Kreisliga West
Schönseer Land muss in die Relegation

Der Schmidgadener Maximilian Stammler (rechts) zieht vor dem Kemnather Manuel Rom ab. Die Schmidgadener bleiben Kreisligist. Bild: ham
Sport
Schwandorf
23.05.2016
124
0

Die Würfel sind gefallen in der Kreisliga West. Nach dem 26. Spieltag ist Schluss, es gibt keine Entscheidungsspiele.

Zum Abschluss besiegte in der Kreisliga West der Meister FC Wernberg (59) die SpVgg Schönseer Land (25) mit 3:1 und schickte die Gäste damit in die Abstiegsrelegation. Hinter den Wernbergern ging der TSV Tännesberg (52) als Zweiter über die Ziellinie. Am Sonntag reichte dem TSV ein 1:1 bei den Sportfreunden Weidenthal (34) zur Teilnahme am Duell der Kreisligazweiten.

Abgestiegen sind der TSV Winklarn (18), der am Freitag beim ASV Burglengenfeld II (50) mit 2:5 verlor, und der SV Kemnath/Buchberg (19), für den das torlose Remis im Derby gegen den FC Schmidgaden (27) nicht mehr relevant war. Schmidgaden hat sich damit den Klassenerhalt gesichert. Ebenso der TSV Nittenau (28) durch das Last-Minute-Tor von Frankerl zum 1:1 gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini (51), die damit knapp an Platz zwei vorbei schrammte. Ohne Auswirkungen war das 2:2 zwischen dem 1. FC Rötz (45) und dem FC OVI-Teunz (34). Und auch das Treffen zwischen der DJK Dürnsricht (33) und dem SC Ettmannsdorf II (29), das 3:2 endete, war nicht mehr entscheidend.

FC Wernberg 3:1 (1:1) Schönseer Land

Tore: 0:1 (5.) Manuel Rötzer, 1:1 (30.) Sebastian Ebenburger, 2:1 (47.) Christoph Lindner, 3:1 (71.) Johannes Schwirtlich - SR: Luis Illan (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 130,

(she) Überraschend ging der Gast frühzeitig nach einer Fehleinschätzung der FC-Abwehr durch Manuel Rötzer in Führung. Der Kreisligameister übernahm aber danach immer mehr das Spielgeschehen, vergab eine gute Chance und erzielte nach einer halben Stunde den Ausgleich, als Sebastian Ebenburger den Ball mit der Brust gekonnt annahm, sich frei spielte und flach ins rechte Eck schoss. Gleich nach Wiederanpfiff nutzte Christoph Lindner eine gute Vorlage von Johannes Schweiger eiskalt zum Führungstreffer. Mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 71. Minute erzielte Johannes Schwirtlich den verdienten Endstand.

DJK Dürnsricht 3:2 (1:1) SC Ettmannsdorf II

Tore: 0:1 (5.) Martin Lunzer, 1:1 (12.) Maximilian Schrott, 1:2 (48.) Basel Kasem, 2:2 (58.) Christoph Lobinger, 3:2 (79.) Maximilian Klebl - SR: Christian Struppeck - Zuschauer: 110

Ein Spiel ohne taktisches Geplänkel lieferten sich die beiden Mannschaften, für die es nur noch um die Statistik ging. Nach fünf Minuten schaffte der SC Ettmannsdorf II durch Lunzer die Führung. Dürnsricht ließ sich nicht beeindrucken, startete seinerseits Angriffe und glich wenig später durch M. Schrott aus. Danach hatten beide Seiten einige gute Möglichkeiten, die nichts einbrachten. Kurz nach dem Wechsel brachte Kasem die Gäste erneut in Führung. Nur zehn Minuten später konnte Lobinger für die Heimelf wieder ausgleichen. Insgesamt hatten die Gastgeber etwas mehr Spielanteile, so dass der Siegtreffer in der 79. Minute durch Klebl nicht unverdient war.

SVF Weidenthal 1:1 (0:0) TSV Tännesberg

Tore: 0:1 (49.) Petr Kopriva, 1:1 (90.) Thomas Hauer - SR: Gerhard Rank (FC Ränkam) - Zuschauer: 200

Ein ansehnliches und flottes Spiel sahen die Zuschauer in Weidenthal mit einem am Ende gerechten Ausgang. Für den TSV Tännesberg stand angesichts der Tabellensituation mehr auf dem Spiel als für die Sportfreunde, die sich aber dennoch von ihrer kämpferischen Seite zeigten. Es war eine Begegnung auf einem hohen Niveau, aber mit wenig klaren Torchancen. Nach einer torlosen ersten Hälfte begann der zweite Durchgang optimal für den Tabellenzweiten, denn Kopriva erzielte in der 49. Minute das 0:1. Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Weidenthal gab sich nicht geschlagen, drängte auf den Ausgleich, musste auf diesen aber bis zur Schlussminute warten. Dort gelang Hauer mit einem abgefälschten Schuss das 1:1 für die Heimelf.

TSV Nittenau 1:1 (0:0) Neukirchen/Balb.

Tore: 0:1 (50.) Alexander Bucher, 1:1 (86.) Marco Frankerl - SR: Philipp Götz (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 300

Den für den Klassenerhalt noch benötigten Punkt holte sich der TSV Nittenau durch eine starke kämpferische Leistung im Heimspiel gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini. In der lange Zeit ausgeglichenen Begegnung hatten die Gastgeber in der ersten Halbzeit leichte Vorteile und auch die besseren Torchancen. Der erhoffte Treffer fiel aber nicht. Fünf Minuten nach dem Wiedenbeginn nutzte Bucher eine Möglichkeit für die Gästeführung. Diesem Rückstand rannten die Nittenauer hinterher, sie waren offensiv ausgerichtet und kamen auch zu Torgelegenheiten. Zunächst verhinderte noch die Querlatte den Gleichstand, doch in der letzten Minute war es Frankerl, der den verdienten Ausgleich für den TSV erzielte.

FC Rötz 2:2 (2:1) FC OVI/Teunz

Tore: 1:0 (10.) Jan Havlicek, 1:1 (24.) Sigi Tröger, 2:1 (27.), 2:2 (87.) Jan Havlicek - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 100

Als gerecht kann das Unentschieden zwischen dem 1. FC Rötz und dem FC OVI-Teunz bezeichnet werden. Der Heimelf gehörte die erste Hälfte, in der sie einige gute Torchancen verzeichnete. Schon nach zehn Minuten brachte Havlicek den 1. FC in Führung. Etwas überraschend gelang Tröger Mitte der ersten das 1:1. Nur drei Minuten später war die Welt der Gastgeber wieder in Ordnung, als erneut Havlicek zum 2:1 traf. In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit wenig Höhepunkten. Kurz vor dem Ende schoss Herzog zum 2:2-Ausgleich für den Gast ein.

SV Kemnath/Bu. 0:0 FC Schmidgaden

SR: Stefan Grau (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 80
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.