Kreisliga West
Spitzenreiter FC Wernberg mit gutem Auftritt

Christian Uschold (rechts) vom FC OVI/Teunz zieht ab, Vladislav Kulir (SpVgg Schönseer Land) kann nicht mehr abblocken. Der Fusionsklub gewann das Derby verdient mit 2:1. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Schwandorf
20.03.2016
89
0

Begradigt wurde die Tabelle der Kreisliga West mit den vier Nachholspielen am Sonntag. Überraschungen gab es beim Auftakt nach der Winterpause keine.

Spitzenreiter FC Wernberg (39) wurde seiner Favoritenrolle gegen den SF Weidenthal/Guteneck (20) gerecht. Die Wernberger gewannen verdient mit 4:1 und verteidigte seinen Vorsprung von vier Zählern gegenüber dem TSV Tännesberg (35). Dieser gewann beim SV Kemnath/Buchberg ebenfalls mit 4:1 und bleibt somit in Lauerstellung.

Erst kurz vor dem Ende schaffte der FC OVI/Teunz (28) den 2:1-Siegtreffer gegen die SpVgg Schönseer Land (20), die sich kaum klare Chancen erspielen konnte. Auf verlorenem Posten stand der SC Ettmannsdorf II (22) bei der 1:4-Niederlage auf eigenem Platz gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini (26). Dass die Gastgeber ersatzgeschwächt antreten mussten, ist nur ein schwacher Trost für die dürftige Leistung gegen einen allerdings starken Gegner.

FC Wernberg 4:1 (1:0) SF Weidenthal

Tore: 1:0 (44.) Christoph Lindner, 2:0 (54.) Sebastian Ebenburger, 2:1 (76.) Armin Lippert, 3:1 (84.) Christian Gebhardt, 4:1 (90.) Christian Gebhardt - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 150

(she) Der Gast begann aggressiv und hatte mehr Spielanteile, war aber vor dem Wernberger Strafraum sehr harmlos. Der Gastgeber kam kaum ins Spiel, hatte aber die erste Torchance. Nach einer halben Stunde kamen die Einheimischen besser ins Spiel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff köpfte Christoph Lindner nach einem Eckball zur Führung ein. Nach dem Wiederanpfiff nahm der FC das Heft ganz in die Hand, erhöhte nach zehn Minuten durch Sebastian Ebenburger auf 2:0. Nach drei dicken Chancen kamen die Gäste nach einem Konter durch Armin Lippert unerwartet zum Anschlusstreffer. Danach ging aber für die Gäste nichts mehr. Wernberg nutzte seine Überlegenheit zu zwei weiteren Toren.

FC OVI/Teunz 2:1 (1:0) Schönseer Land

Tore: 1:0 (25.) Florian Biebl, 1:1 (82.) Kamil Krysil, 2:1 (87.) Manuel Löffelmann - SR: Gerhard Rank (FC Ränkam) - Zuschauer: 120

Ungewollt spannend machte es der FC OVI/Teunz in den letzten zehn Minuten, als der SpVgg Schönseer Land völlig überraschend durch Krysil der 1:1-Ausgleich gelang. Bis zu diesem Zeitpunkt hätten die Gastgeber deutlicher als 1:0 führen müssen. Die erste Halbzeit gehörte klar den Paltzherren, die spielbestimmend waren und mehrere gute Möglichkeiten besaßen, darunter einen Pfostentreffer. Mit einem Fernschuss erzielte Biebl in der 25. Minute das 1:0 für OVI/Teunz. Weitere Treffer verhinderte der gute Schönseer Keeper Herdegen. In der zweiten Hälfte passte sich der FC dem schwachen Niveau der Gäste an. Als der SpVgg mit der ersten gelungenen Angriffsaktion aus abseitsverdächtiger Position der schmeichelhafte Ausgleich gelang, war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Drei Minuten vor dem Ende vollstreckte Löffelmann, mit dem Rücken zum Tor stehend, doch noch zum 2:1 für den OVI/Teunz.

SC Ettmannsdorf 1:4 (1:3) Neukirchen-Bal.

Tore: 0:1 (26.) Sebastian Kropf, 0:2 (32.) Sebastian Kropf, 1:2 (36.) Martin Lunzer, 1:3 (44.) Christian Gebhard, 1:4 (75.) Stephan Noe - SR: Lukas Probst (SpVgg Ramspau) - Zuschauer: 50

Viele Geschenke verteilte der SC Ettmannsdorf II im Nachholspiel gegen Neukirchen-Balbini. Der Sieg der Gäste geht in Ordnung, sie waren einsatzfreudiger und entschlossener als die Heimelf. Lediglich in den ersten 20 Minuten konnte Ettmannsdorf das Spiel offen gestalten. Dem 0:1 von Kropf ging ein Ballverlust der Gastgeber im Mittelfeld voraus. Wenig später profitierte wiederum Kropf von einem krassen Abwehrfehler und erhöhte auf 0:2. Das zwischenzeitliche 1:2 durch Lunzer ließ beim SCE Hoffnungen aufkommen. Kurz vor der Halbzeit rutschte ein SC-Abwehrspieler aus und ermöglichte Gebhard freie Bahn zum 1:3. Im zweiten Durchgang warf Ettmannsdorf alles nach vorne, Die Chancen aber hatten die Gäste, die auf 4:1 erhöhten.

SV Kemnath/Bu. 1:4 (0:4) TSV Tännesberg

Tore: 0:1 (14.) Marco Geier, 0:2 (15.) Petr Kopriva, 0:3 (32.) Johannes Stahl, 0:4 (44.) Thomas Hauer, 1:4 (82.) Alexander Grill - SR: Fabian Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 80

Will der SV Kemnath im Abstiegskampf erfolgreich bestehen, darf man sich keine solchen Abwehrschnitzer erlauben, von denen dieses Mal drei auch prompt zu Toren führten. Einen Querpass im Strafraum zum Gegner, eine zu kurze Rückgabe zum Torwart und einen Fehlschlag in Tornähe nutzte der TSV Tännesberg zu drei Toren, ohne sich groß anstrengen zu müssen. Der Treffer zum 0:3 entsprang allerdings einer guten Kombination der Gäste. So lag der SV Kemnath zur Pause hoffnungslos mit 0:4 hinten. In der zweiten Hälfte war das Spiel ausgeglichen, denn der TSV tat nur mehr das Nötigste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.