Kreisliga West
Ungleiches Duell in Schmidgaden

Sport
Schwandorf
06.08.2016
72
0

Ein Sextett kämpft in der Kreisliga West um den ersten Saisonsieg. Vier der Kandidaten treffen in Stamsried und Schönsee direkt aufeinander, wobei mindestens zwei weiterhin auf einen Dreier warten müssen.

Zu einem derzeit wohl ungleichen Duell mit der SG Ettmannsdorf/Schwandorf kommt es auf dem Schmidgadener Sportgelände. Die Gastgeber fingen sich zuletzt eine schmerzliche 0:1-Niederlage in Weidenthal ein und stehen noch mit leeren Händen da. Die Gäste von der Schwandorfer Naab-Insel können sich in ihrem sportlichen Vorgehen bestätigt fühlen. Die Fusion mit dem FC Schwandorf scheint sich auszuzahlen. Die Truppe von Sebastian Hierl steht mit sechs Zählern ganz vorne und möchte auch aus Schmidgaden die volle Punktzahl mit nach Hause nehmen. Wem das erste Saisontor glückt, der könnte die Punkte aus dem Duell zwischen der SpVgg Schönseer Land und dem 1. FC Rötz ergattern. Auch der FC OVI/Teunz strampelt gegen die Null auf dem Punktekonto, trifft aber in Stamsried auf einen ebenfalls noch sieglosen Gastgeber. Spielfrei ist der SV Neubäu

FC Stamsried Sa. 16.00 FC OVI/Teunz

Der FC Stamsried hätte in Schwandorf am vergangenen Wochenende zumindest einen Teilerfolg verdient gehabt. Nach dieser Niederlage kam auch noch das Ausscheiden im Toto-Pokal gegen die DJK Arrach. Trainer Stephan Hauser war unter der Woche nun damit beschäftigt, die Jungs wieder aufzurichten und sieht der Partie gegen den FC OVI/Teunz zuversichtlich entgegen. Mit Alois Breu und Martin Mühl fehlen weiter zwei wichtige Akteure, Michael Preis ist privat verhindert. Wieder mit an Bord ist Defensivstratege Thomas Meier. Gästetrainer Jürgen Schönfelder möchte die derzeitig schwierige Personalsituation nicht als Argument für das maue Punktekonto herhalten lassen. "Wir müssen umso motivierter und zielstrebiger werden und dabei ruhig bleiben", möchte er jetzt den ersehnten Dreier mit nach Hause nehmen. Sebastian Gruber und Christian Schmid sind wieder mit an Bord, stattdessen wird vermutlich Christian Uschold die Langzeitverletztenliste erweitern.

DJK Dürnsricht Sa. 16.00 Burglengenfeld II

Einen eminent wichtigen Sieg fürs Punktekonto und für die Moral heimste die DJK beim FC OVI/Teunz ein. Allerdings musste Christian Adler diesen Sieg mit zwei weiteren verletzten Spielern teuer bezahlen. "Uns wird der ASV alles abverlangen", befürchtet der DJK-Coach. Das Remis gegen die starke SpVgg Neukirchen/Balbini war das richtige Zeichen von der zweiten Mannschaft des ASV Burglengenfeld, nachdem man in der Woche zuvor mit 0:4 in Neubäu unter die Räder kam. Im Auswärtsspiel in Fensterbach sieht Robert Rödl seine Mannschaft nicht chancenlos. "Wir konnten die letzten Jahre immer überzeugen und dort punkten", so das ASV-Urgestein.

SG Schönthal/Prem. Sa. 17.00 TSV Stulln

Der gastgebende Liganeuling konnte beim Prestigeduell in Rötz verdientermaßen einen Punkt mit nach Hause nehmen und freut sich jetzt auf das Spiel zu Hause gegen den Aufsteiger TSV Stulln. "Wir müssen unsere erspielten Torgelegenheiten konzentrierter verwerten", nennt Trainer Wolfgang Galli eines der Erfolgsrezepte. Beim Gast aus Stulln lautet die Devise "verlieren verboten". Beim vermeidbaren 0:1 gegen Nittenau haben einige Leistungsträger ihr Potenzial nicht ganz abrufen können. "Jetzt wollen wir einen Punkt mitnehmen um im Mittelfeld der Tabelle zu bleiben", argumentiert Trainer Georg Winkler. Erschwerend kommt aber dazu, dass Abwehrrecke Josef Lobinger, Daniel Götz und Stürmer Thomas Pröls urlaubsbedingt fehlen. Die Offensivkräfte Tobias Lippert und Matthias Bruckner sind beruflich verhindert.

TSV Nittenau So. 15.15 SF Weidenthal

Der TSV Nittenau trifft im zweiten Heimspiel auf eine Mannschaft die auf Augenhöhe agieren wird. "Wir sind gut vorbereitet und hoffen auf unseren dritten Sieg", so Coach Hans Kaiser, der weiterhin auf die Langzeitverletzten und Urlauber Serkan Demirtas verzichten muss. Zudem sind Vladimir Semke und Bastian Dirnberger angeschlagen. Die Gäste reisen mit vier Zählern aus zwei Spielen mit einem zufriedenstellenden Start und einer enorm jungen Mannschaft an. Trainer Christian Hechtl arbeitet derzeit daran, dass seine Jungs nicht nur in Halbzeit eins sondern auch im zweiten Spielabschnitt guten Fußball spielen. Damit will er die Unerfahrenheit seiner Spieler bekämpfen.

FC Schmidgaden So. 15.15 SG Ettmannsd./SAD

FC-Trainer Wolfgang Richthammer muss gegen die SG Ettmannsdorf/Schwandorf auf Rotsünder Simon Werner und die aus privaten Gründen verhinderten Simon Zechmann und Alexander Schimmer verzichten. "Wir brauchen wieder mehr Selbstbewusstsein und Willen", fordert Wolfgang Richthammer gegen die offensivstarken Gäste. Für die Schwandorfer läuft alles nach Plan. Trainer Sebastian Hierl hat einen großen Kader und derzeit kaum verletzte Spieler. Nach einem sportlich maximalen Saisonstart bleibt der Ettmannsdorfer Coach hungrig und peilt auch in Schmidgaden einen Dreier an.

SpVgg Neukirchen/B. So. 15.15 DJK Gleiritsch

Die Gastgeber kehrten aus Burglengenfeld mit einem Zähler und einigen angeschlagenen Spielern zurück. "Das ungewohnte Spiel am Kunstrasen hat alles von meinen Jungs abverlangt", so Coach Martin Scheuerer, der vor den starken Gleiritschern warnt. Gästetrainer Alexander Götz, der beim 3:2-Sieg gegen den SV Neubäu Dreh- und Angelpunkt im Spiel seiner Truppe war, ist mächtig stolz auf seine Mannschaft. "Nach einem 0:2-Rückstand nicht aufzugeben und mit 3:2 zu gewinnen zeigt von großer Moral", so der DJK Coach stolz. In Neukirchen sieht sich Alexander Götz erneut in der Außenseiterrolle. Mit einem Zähler nach Hause zu kehren, wäre eine optimale Punkteausbeute für ihn.

Schönseer Land So. 15.15 FC Rötz

Die Gäste mussten am vergangenen Wochenende ein enttäuschendes Remis gegen die SG Schönthal/Premeischl einstecken. Die Elf von Neutrainer Georg Gruschka ist nun in der Pflicht, in Schönsee zu punkten, damit sie nicht von Beginn an im Tabellenkeller feststeckt. Bis auf Ben Loibl ist der Rötzer Kader komplett. Ähnlich wie dem FC Rötz geht es derzeit der SpVgg Schönseer Land. Die Elf von Trainer Georg Salomon ist mit dem Saisonstart ganz und gar nicht zufrieden. Georg Salomon legte sogar Sonderschichten im Trainingsumfang ein. "Hier habe ich mir jedoch eine etwas höhere Trainingsbeteiligung gewünscht", so der SpVgg-Coach, der eine klare Leistungssteigerung seiner Mannen erwartet.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Schmidgaden (18)Kreisliga West (31)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.