Kreisliga West
Winklarn verliert das Kellerduell

Sport
Schwandorf
02.05.2016
87
0

Die Verfolger bekämpften sich gegenseitig, da hatte der FC Wernberg in der Kreisliga West gut lachen. Die Zimmermann-Mannschaft dürfte am nächsten Wochenende den Aufstieg in die Bezirksliga Nord perfekt machen. Für den TSV Winklarn dagegen siehts duster aus.

Eine Woche wird sich der FC Wernberg (53) noch gedulden müssen, dann stehen die Meisterschaft in der Kreisliga West und die Rückkehr in die Bezirksliga fest. Am Sonntag zerlegte der Spitzenreiter den SC Ettmannsdorf II (26) auf dessen Gelände locker mit 7:0. Aufgrund der vielen Torchancen hätte der kommende Meister auch zweistellig gewinnen können.

Um den zweiten Platz streiten sich der TSV Tännesberg (45), die SpVgg Neukirchen-Balbini (44) und der ASV Burglengenfeld II (44). Von diesem Trio gewann am 23. Spieltag nur die SpVgg Neukirchen-Balbini. Sie setzte sich in einem hochklassigen Match gegen Tännesberg mit 2:1 durch. Burglengenfeld II dagegen musste sich beim FC Schmidgaden (22), der jeden Zähler für den Klassenerhalt benötigt, mit einem 1:1 zufrieden geben. Nur noch Außenseiterchancen werden dem 1. FC Rötz (40) eingeräumt, nachdem er seine Negativserie zu spät beendet hat. Der 4:2-Sieg gegen den SV Kemnath/Buchberg (17) war verdient, nützt aber offensichtlich nicht mehr viel.

Im Abstiegskampf drohen der SV Kemnath/Buchberg und der TSV Winklarn (18) zu scheitern. Nach der 1:3-Niederlage des Tabellenvorletzten bei der DJK Dürnsricht (29) sieht es nach dem Abstieg der Schille-Elf aus. Für die Relegation kommen noch mehrere Teams infrage. Neben dem FC Schmidgaden sind dies der TSV Nittenau (23), der allerdings mit einem unerwarteten 1:0-Auswärtssieg beim FC OVI-Teunz (32) aufhorchen ließ, und die SpVgg Schönseer Land (25), der das 2:0 über den SF Weidenthal (30) etwas Luft verschafft hat. Und auch der SC Ettmannsdorf II darf sich noch keineswegs als gesichert ansehen.

SC Ettmannsdorf 0:7 (0:2) FC Wernberg

Tore: 0:1 (31.) Bernd Zimmermann, 0:2 (42.) Maximilian Schatz, 0:3 (66.) Johannes Schwirtlich, 0:4 (68.) Christoph Lindner, 0:5 (82.) Johannes Schweiger, 0:6 (84.) Johannes Schweiger, 0:7 (86.) Alexander Biller - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 50

Im Heimspiel gegen den FC Wernberg hatte die zweite Mannschaft des SC Ettmannsdorf keine Chance. Von Beginn an war der Tabellenerste das überlegene Team, das sich zahlreiche gute Torchancen erspielte. Nur ganz selten kam die Heimelf aus ihrer Hälfte heraus. Im ersten Durchgang hielten die Gastgeber noch gut mit, sie ließen nur die zwei Treffer von Zimmermann und Schatz zum 0:2-Pausenstand zu. Die zweite Hälfte verlief wesentlich einseitiger. Zudem leisteten sich die Ettmannsdorfer viele Nachlässigkeiten in der Abwehr. Trotz der klaren Niederlage war Torwart Bleistein der beste SC-Spieler. Mit zunehmender Spieldauer ließ bei den Gastgebern die Konzentration nach, was der FC Wernberg zu seinen Toren nutzte. Kurz vor dem Ende vergab Schlegel eine Riesenchance zur Ergebniskorrektur, als er freistehend das Tor verfehlte.



DJK Dürnsricht 3:1 (2:0) TSV Winklarn

Tore: 1:0 (17./Eigentor) Matthias Niebauer, 2:0 (43.) Fabian Lobinger, 3:0 (50./Eigentor) Bastian Meyer, 3:1 (82.) Matthias Niebauer - SRin: Natalie Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (69.) Johannes Hutzler (Winklarn); (88.) Jörg Faltermeier (Winklarn) jeweils wegen Meckern - Rot: (39.) Bauer (Dürnsricht), F. Faltermeier (Winklarn) Tätlichkeit

Viel Hektik und wenig spielerische Klasse gab es in diesem vom Abstiegskampf geprägten Duell in Dürnsricht. Das Spiel war von Anfang an zerfahren, es gab viele Fehlpässe und Abspielfehler. Dürnsricht wirkte etwas geordneter und kam immer im richtigen Moment zu den Toren. Pech für den Vorletzten, dass er zwei Eigentore beisteuerte. Die Leistungen der Mannschaften waren dem Tabellenstand angemessen. In der 17. Minute lenkte Niebauer das Leder zum 1:0 ins eigene Netz. Nach einer beiderseitigen Tätlichkeit mussten Bauer und der Gästetorwart Faltermeier vorzeitig vom Platz. Kurz vor dem Pausenpfiff traf Lobinger zum 2:0. Auch der zweite Durchgang blieb hektisch. Das Eigentor von Meyer bescherte der DJK das 3:0. Zwei weitere Hinausstellungen dezimierten den TSV Winklarn noch mehr. Trotzdem gelang Niebauer mit einem Freistoßtor die Ergebniskorrektur.

FC Schmidgaden 1:1 (1:0) ASV Burglengenfeld

Tore: 1:0 (16.) Christian Bücherl, 1:1 (81.) Stefan Berger - SR: Jonas Kohn (Amberg) - Zuschauer: 80

Einen unglücklichen Punktverlust musste der FC Schmidgaden gegen den Tabellenvierten hinnehmen. Zwar hatte der Gast spielerische Vorteile, doch konnte er sich nicht entscheidend durchsetzen. Durch einen Volleyschuss von Bücherl ging die Heimelf in der 16. Minute in Führung. Danach hätte der FC den Vorsprung ausbauen können. So vergab Simon Werner eine Kopfballchance ebenso wie Bücherl, der allein vor dem Keeper Biersack scheiterte. Im Gegenzug strich ein Schuss der Gäste knapp vorbei. Nach dem Wechsel verwaltete die Heimelf den Vorsprung gegen einen in der Offensive harmlosen ASV. Ein umstrittener Freistoß an der Außenlinie ging in der 81. Minute dem Ausgleichstreffer der Gäste voraus, Berger traf aus dem Gewühl heraus. Insgesamt war es eine gerechte Punkteteilung in einem durchschnittlichen Spiel.

SpVgg Schönseer Land 2:0 (1:0) SF Weidenthal

Tore: 1:0 (44.) Markus Singer, 2:0 (60.) Manuel Rötzer - SR: Gerhard Rank (FC Ränkam) - Zuschauer: 50

Wichtige Punkte gab es für die SpVgg Schönseer Land im Heimspiel gegen den SF Weidenthal. Bis zur 30. Minute war es eine hartumkämpfte Partie mit wenig Torchancen, das Geschehen verlagerte sich ins Mittelfeld. Erst gegen Ende der ersten Hälfte wurde die heimische SpVgg stärker. Das 1:0 von Singer in der 44. Minute war zu diesem Zeitpunkt verdient. In der zweiten Hälfte igelte sich der Gast immer mehr ein, so dass Schönsee optisch klar im Vorteil war. Es ergaben sich eine Vielzahl an Torchancen. So landeten zwei Kopfbälle von Rötzer an der Querlatte. Nach einer Stunde baute Rötzer den Vorsprung auf 2:0 aus. Am Ende änderte der Gast seine Spielweise wieder, er lockerte seine Defensive. Dadurch hatte die SpVgg einige Konterchancen, die ungenutzt blieben.

SpVgg Neukirchen/B. 2:1 (2:0) TSV Tännesberg

Tore: 1:0 (28.) Christian Gebhard, 2:0 (39.) Stefan Hildebrandt, 2:1 (54.) Johannes Stahl - SR: Thomas Ernst (SV Fischbach) - Zuschauer: 250

Vor einer großen Zuschauerkulisse lieferten sich die zwei Kontrahenten einen spannenden Kampf. Zunächst war Neukirchen-Balbini das bessere Team, das seine Chancen im ersten Durchgang nutzte. Gebhard erzielte nach knapp einer halben Stunde das 1:0, Hildebrandt erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Nach dem Wechsel wurde Tännesberg immer stärker, der Tabellenzweite zeigte seine Klasse durch ein gekonntes Offensivspiel. Als Stahl das 1:2 markierte, warfen die Gästen alles nach vorne. Sie drängten auf den Gleichstand. Für Neukirchen gab es dadurch Räume zum Kontern, die nicht genutzt wurden. Am Ende siegte die Heimelf, die wieder aussichtsreich im Rennen um Platz zwei liegt.

FC OVI-Teunz 0:1 (0:0) TSV Nittenau

Tor: 0:1 (49.) Iyodo Abdul - SR: Max Piendl (SC Michelsneukirchen) - Zuschauer: 80 - Besonderes Vorkommnis: (93.) Sigi Tröger (OVI-Teunz) verschießt einen Foulelfmeter

Überraschend verlor der FC OVI-Teunz sein Spiel gegen den abstiegsbedrohten TSV Nittenau. Dem Gast reichte ein Treffer von Abdul kurz nach dem Wiederanpfiff zum knappen Sieg. Nur in der ersten Halbzeit trat die Heimelf überzeugend auf. Allerdings konnte sie ihre vielen guten Torchancen nicht zu einem Vorsprung nutzen. Nittenau stand nicht nur in der Abwehr, sondern trat auch durch Konter in Erscheinung. Nach dem Rückstand lief bei den Gastgebern nicht viel zusammen. Sie erhöhten zwar den Angriffsdruck, doch klare Möglichkeiten sprangen nicht heraus. Als Löffelmann in der Nachspielzeit gefoult wurde, scheiterte Tröger mit dem Elfmeter am Gästetorwart.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.