Siege gegen die Favoriten
Überraschungen an den Brettern

Der ersten Jugendmannschaft des Schachklubs Schwandorf gelang in der Landesliga gegen den TSV Kareth-Lappersdorf ein unerwarteter Erfolg. Bild: sts
Sport
Schwandorf
23.11.2016
14
0

Traumstart für die Jugendmannschaften des Schachklubs Schwandorf: Alle drei Teams gewannen zum Saisonstart ihre Kämpfe, wobei der ersten und zweiten Mannschaft gleich zwei faustdicke Überraschungen gelangen.

Die erste Mannschaft startete mit einem Heimspiel in der Landesliga Nordbayern, in der man nach dem Aufstieg erst zum zweiten Mal in der Geschichte des Schachklubs antreten darf. Mit dem TSV Kareth-Lappersdorf - immerhin letztjähriger Vizemeister - hatte das Team gleich ein schwieriges Kaliber vor der Brust. Aber die Schwandorfer zeigten eine starke Leistung und feierten gleich einen Sieg. Es war dies der allererste Erfolg einer Schwandorfer Jugendmannschaft in dieser Liga.

An Brett 3 setzte Oliver Schmidt seinen Kontrahenten früh unter Druck. Nachdem dieser zu zögerlich seine Chancen suchte, konnte Schmidt den entscheidenden Angriff setzten und die Partie für sich entscheiden. Am Spitzenbrett hatte Maximilian Stöckl einen schweren Stand und sah sich früh in die Verteidigung gedrängt. Doch sein Gegner war sich seiner Angriffsmöglichkeiten unschlüssig und wickelte in ein Unentschieden ab.

Auf der Siegerstraße


Damit führten die Schwandorfer mit 1,5:0,5 und waren auf der Siegerstraße. Denn mittlerweile hatte sich Marius Glaser (Brett 4) einen kleinen Vorteil erspielt, den er sicher zum Gewinn und damit zum Mannschaftserfolg ummünzte. Danach war die Niederlage von Laura-Maria Baumgärtel an Brett 2 nicht mehr tragisch. Mit dem 2,5:1,5 blieben ganz wichtige Punkte in Schwandorf. Damit kann man optimistisch in die weitern Spiele gehen und sich durchaus Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Am 10. Dezember müssen die Schwandorfer wieder an die Bretter, wenn in Kareth-Lappersdorf ein Doppelspieltag ansteht. Mit Bavaria Regensburg II und Oberligaabsteiger Kelheim warten zwei ganz schwere Brocken.

Eine noch größere Überraschung schaffte die zweite Jugendmannschaft in der Oberpfalzliga gegen die SG Windischeschenbach/Tirschenreuth. Die Schwandorfer, die als letztjähriger Bezirksligazweiter erst über einen Freiplatz in die Oberpfalzliga aufsteigen durften und eigentlich nur Außenseiterchancen in der Liga haben, gewannen gegen den Ligafavoriten. Sebastian Knobel setzte am Spitzenbrett bald ein Ausrufezeichen und gewann auf sehenswerte Weise, nachdem er einen unwiderstehlichen Königsangriff starten konnte. Eine spannende Partie zeigte Dominik Helbling (Brett 3), die nach wechselvollem Verlauf mit einem gerechten Unentschieden endete.

Uneinholbar vorne


Timo Mandl blieb es an Brett 4 überlassen den Mannschaftssieg zu sichern. Damit lagen die Schwandorfer uneinholbar mit 2,5:0,5 in Führung. Die Niederlage von Eric Steger an Brett 2 fiel nicht mehr ins Gewicht. Nach dem Überraschungssieg zum Auftakt blicken die Schwandorfer selbstbewusst auf das Ziel Klassenerhalt. Für die zweite Mannschaft geht es ebenfalls am 10. Dezember weiter, wenn die SG Nittenau/Burglengenfeld zum Landkreisderby nach Schwandorf reist. Den perfekten Saisonstart rundete die dritte Mannschaft ab, die sich in der Kreisliga Nord gegen den SC Hirschau II zweimal sicher durchsetzten. Im Hinspiel behielt man mit 2,5:1,5 die Oberhand. Lisa Schneeberger und Rafael Scherl sorgten für die Vorentscheidung, während Leonard Stöckl mit einem Unentschieden den Sieg sicherte. Auch das Rückspiel wurde eine klare Angelegenheit und ging mit 3,5:0,5 an die Schwandorfer. Lisa Schneeberger, Rafael Scherl und Matthias Schneeberger konnten ihre Partien für sich entscheiden. Leonard Stöckl holte ein Unentschieden.

Mit 4:0 Punkten liegt das SK-Team nun hinter der punktgleichen Mannschaft SF Roding auf Platz zwei. Am 17. Dezember treten die Schwandorfer dann beim Ligafavoriten SC Furth im Wald an, der diesmal spielfrei war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schach (66)Schachklub Schwandorf (21)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.