Landesliga Mitte
SCE klarer Außenseiter

Calvin Morin (vorne im gestreiften Trikot) feierte mit den Ettmannsdorfern zuletzt endlich den ersten Saisonsieg. Jetzt geht es aber am Freitag zum aktuellen Spitzenreiter ASV Cham. Bild: Eger
Sport
Schwandorf
12.08.2016
16
0

Das 4:0 am vergangenen Wochenende war ein kleiner Befreiungsschlag. Gut wäre es da für die Ettmannsdorfer, gleich nachzulegen. Da wartet aber am Freitag schon ein scheinbar übermächtiger Gegner.

Ettmannsdorf. Bereits am heutigen Freitagabend (18.30 Uhr) bestreitet der SC Ettmannsdorf sein nächstes Auswärtsspiel beim ASV Cham. In diesem ungleichen Duell geht es für die Gäste zunächst nur um Schadensbegrenzung, der heimische Tabellenerste ist klarer Favorit.

Für die Ettmannsdorfer kam der erste Sieg am vergangenen Sonntag genau zur richtigen Zeit. Bei diesem 4:0 gegen Ruhmannsfelden zeigte die Mannschaft, dass sie willens ist, die Negativserie zu beenden. Sie ist als echtes Team aufgetreten, hat den Gegner unter Druck gesetzt, früh gestört und in der Offensive die Chancen eiskalt genutzt. Selbst das Fehlen mehrerer Stammspieler hat keine große Rolle gespielt. Die Leistung beim SCE hat gestimmt, wenngleich der Trainer noch das eine oder andere Defizit erkannt hatte. Vier Tore, die teilweise herrlich herausgespielt waren, haben den aufgestauten Frust der letzten Wochen zerstört.

Nun richtet sich der Blick von Timo Studtrucker und seiner Elf nach vorne. Es warten schwere Aufgabe auf den Tabellenletzten, der dennoch alles versuchen wird, diesen ungeliebten Platz zu verlassen.

Schon am Freitagabend sieht es auf den ersten Blick eher nach einer weiteren klaren Niederlage als nach einem Punktgewinn aus. Der SCE tritt beim ASV Cham an, der als Spitzenreiter bislang eindrucksvoll aufgetreten ist. Auch dieses Mal wollen sich die Chamer keine Blöße geben, sondern den sechsten Sieg einfahren. Seitens der Gäste wird dem Gegner die Favoritenrolle zugestanden, doch von vornherein kapitulieren wollen sie nicht. Ein Debakel wie kürzlich beim SV Fortuna Regensburg soll es für die Ettmannsdorfer nicht geben. Sie wollen auch gegen den ASV Cham mutig und leidenschaftlich und als Mannschaft auftreten. Nur im Kollektiv haben wir eine Chance, das haben die Spieler endlich begriffen", sagt Timo Studtrucker. Dass er und sein Gegenüber Uwe Misslinger befreundet sind, wird kurzzeitig ausgeblendet. An Geschenke der Einheimischen denkt der SCE nicht, er wird sich einen eventuellen Zähler erkämpfen müssen. Mit einem Unentschieden wären die Ettmannsdorfer zufrieden, aber aufgrund der Spielstärke des Tabellenführers und deren erstklassiger personellen Besetzung ist ein solches Ergebnis eher unwahrscheinlich.

Trotz dieser Voraussetzungen und der Tatsache, dass Timo Studtrucker erneut auf zahlreiche Akteure verzichten muss, fährt die Mannschaft positiv gestimmt nach Cham.

Nur im Kollektiv haben wir eine Chance, das haben die Spieler endlich begriffen.Timo Studtrucker, Trainer des SC Ettmannsdorf
Weitere Beiträge zu den Themen: SC Ettmannsdorf (111)Landesliga Mitte (96)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.