Sieg verpasst
Gute Vorstellung der Ettmannsdorfer beim 2:2 in Waldkirchen

Sport
Schwandorf
02.05.2016
13
0

Waldkirchen. Die Serie des SC Ettmannsdorf hat auch in Waldkirchen gehalten. 2:2 stand es am Ende einer gutklassigen, aber teilweise hektischen Begegnung. Aus der Sicht der Gäste wäre mehr möglich gewesen, denn sie zeigten nicht nur die reifere Spielanlage als die Niederbayern, sondern besaßen auch die eindeutig besseren Tormöglichkeiten. Dennoch war Timo Studtrucker hinterher mit dem Unentschieden nicht unzufrieden.

"Wir waren insgesamt die bessere Mannschaft und haben am Ende den Sieg verpasst", bilanzierte der Ettmannsdorfer Trainer nach dem gelungenen Auftritt seiner Spieler in Waldkirchen. Es war eine starke Leistung des SCE gegen einen ebenfalls nicht enttäuschenden Gegner. Von den Gästen waren ein schnelles Umschaltspiel und Tempowechsel zu sehen, sie strahlten Ruhe bei ihren Aktionen aus. Nach einem hüben wie drüben ruhigen Anfangsviertelstunde bekamen die Ettmannsdorfer das Geschehen dann immer besser in den Griff. Zwangsläufig fiel auch die Führung nach 25 Minuten durch den wieder einmal überragenden Markus Fenk. Die Vorarbeit hatten Daniel Bohnert und Marco Seifert geleistet, der nur noch quer legen musste. Das zweite Tor der Gäste lag in der Luft, doch völlig überraschend fand der TSV Waldkirchen zurück ins Spiel. Zwei individuelle Abwehrfehler begünstigten die Heimelf dabei. Beim 1:1 durch Martin Krieg fehlte die Abstimmung zwischen dem Torwart und der Abwehr. Das 2:1 durch Christoph Neuwirth entsprang einer umstrittenen Freistoßentscheidung des Unparteiischen. In der zweiten Hälfte gingen die Ettmannsdorfer ein hohes Tempo, sie machten Druck und drängten den Gegner zurück. Allerdings kamen die Offensivleute nicht gefährlich vor das gegnerische Gehäuse. Durch die Einwechslung von Ludwig Hofer und Christoph Stenzel verstärkte der SCE-Coach die Offensive. Erst nach der Umstellung in der Defensive auf eine Dreierkette kehrte der zählbare Erfolg zurück. Im Anschluss an einen Eckball stand Markus Fenk goldrichtig und köpfte zum 2:2 ein. Danach war es ein offener Schlagabtausch mit den besseren Chancen für den SC Ettmannsdorf. Zwei Minuten vor dem Ende vergab Sebastian Fischer den Sieg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.