Schwandorfer Charity-Lauf
Walker im Wetterpech

Konrad Haußner war mit 76 Jahren ältester Läufer: Er bekam im Massagezelt aber nicht nur Streicheleinheiten.
Sport
Schwandorf
03.07.2016
121
0

Im vergangenen Jahr brütende Hitze, heuer heftiger Regen: Auch der Charity-Lauf durch die Innenstadt bleibt nicht verschont von den Wetterkapriolen. Am Ende waren es 619 Teilnehmer, die bei der elften Auflage am Samstag an den Start gingen. Damit war Stadtverbandsvorsitzender Thomas Fink ganz zufrieden.

Die Walker und die Kinder hatten sich bessere Bedingungen gewünscht. Die Läufer dagegen profitierten vom Wetter. Als sie an den Start gingen, hatte es aufgehört zu regnen. Moderator Armin Wolf hielt die Zuschauer auf dem Laufenden und feuerte die Hobbyathleten auf den letzten Metern an.

Stadtverband, Lauftreff und Skiclub sorgten für die Organisation, Johanniter und die Döpfer-Schulen für die Betreuung, und das Team von "Zeitgemäss" für die Zeitmessung. Hauptsponsor Globus stellte 20 Gutscheine im Wert von je 25 Euro als Preise für die Sieger und Platzierten bereit. Jeder Teilnehmer erhielt ferner ein Laufshirt. Eine Spende über 500 Euro überreichte Armin Wolf vom gleichnamigen Lauf-Team. Der Erlös fließt heuer in ein Schulprojekt und in die Jugendarbeit der Feuerwehr und der Johanniter Unfallhilfe.

70 Hauptläufer


Beim Globus-Hauptlauf über die 10 000 Meter kamen 70 Starter ins Ziel. Es gewann der 33-jährige Stefan Egerer vom TSV Ansbach in 35,14 Minuten vor dem Nittenauer Triathleten Jochen Stöberl (36,50), der für das Armin-Wolf-Team startete. Auf den weiteren Plätzen folgten Thomas Dirscherl vom Rad- und Kraftfahrerbund "Solidarität" Klardorf (37,05), Stefan Gmeiner von der DJK Weiden (37,45), Christian Schild vom Armin-Wolf-Team (40,16), Markus Müller vom Lauftreff Schwandorf (40,24) und Achim Müller von der Nabaltec AG (40,28). Bei den Damen siegte die Regensburgerin Veda Erös (Armin-Wolf-Team) in 43,37 Minuten. Zweitplatzierte und schnellste Schwandorferin war Regina Glaser (Nabaltec AG) in 47,24 Minuten, gefolgt von Sabine Eichinger (LT Teublitz, 49,11) und Astrid Islinger (Armin-Wolf-Team, 49,27).

Der Hobby-Lauf (107 Starter) ging an Oliver Köhler vom Armin-Wolf-Team, der die 5000 Meter lange Strecke in 17,56 Minuten zurücklegte. Nach ihm liefen Niklas Wulf (Team Erdinger Alkoholfrei, 18,25), Manfred Schmid (SV Haselbach, 19.04) und Benedikt Brem (TSV Nittenau, 19,06) durchs Ziel. Brigitte Frenzl (SV Diendorf, 21.03) hieß die Siegerin bei den Frauen. Gefolgt von Edeltraud Auburger (TSV Nittenau, 21,13), Christina Schmid (LT Teublitz, 21,52) und Brigitte Ehrenstraßer (Lauftreff Schwandorf, 22,08).

Lindenschule wieder vorn


Es waren 49 Vereine vertreten. Die meisten Teilnehmer stellte die DJK Ettmannsdorf mit 34 Startern vor dem Lauftreff Schwandorf (28), dem Armin-Wolf-Team (27), der Nabaltec AG (20) und dem St.-Barbara-Krankenhaus (19). Die Schulwertung gewann die Lindenschule mit 87 Teilnehmern vor der Privaten Grundschule Döpfer (45), der Kreuzbergschule (38), der Grundschule Fronberg (37) und den "Klardorfer Störchen" (30). Neun Schulen bedeuteten einen neuen Rekord.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.