Kreisliga West
Stulln will nachlegen

Georg Winkler trifft mit seinen Stullnern am Sonntag in der Kreisliga West auf den TSV Nittenau. Bild: mhs
Sport
Schwandorf
30.07.2016
71
0

Das ist gleich eine große Herausforderung: Aufsteiger DJK Gleiritsch, der am ersten Spieltag spielfrei war, em-pfängt in der Kreisliga West den Ex--Bezirksligisten SV Neubäu. Da kann die Truppe eigentlich nur gewinnen.

Der erste Tabellenführer der Kreisligasaison 16/17 heißt SV Neubäu. Der Neuling und Bezirksligaabsteiger aus dem Chamer Landkreis fertigte ohne große Mühen die Landesligareserve des ASV Burglengenfeld mit 4:0 ab und reist an diesem Wochenende hochmotiviert zum Aufsteiger DJK Gleiritsch.

Der Vorjahreskreisklassenmeister unter der Regie von Trainer Alexander Götz hatte am vergangenen Wochenende spielfrei und geht somit ins Auftaktspiel. Götz beobachtete den SV Neubäu am vergangenen Wochenende aufmerksam und durfte eine Reihe an hochklassigen Spielern in den Reihen der Gäste beobachten. Spielfrei ist dieses Mal die SpVgg Schönseer Land.

SG Ettmannsdorf/SAD Sa. 16.00 FC Stamsried

SG-Coach Sebastian Hierl ist guter Dinge, nach dem Sieg in Fensterbach nachlegen zu können. "Ich habe das Gefühl, dass wir heuer noch einen Tick besser sind als in der vergangenen Saison", freut sich der Coach der Gastgeber. Gegen den noch unbekannten FC Stamsried spielen die Schwandorfer voll auf Sieg. Der Gast aus Stamsried kam zuletzt mit einer beeindruckenden Aufholjagd noch zu einem 3:3 Remis gegen die SF Weidenthal/Guteneck. "Diese Energieleistung mussten wir teuer bezahlen", sagt Coach Stephan Hauser, der ohne die verletzten Spieler Martin Mühl, Markus Eberwein und Florian Eckert anreisen muss.

SF Weidenthal Sa. 16.00 FC Schmidgaden

Die Sportfreunde Weidenthal/Guteneck verspielten am vergangenen Wochenende gegen den FC Stamsried eine 3:0 Führung und mussten sich am Ende mit einem Zähler zufrieden geben. "Wir wollen uns die verlorenen Zähler zurückholen", lautet die Devise von SF - Trainer Christian Hechtl. Fehlen werden bei diesem Heimspiel die Akteure Thomas Großmann und Fabian Hauer. Der Gast aus Schmidgaden muss ohne den rotgesperrten Simon Werner und die aus privaten Gründen verhinderten Alexander Schimmer und Simon Zechmann anreisen. Die Spieler Alexander Spindler und Manuel Polleti kehren aus dem Urlaub zurück und sind wieder mit an Bord. Aus einer kontrollierten Defensive möchte Trainer Wolfgang Richthammer vorerst das eigene Gehäuse schonen um dann sporadisch zu Tormöglichkeiten vorzustoßen. Eine erneute Niederlage möchte man gleich im zweiten Spiel der Saison tunlichst vermeiden.

FC Rötz Sa. 18.00 SG Schönthal

Der FC Rötz ließ die guten Eindrücke der Vorbereitung bei der 0:1-Niederlage in Nittenau vermissen und geht nun mit einer kleinen Drucksituation ins Prestigederby gegen die SG Schönthal/Premeischl. Neuzugang Martin Svehla kehrt in die Mannschaft zurück. Hinter dem Einsatz von Florian Galli steht ein Fragezeichen. Eine große Vorfreude aufs Derby herrscht beim Gast aus Schönthal/Premeischl. "Wir fahren dorthin um nicht mit leeren Händen zurückkehren zu müssen", sagt Coach Wolfgang Galli, der weiterhin auf Patrick Malterer aufgrund einer schmerzhaften und langwierigen Schulterverletzung verzichten muss. Ansonsten sind die Gäste in Bestbesetzung.

ASV Burglengenfeld So. 14.00 Neukirchen/Bal.

Der ASV Burglengenfeld II ist mit einer 0:4-Niederlage in die Saison gestartet. Vom Resultat hört sich diese Niederlage relativ deutlich an, doch gerade in Spielabschnitt eins war die Elf von Coach Robert Rödl von den hochkarätigen Chancen gleichwertig. "Wir müssen mehr Stabilität in unser Spiel bringen, dann sind wir gegen Neukirchen/Balbini nicht chancenlos", bleibt Robert Rödl optimistisch. Alles abverlangt wurde der SpVgg Neukirchen/Balbini beim 2:1-Auftaktsieg gegen den FC OVI/Teunz. "Wir möchten auch aus Burglengenfeld etwas Positives mit nach Hause nehmen", sagt Neutrainer Martin Scheuerer.

TSV Stulln So. 15.15 TSV Nittenau

Einen verdienten Auftaktsieg im Derby gegen den FC Schmidgaden konnte der Aufsteiger TSV Stulln am letzten Spieltag einfahren. "Wir möchten jetzt zu Hause nachlegen", so Stullns Trainer Georg Winkler. Mit der bestmöglichen Aufstellung soll in läuferisch- und kämpferisch überzeugender Manier ein Heimsieg unter Dach und Fach gebracht werden. Neben den Urlaubern Serkan Demirtas und Markus Schmidbauer und die verletzten Spieler Marco Frankerl, Sebastian Meyer und Martin Heigl reisen die Regentaler ohne fünf Stammspieler an. "Wir sind derzeit personell arg gebeutelt", sagt TSV-Neutrainer Hans Kaiser. "Mit einer Punkteteilung könnte ich gut leben", so der Coach weiter.

DJK Gleiritsch So. 15.15 SV Neubäu

Der Aufsteiger DJK Gleiritsch freut sich nach einer guten Vorbereitung auf den Saisonauftakt. Nachdem das letzte Wochenende für die Spieler von Trainer Alexander Götz spielfrei war, starten die Gleiritscher morgen in die Saison. "Da wir einen überschaubaren Kader haben lautet das Saisonziel Klassenerhalt", schätzt Alexander Götz die Ausgangssituation realistisch ein. Zu Beginn hat man mit dem SV Neubäu gleich einen Topfavoriten zu Gast, von dessen Qualitäten Alexander Götz sich am vergangenen Samstag selbst überzeugen durfte. "Die sind in der Liga nur schwer zu schlagen", berichtet Alexander Götz. Der Gast und Bezirksligaabsteiger SV Neubäu besiegte den keinesfalls enttäuschenden ASV Burglengenfeld II standesgemäß mit 4:0 zum Auftakt. Sportlicher Leiter Daniel Pirzer berichtet im Vorfeld, dass zwei Neuzugänge aus Bulgarien vom Urlaub zurückgekehrt sind und in Gleiritsch in der Abwehr und im Sturm ihr Debüt geben werden. Bei drei weiteren Neuzugängen ist die Verbandsfreigabe noch nicht eingetroffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Stulln (47)Kreisliga West (31)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.