Landesliga Mitte
Wettbüros winken ab

Matthias Bösl will vom SV Donaustauf nicht nassgemacht werden: Der ASV Burglengenfeld tritt am Samstag beim Augenthaler-Klub an. Bild: rid
Sport
Schwandorf
21.10.2016
287
0

Weiden. An diesem Wochenende wird das Landkreisgefälle im Raum Amberg/Sulzbach so richtig deutlich. Hier der von Sieg zu Sieg eilende Landesliga-Spitzenreiter DJK Gebenbach (1. Platz/36 Punkte), dort der vollends abgestürzte Neuling aus Sorghof (17./14). Für jeden Tipper ist wohl der Ausgang dieser Partie eine klare Angelegenheit. Bei einem Erfolg der Gastgeber wäre wohl in einem Wettbüro nichts zu gewinnen. Die Maloku-Elf hat sich zu den Verfolgern auch schon ein kleines Polster geschaffen. Die Sorghofer warten seit zehn Spieltagen auf einen vollen Erfolg. Die Anfangseuphorie ist beim SVS schon längst verflogen.

Ein bisschen Euphorie gibt es dagegen wieder beim SV Etzenricht (14./17) nach dem Kantersieg in Sorghof. Endlich wurden die Chancen genutzt. Das sollte auch am Samstag beim Heimauftritt gegen Fortuna Regensburg (6./26) so sein. In der vergangenen Saison verlor die Truppe von Trainer Michael Rösch allerdings das Heimspiel gegen die Kicker aus dem Regensburger Norden mit 0:1. Dieses Mal sollte es schon mindestens ein Pünktchen sein. Der Weg ins gesicherte Mittelfeld ist für die Etzenrichter sicherlich mühsam, doch die Substanz der Mannschaft gibt eine solche Platzierung allemal her.

Was die Substanz seines Teams betrifft, ist sich auch Ettmannsdorfs Coach Timo Studtrucker sicher: Die Mannschaft hat's eigentlich drauf, nur sie zeigt es zu wenig. Zuletzt überraschte das Schlusslicht (18./13) aber mit einem 3:0-Erfolg beim SV Hutthurm 13./18). Am Sonntag muss unbedingt im Heimspiel gegen den TSV Seebach (10/21), dem Klub aus einem Deggendorfer Ortsteil, nachgelegt werden.

Die hinteren Gefilde sind nichts für den ASV Burglengenfeld (2./28). Der Bayernliga-Absteiger hat sich schnell in der neuen Umgebung zurecht gefunden und mischt vorne kräftig mit. Am Samstag reist der ASV zum Verein des Weltmeisters Klaus Augenthaler. Der SV Donaustauf (4./27) ist noch mit einer Partie im Rückstand und könnte an den Burglengenfeldern vorbei ziehen Aber die Elf von Trainer Matthias Bösl ist richtig in Schusslaune, was nicht nur das 6:0 zuletzt gegen den TSV Kareth bewies. Der ASV hat zusammen mit Spitzenreiter DJK Gebenbach auch den treffsichersten Sturm (bisher 35 Tore) der Landesliga Mitte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SC Ettmannsdorf (110)Landesliga Mitte (96)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.