Kreisliga West
Torfestival in Tännesberg

Verbissen kämpften der TSV Tännesberg (links Maximilian Winkler) und der FC OVI/Teunz (rechts Christian Uschold) um die Punkte. Am ende behielt Tännesberg die drei Zähler mit einem 4:3 daheim und bleibt Kreisliga-Spitzenreiter FC Wernberg auf den Fersen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Schwandorf
11.04.2016
138
0

In der Kreisliga West steigt sowohl vorne als auch hinten die Spannung. Die beiden Top-Favoriten marschieren, hinten mucken die Abstiegskandidaten auf.

Die beiden Titelanwärter FC Wernberg (46) und TSV Tännesberg (42) gaben sich am 20. Spieltag keine Blöße, sie gewannen ihre Heimspiele. Während der Tabellenerste beim 5:1 gegen die DJK Dürnsricht (25) wenig Mühe hatte, musste sich der Verfolger gegen den FC OVI-Teunz (29) gewaltig strecken. Am Ende einer spannenden Partie stand es 4:3 für die Tännesberger, die damit im Rennen bleiben. Aus diesem ist der ASV Burglengenfeld II (37) nach der nicht eingeplanten 1:2-Heimpleite gegen den 1. FC Rötz (33) ausgeschieden. Weiterhin auf Rang vier befindet sich die SpVgg Neukirchen-Balbini (35) nach dem hartumkämpften 1:0 gegen die SpVgg Schönseer Land (21).

In den Abstiegskampf sind mindestens alle Mannschaften ab Rang acht verstrickt. Einen wichtigen Schritt zur Rettung getan haben die SF Weidenthal (27) durch das unerwartet deutliche 4:0 über den SC Ettmannsdorf II (23). Der TSV Nittenau (20) unterlag auf eigenem Platz dem SV Kemnath/Buchberg (16) mit 1:2 und sieht den Gegner immer näher rücken. Nur jeweils einen Zähler gab es für den TSV Winklarn (17) und den FC Schmidgaden (18), weil es im direkten Duell ein 1:1 gab.

FC Wernberg 5:1 (3:0) DJK Dürnsricht

Tore: 1:0 (24.) Christoph Lindner, 2:0 (29.) Stephan Lindner, 3:0 (33.) Johannes Schwirtlich, 4:0 (48.)Johannes Schweiger, 5:0 (57.) Christoph Lindner, 5:1 (66.) Sebastian Flierl - SR: Andreas Kich - Zuschauer: 180,

(she) Der Gast hatte die erste Chance, doch dann kam der FC auf Touren. Nachdem Maximilian Schatz zwei DJK-Verteidiger ausgespielt hatte, gab er die Vorlage für Christoph Linder, der gekonnt zur FC-Führung verwandelte. Fünf Minuten später verwandelte Stephan Lindner einen Strafstoß zur 2:0-Führung. Nach einigen Minuten erhöhte Johannes Schwirtlich mit einem scharfen Schuss ins rechte Toreck. Die Wernberger spielten überlegt und hebelten die Hintermannschaft der Gäste immer wieder aus. Nach Wiederanpfiff ließen es die Wernberger gemächlicher angehen, erzielten aber trotzdem noch durch Johannes Schweiger und Christoph Lindner zwei weitere Tore. Nach gut einer Stunde kamen die Gäste durch Sebastian Flierl zum Ehrentreffer.

TSV Tännesberg 4:3 (1:1) FC OVI-Teunz

Tore: 1:0 (20.) Marco Geier, 1:1(42.) Tröger Daniel, 2:1 (52.) Michael Eichhorn, 2:2 (55.) Tröger Daniel, 3:2 (60.) Marco Geier, 4:2 (83.) Johannes Stahl, 4:3 (87.) Kerbel Arthur - SR: Ludwig Held (Dürnsricht) - Zuschauer: 230 - Gelb-Rot: (85.) Johannes Stahl (Tännesberg)

In einem kampfbetonten, torreichen Lokalderby festigte die Heimmannschaft mit ihrem knappen Erfolg den Relegationsplatz. Kurz nach Anstoß parierte der Gästkeeper einen Distanzschuss, konnte aber die TSV-Führung nicht verhindern. Marco Geier köpfte den Ball mit dem Hinterkopf ins Tor. Nach einem Zuspiel von Löffelmann glich Daniel Tröger kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 1:1 aus. Kurz zuvor hatten Geier und Weig gute Chancen zur 2:0-Führung des TSV leichtfertig vergeben. Nach Wiederanpfiff nahm die Partie Fahrt auf. Der Torschrei nach der 2:1-Führung durch Michael Eichhorn war kaum verklungen, als Daniel Tröger erneut für die Gäste ausglich. Bei der 3:2-Führung hatte Marco Geier Glück, als sein Schuss noch abgefälscht wurde. Der eingewechselte Johannes Stahl baute nach einer scharfen Hereingabe von Markus Wittmann die TSV-Führung auf 4:2 aus,schwächte aber kurz darauf seine Elf durch Gelb-Rot. Nach dem Anschlusstreffer durch Kerbel Arthur hatten die Gäste fast mit dem Schlusspfiff noch die große Chance zum Ausgleich.

SF Weidenthal 4:0 (2:0) SC Ettmannsdorf II

Tore: 1:0 (22.) Christian Duschner, 2:0 (25.) Tobias Landgraf, 3:0 (47.) Tobias Werner, 4:0 (73.) Florian Hösl - SR: Josef Baier (SV Schönthal) - Zuschauer: 80

Eine ansehnliche Begegnung sahen die Zuschauer in Weidenthal, in der es für beide Mannschaften um wichtige Punkte für den Klassenerhalt ging. Am Ende siegten die Sportfreunde mit 4:0 und schüttelten einen Konkurrenten ab. Im ersten Durchgang spielten sowohl Weidenthal als auch der SC Ettmannsdorf II offensiv. Die wenigen klaren Chancen der Gäste blieben ungenutzt, dagegen erzielten Duschner und Landgraf innerhalb von drei Minuten zwei Tore für die Heimelf. Für den Gast begann die zweite Hälfte alles andere als optimal, denn in der 47. Minute erhöhte Werner auf 3:0. Dadurch bekamen die Sportfreunde immer mehr Sicherheit, sie ließen in der Defensive nicht viel zu. Ettmannsdorf bemühte sich zwar, war aber vor dem Strafraum zu unentschlossen. Das 4:0 von Hösl in der 73. Minute war der Endstand.

TSV Winklarn 1:1 (0:0) FC Schmidgaden

Tore: 0:1 (66.) Maximilian Stammler, 1:1 (77.) Benedikt Hutzler - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 80

Das Unentschieden hilft keiner der zwei Mannschaften im Abstiegskampf weiter. Der TSV Winklarn hatte den besseren Start mit einigen guten Chancen, die nicht genutzt wurden. Mit zunehmender Spieldauer brachte der FC Schmidgaden eine unnötige Härte in die Begegnung, so dass es immer wieder zu Unterbrechungen kam. Meist spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab, klare Möglichkeiten war nicht zu erkennen. Nach der Pause drängte Winklarn auf die Führung, doch Schmidgaden ließ sich in der Abwehr nicht überraschen. Eine seiner wenigen Chancen nutzte der Gast in der 66. Minute durch Stammler zum 0:1. Danach verstärkte der TSV seine Offensivbemühungen. Sehenswert war das 1:1 von Hutzler, der einen Eckball direkt verwandelte. Die letzten Minuten gehörten dem TSV Winklarn, der viel Druck ausübte, mehrere Möglichkeiten besaß, den entscheidenden Treffer aber nicht schaffte..

SpVgg Neukirchen/Bal. 1:0 (0:0) Schönseer Land

Tor: 1:0 (76.) Thomas Hauser - SR: Mario Mailbeck (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 150

Erst in der Schlussviertelstunde kam Neukirchen-Balbini zum verdienten Siegtreffer. Vor allem in der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie, in der die Gäste eine gute Abwehrleistung zeigten und insgesamt gut mitspielten. Neukirchen wirkte reifer und verzeichnete im ersten Durchgang einen Pfostentreffer nach einem Freistoß. In der zweiten Hälfte wurde die Heimelf immer stärker, sie drängte auf den entscheidenden Treffer. Schönsee zog sich immer weiter zurück. In der 76. Minute traf Hauser zum 1:0 für Neukirchen-Balbini, das danach weitere Möglichkeiten vergab und auch höher hätte gewinnen können.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.