurde. Die logische Folge war da 1:0 durch Christian Biebl nach einer Stunde. Die SpVgg besann sich auf ihre Stärken, doch lediglich bei Standards deutete sie ihre Gefährlichkeit an. Die Platzherren hätte bei guten Chancen durch Deml und Sebald das Spiel vorzeitig entscheiden können.

SV Kemnath       0:3 (0:1)       SF Weidenthal
Tore: 0:1 (35./Handelfmeter) Klaus Grossmann, 0:2 (60.) Klaus Grossmann, 0:3 (80.) Tobias Landgraf - SR: Stefan Nörl (Weiden) - Zuschauer: 100 - Rot: (35.) Josef Ruidisch (SV) nach Hand im Strafraum

(seb) Nach der ersten Hälfte war den Kemnathern Zuschauern klar, warum die Gäste letzten Sonntag den Tabellenführer FC Wernberg stürzten. Kombinationssicher, lauf- und zweikampfstark zogen sie ihr Spiel 90 Minuten lang durch. Allerdings machte es ihnen die Heimelf nicht allzu schwer, denn sie agierte ohne nötige Laufbereitschaft, ja teilweise sogar lustlos. Freilich war sie nach 35 Minuten dezimiert, denn Josef Ruidisch verhinderte unabsichtlich mit der Hand ein Tor und musste regelgerecht vom Platz.

FC Wernberg       5:0 (1:0)       ASV Burglengenfeld II
Tore: 1:0 (5.) Maximilian Schatz, 2:0 (14.) Johannes Schwirtlich, 3:0 (56.) Johannes Schwirtlich, 4:0 (74.) Alesander Biller, 5:0 (85.) Christoph Lindner - SR: Josef Baier - Zuschauer: 180

(she) Nicht die geringste Chance hatte der ASV II. Nach dem Aussetzer letzte Woche gegen Weidenthal/Guteneck spielten die Wernberger wieder ihr gewohntes Spiel. Bereits nach fünf Minuten stand es 1:0. Nach einem Eckstoß erzielte Maxmilian Schatz den Führungstreffer. Dann nahm ein FC-Spieler dem Gegner an der Mittellinie den Ball ab und Johannes Schwirtlich erhöhte auf 2:0. Der Gast drängte jetzt zwar, aber der FC hielt überlegen dagegen. Nach dem Wiederanpfiff war es zunächst für zehn Minuten ein Geplänkel auf beiden Seiten. Dann erhöhte Schwirtlich mit einem Heber genau ins linke obere Eck auf 3:0. Der Gastgeber ließ den Ball laufen. So war das 4:0 nach einem schwach abgewehrten Freistoß durch Alexander Biller ein klare Angelegenheit. Den Endpunkt stellte Christoph Lindner mit einem Freistoß kurz vor dem Abpfiff dar.

DJK Dürnsricht       1:1 (0:0)       TSV Nittenau
Tore: 0:1 (79.) Abdul Iyodo, 1:1 (91.) Michael Pröls - SR: Tobias Buchfink (JFG Seenland) - Zuschauer: 125

(aho) Beim 1:1 versäumte es die überlegene Heimelf, ihre reichlich vorhandenen Torchancen zu verwerten. Am Ende mussten die Gastgeber sogar um den Punktgewinn bangen, denn in der langen Nachspielzeit hatte Nittenau durch Abdul Iyodo nochmals eine klare Möglichkeit, die der Torwart vereitelte. Bis dahin hätte das Spiel, das von Beginn an von der DJK bestimmt wurde, längst entschieden sein müssen. Die Gastgeber spielten gefällig nach vorne, ließen den Gegner nicht zur Entfaltung kommen und erspielten sich beste Torchancen. Im ersten Durchgang machte der Gast nur bei einem Freistoß in Tornähe auf sich aufmerksam. Nach der torlosen ersten Hälfte drängte Dürnsricht auf die Entscheidung. Dadurch hatte der TSV Nittenau Räume zum Kontern, die gefährlich waren. Einen davon schloss Iyodo in der 79. Minute mit dem 0:1 ab. Es spricht für die Moral bei der DJK, dass sie bis zum Ende auf den Gleichstand hoffte und diesen auch in der 91. Minute durch Michael Pröls im Anschluss an einen Freistoß aus dem Mittelfeld heraus schaffte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.