So manche Überraschung in Maxhütte
FC Wernberg scheitert in Futsal-Vorrunde

Ein Zweikampf zwischen Dominik Götz (TSV Stulln, im roten Leibchen) und Stefan Lindner (FC Wernberg, rechts): Die Stullner besiegten den FC Wernberg im Vorrundenspiel überraschend deutlich mit 4:1. Die Stullner marschierten bis zum Finale durch, das sie aber gegen Burglengenfeld verloren. Dennoch hat sich der TSV für die Endrunde qualifiziert. Der FC Wernberg dagegen enttäuschte und schied nach der Vorrunde aus. Bild: rid
Sport
Schwandorf
07.01.2016
138
0

Der Kreisliga-Spitzenreiter enttäuscht in Maxhütte, ein A-Klassist sorgt für Furore beim Vorrundenturnier in Furth. Der Abschluss der Vorrunden-Serie im Futsal brachte so manche Überraschung.

(aho/mr) Die Teilnehmer an der Endrunde der Hallenfußball-Kreismeisterschaft am Sonntag, 10. Januar, in Wackersdorf stehen fest. Bei den Turnieren in Furth im Wald und Maxhütte-Haidhof am Dreikönigstag sicherten sich der FC Ränkam, der ASV Burglengenfeld und der TSV Stulln die letzten Tickets. Bei beiden Veranstaltungen sahen die Zuschauer erneut spannende und vor allem faire Spiele. "Man sieht, dass Vereine, die sich schon länger mit Futsal beschäftigen, einen technisch versierten Fußball spielen", beurteilte der verantwortliche Spielleiter Ludwig Held das Turnier in Maxhütte. Auch mit dem Zuschauerzuspruch war er zufrieden: "Wir hatten etwa 200 Besucher, das ist sehr ordentlich."

Als Überraschung beim eigenen Turnier entpuppte sich der FC Maxhütte-Haidhof, der es bis in das Halbfinale schaffte, dort dem ASV Burglengenfeld einen leidenschaftlichen Fight lieferte und sich erst im Elfmeterschießen mit 4:5 geschlagen gab. Die Gruppenphase hatte der A-Klassist nach zwei Unentschieden gegen den FC Wernberg und den SV Alten/Neuenschwand und dem Sieg über den späteren Finalisten TSV Stulln ungeschlagen überstanden. Ebenfalls in der Zwischenrunde stand der TSV Stulln, der die Auftaktniederlage locker wegsteckte, Alten/Neuenschwand und den FC Wernberg deutlich besiegte und dann auch noch gegen die FT Eintracht Schwandorf aus der anderen Gruppe erfolgreich war. Hinter Erwartungen geblieben ist Kreisliga-Spitzenreiter FC Wernberg, der keines seiner Spiele gewinnen konnte.

Starke Burglengenfelder


Dagegen marschierte der ASV Burglengenfeld mit drei Siegen locker durch die Gruppe. Lediglich das 2:1 gegen Fischbach war von zeitweiser Spannung geprägt. Der Bayernligist belegte Rang eins, dahinter landete der Kreisklassist FTE Schwandorf. Weder ein Punkt- noch ein Torerfolg gelang der DJK Steinberg, die aber alles andere als enttäuschte.

Im Halbfinale gewannen die Stullner gegen den Ligakollegen FTE Schwandorf mit 4:2, danach mühte sich der ASV Burglengenfeld zu einem 5:4 über den FC Maxhütte-Haidhof.

Das Endspiel entwickelte sich zu einer klaren Angelegenheit für die Burglengenfelder, die den TSV Stulln mit 4:0 bezwangen. Beide Finalisten nehmen an der Endrunde am Sonntag in Wackersdorf teil.

Knapp an einer Sensation vorbeigeschrammt ist der Chamer A-Klassist SV Thenried, der beim Turnier in der Further Sporthalle auftrumpfte. Erst im Endspiel unterlag der SV dem FC Ränkam mit 0:1 und verpasste haarscharf die Qualifikation für Wackersdorf. Dort nimmt jetzt der Kreisligist aus Ränkam teil, der insgesamt den besten Eindruck hinterließ. Er blieb sowohl in der Gruppenphase als auch im Halbfinale gegen die DJK Beucherling siegreich.

Alle Teilnehmer an der Endrunde in Wackersdorf am 10. Januar:

TV Wackersdorf (Ausrichter), TSV Tännesberg (Titelverteidiger), 1. FC Schwarzenfeld, TSV Winklarn, SpVgg Pfreimd, ASV Burglengenfeld, TSV Stulln, FC Ränkam

Man sieht, dass Vereine, die sich schon länger mit Futsal beschäftigen, einen technisch versierten Fußball spielen.Spielleiter Ludwig Held
Weitere Beiträge zu den Themen: TV Wackersdorf (30)Futsal-Kreismeisterschaften (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.