Rötz hängt Wernberg ab

Der Kemnather Torwart Maximilian Birner hat aufgepasst und pariert einen Schuss des Dürnsrichters Nicholas Binder. Bild: ham
Sport
Schwandorf
21.09.2015
1
0

Nach dem neunten Spieltag gibt es in der Kreisliga West wieder einen Führungswechsel. Der 1. FC Rötz ist nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen den FC Wernberg wieder ganz vorne.

Nachdem sich im Spitzenspiel der 1. FC Rötz (1./22) gegen seinen bislang punktgleichen Rivalen FC Wernberg (2./19) mit 2:1 behaupten konnte, übernahm die Wanninger-Elf wieder den ersten Platz. Dritter ist jetzt der TSV Tännesberg (3./17) nach dem sicheren 4:1-Sieg bei der SpVgg Schönseer Land (9./11), deren Zwischenhoch vorerst beendet zu sein scheint. Auf dem Weg nach vorne befindet sich der FC OVI-Teunz (4./15), der den Vergleich mit dem ASV Burglengenfeld II (5./15) mit 2:1 zu seinen Gunsten entschied.

Im Tabellenkeller kam die DJK Dürnsricht (13./6) gegen den SV Kemnath/Buchberg (10./9) nur zu einem 1:1 und bleibt in ernsthafter Gefahr. Neues Schlusslicht ist der TSV Winklarn (14./6) nach der 0:4-Niederlage bei der SpVgg Neukirchen-Balbini (8./13).

SpVgg Schönseer Land       1:4 (0:2)       TSV Tännesberg
Tore: 0:1 (28.) Thomas Hauer, 0:2 (37.) Fabian Diermeier, 0:3 (62.) Petr Kopriva, 0:4 (71.) Petr Kopriva, 1:4 (75.) Markus Singer - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 50

(aho) Von Beginn an kontrollierte der TSV Tännesberg das Spiel in Schönsee. Aufgrund der gezeigten Leistung und auch der Vielzahl an guten Torchancen war der Sieg der Gäste auch in der Höhe in Ordnung. Fast eine halbe Stunde lang hielt die heimische Abwehr den Angriffen der Tännesberger stand, dann sorgte Thomas Hauer für das 0:1. Noch vor dem Wechsel ließ Fabian Diermeier das 0:2 folgen.

Tännesberg blieb auch im zweiten Durchgang überlegen. Die Defensive ließ sich von den wenigen Angriffsaktionen der SpVgg Schönseer Land nicht überraschen. Vielmehr baute Petr Kopriva den Vorsprung mit seinen zwei Toren auf 0:4 aus. Erst dann konnte Markus Singer für eine Ergebniskorrektur der Gastgeber sorgen.

SC Ettmannsdorf II       3:0 (2:0)       TSV Nittenau
Tore: 1:0 18.) Paul-Heinz Drothler, 2:0 (20.) Akin Akdogan, 3:0 82.) Lukas Strahl - SR: Fabian Seebauer - Zuschauer: 60

(aho) Ein Sieg zur richtigen Zeit gelang dem SC Ettmannsdorf II im Kellerduell gegen den TSV Nittenau. Nach der wochenlangen Niederlagenserie zeigte die Mannschaft eine bessere Leistung und gewann verdient. Schon in der ersten Halbzeit ließ die Heimelf ihrem Gegner nur wenig Raum. Nittenau hatte in der Offensive außer einem Pfostentreffer nichts zu bieten. Ein Doppelschlag von Paul-Heinz Drothler und Akin Akdogan brachte die 2:0-Pausenführung. Der zweite Durchgang verlief etwas ausgeglichener, ohne dass die Heimelf das Heft aus der Hand gab. Der TSV wagte sich einige Male vor das SCE-Gehäuse, hatte aber keine klare Möglichkeit. Mit dem 3:0 von Lukas Strahl in der 82. Minute fiel die Entscheidung in einer fairen Begegnung.

DJK Dürnsricht       1:1 (1:0)       SV Kemnath/B.
Tore: 1:0 (45.) Christoph Lobinger, 1:1 (52.) Matthias Plank - SR: Mario Mailbeck (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 180 - Gelb-Rot: (87.) Manuel Rom (Kemnath) wegen Foulspiel - Rot: (92.) Christoph Lobinger (Dürnsricht) wegen Beleidigung

(aho) Es war ein Spiel auf Augenhöhe zwischen den beiden alten Rivalen, so dass die Punkteteilung in Ordnung geht. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kam die DJK Dürnsricht immer besser ins Spiel, sie hatte die eine oder andere gute Torchance. Kemnath versteckte sich aber nicht, sondern konterte immer wieder. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Christoph Lobinger die verdiente Führung für die Gastgeber.

Nach dem Wechsel agierte die Heimelf etwas nachlässig und kassierte den 1:1-Ausgleich durch Matthias Plank, der abstaubte. Ab Mitte der zweiten Halbzeit ging es hin und her, jede der beteiligten Mannschaften wollte den Sieg. Eine gute Gelegenheit für die DJK vergab Binder, der am Torwart scheiterte. In der hitzigen Schlussphase gab es für einen Gästespieler nach einer Aktion vor der heimischen Trainerbank eine Matchstrafe, und in der Nachspielzeit ließ sich Lobinger zu einer Beleidigung hinreißen und sah Rot.

FC Schmidgaden       0:2 (0:0)       SF Weidenthal
Tore: 0:1 (57.) Stefan Schmittner, 0.2 (85.) Tobias Werner - SR: Jonas Kohn (Amberg) - Zuschauer: 120

(aho) Obwohl beim FC Schmidgaden vier Stammspieler ersetzt werden mussten, zeigte die Mannschaft eine gute Leistung. Zu einem Punktgewinn gegen den SF Weidenthal reichte es aber nicht, weil der Gegner seine wenigen Chancen effektiv nutzte, während die Heimelf ihre Möglichkeiten vergab. Zudem annullierte der SR zwei Treffer der Gastgeber wegen angeblicher Abseitspositionen. In der ersten Viertelstunde lagen die Vorteile beim Gast, der daraus kein Kapital schlagen konnte. Mitte der ersten Hälfte bekam der FC das Spiel besser in den Griff.

Auch im zweiten Durchgang blieb Schmidgaden das überlegene Team, doch mit der ersten gelungenen Aktion erzielte Stefan Schmittner per Kopf das 0:1 für Weidenthal. Danach hatte die Heimelf mehrere gute Gelegenheiten, um auszugleichen. Die Entscheidung fiel durch ein Freistoßtor von Tobias Werner in der 85. Minute. Für die Gastgeber blieb die Erkenntnis, dass sie zwar gut gespielt und gekämpft hatten, aber mit leeren Händen dastanden.

FC OVI-Teunz       2:1 (2:0)       ASV Burglengenfeld II
Tore: 1:0 (21./Handelfmeter) Sigi Tröger, 2:0 (24.) Christian Uschold, 2:1 (93.) Stefan Schmid - SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 80

(aho) In diesem Spiel war der FC OVI-Teunz bis auf wenige Ausnahmen am Drücker. Von Beginn an trat die Heimelf aggressiv und entschlossen auf. Neben den beiden Toren von Sigi Tröger per Handelfmeter und wenig später durch Christian Uschold hatte der FC noch mehrere gute Möglichkeiten. Vom ASV Burglengenfeld II war in dieser Phase in der Offensive nichts zu sehen.

Der zweite Durchgang wurde ebenfalls vom FC OVI-Teunz bestimmt, der aber nicht mehr so zwingend auftrat und das Ergebnis verwaltete. Mit zunehmender Spieldauer ließen die Kräfte nach, doch der jetzt optisch überlegene Gast konnte sich nicht entscheidend in Szene setzen. Erst in der Nachspielzeit gelang Stefan Schmid per Kopf der Anschlusstreffer für den ASV.

1. FC Rötz       2:1 (2:1)       FC Wernberg
Tore: 1:0 (3.) Jakub Puchmertl, 1:1 (9.) Bernd Zimmermann, 2:1 (36.) Jürgen Meixensperger - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 180 - Gelb-Rot: (77.) Jan Havlicek (Rötz) wegen Foulspiel - Rot: (94.) Benedikt Loibl (Rötz) wegen Foul

(aho) Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Spitzenspiel in Rötz. Am Ende einer kampfbetonten Begegnung siegten die Gastgeber mit 2:1 und setzten sich wieder an die Tabellenspitze. Schon die Anfangsphase hatte es in sich, denn nach drei Minuten erzielte Jakub Puchmertl den Rötzer Führungstreffer. Wernberg zeigte sich unbeeindruckt, spielte nach vorne und glich durch Bernd Zimmermann wenig später aus. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Noch vor dem Seitenwechsel brachte Jürgen Meixensperger die Wanninger-Elf wieder nach vorne.

Spannend verlief der zweite Durchgang. Rötz drängte auf die Entscheidung, vergab einige sehr gute Möglichkeiten und musste gleichzeitig auf die Angriffe der Gäste achten, die versuchten die Niederlage abzuwenden. Das Spiel war geprägt von zahlreichen Unterbrechungen. Als der 1. FC Rötz durch eine Matchstrafe für Jan Havlicek dezimiert war, warf Wernberg alles nach vorne. Der erhoffte Ausgleich blieb aus. Auf der anderen Seite versäumten es die Gastgeber, ihre Konterchancen zum entscheidenden dritten Tor zu nutzen.

SpVgg Neukirchen/B.       4:0 (1:0)       TSV Winklarn
Tore: 1:0 (18.) Christoph Lenz, 2:0 (52.) Marco Bucher, 3:0 (68.) Alex Bucher, 4:0 (70.) Christian Gebhard - SR: Markus Haase (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (89.) Tim Fleischmann (Winklarn), Foulspiel

(aho) Zu einem verdienten Heimerfolg über den TSV Winklarn kam die SpVgg Neukirchen-Balbini. In einer einseitigen und von der Heimelf bestimmten Partie hatten die Gäste nur wenig gelungene Angriffsaktionen. Von Beginn an dominierten die Platzherren, die durch Christoph Lenz in der 18. Minute in Führung gingen.

Nach der Pause wirkten die Neukirchener entschlossener, sie nutzten jetzt ihre Chancen besser aus. Marco Bucher sorgte für das 2:0, dann erhöhte Alex Bucher auf 3:0. Winklarn konnte sich in dieser Phase kaum befreien. Ein direkt verwandelter Freistoß von Christian Gebhard brachte den 4:0-Endstand in einer kampfbetonten, aber fairen Begegnung.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.