LL-Nachholspiel
Fortuna zu Gast in Ettmannsdorf

Calvin Morin (rechts) und der SC Ettmannsdorf haben heute Abend mit Fortuna Regensburg eine heikle Aufgabe zu lösen. Bild: Eger
Sport
Schwandorf
19.04.2016
19
0

Ettmannsdorf. Das letzte noch ausstehende Nachholspiel in der Landesliga bestreiten der SC Ettmannsdorf und der SV Fortuna Regensburg am Mittwochabend um 18.15 Uhr. Dabei könnten die Voraussetzungen unterschiedlicher nicht sein. Während die Platzherren zuletzt zwar einige Punkte eingefahren haben, ohne glanzvolle Vorstellungen abzuliefern, gelten die Fortunen als die "Mannschaft der letzten Wochen". Durch starke Leistungen und überzeugende Siege, zuletzt gegen den SV Hutthurm, katapultierten sich die Regensburger auf den zweiten Tabellenplatz. Sollten sie auch heute Abend in Ettmannsdorf gewinnen, wären sie bis auf einen Zähler an die DJK Ammerthal herangerückt. Für Spannung ist also gesorgt.

Für den Ettmannsdorfer Trainer sind die Fakten eindeutig. "Der SV Fortuna beherrscht die Gegner. Die Mannschaft ist personell bestens besetzt, sie geht als eindeutiger Favorit in dieses Match", sagt Timo Studtrucker. Für die Gastgeber kommt diese Nachholbegegnung zu einem denkbar ungünstigen Termin. Nicht nur, dass der Tabellenzweite "einen Lauf" hat und sich berechtigte Hoffnungen auf den Direktaufstieg machen kann. Beim SCE fehlen ausgerechnet jetzt zahlreiche Spieler, so dass der Trainer improvisieren muss. Nicht dabei sind auf jeden Fall der gesperrte Lukas Strahl sowie Tim Ebner, Markus Fenk, Daniel Bohnert, Sebastian Fischer und Ilhan Koc.

Weil für die Einheimischen rechnerisch der Klassenerhalt noch nicht fix ist, wollen sie sich so teuer wie möglich verkaufen und wenigstens einen Zähler holen. "Wir werden nur wenig Torchancen bekommen, und die müssen wir nutzen. Das bedeutet, die Stürmer müssen kaltschnäuziger sein", sagt Studtrucker.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.