Tischtennis
Schwandorfer Vorherrschaft

Das Siegerpodest war bei den Schülerinnen B in Oberpfälzer Hand. Alina Lich holte sich im Einzelwettbewerb souverän den 1. Platz in der Konkurrenz der Schülerinnen B vor Milena Burandt (DJK Ettmannsdorf) links und Lena Kühner, TSV Klardorf als Drittplatzierte (Zweite von rechts). Mit im Bild der Vizepräsident Finanzen Konrad Grillmeyer (links) und der Vorsitzende des TV Dillingen, Martin Lodner (rechts) Bild: gab
Sport
Schwandorf
30.12.2015
168
0

Von den möglichen 45 Medaillenplätzen bei der "Bayerischen" in Dillingen gingen acht in die Oberpfalz. Die Klasse der Schülerinnen B im Tischtennis wurde sogar von den Teilnehmerinnen aus dem Kreis Schwandorf beherrscht.

Drei mal Gold holte sich Alina Lich vom TuS Dachelhofen bei der bayerischen Tischtennis-Jugendmeisterschaft in Dillingen. Zusammen mit Milena Burandt (DJK Ettmannsdorf) und Lena Kühner (TSV Klardorf) dominierten im Einzelwettbewerb der Schülerinnen B drei Mädels aus dem Kreis Schwandorf. 19 Spielerinnen und Spieler der Oberpfalz gingen bei diesem Turnier an den Start, davon kamen 14 Teilnehmer aus dem Kreis Schwandorf.

Neben den Einzelkonkurrenzen landeten die Doppel Lich/Burandt und Niclas Reindl vom SV Obertraubling mit Tom Schweiger (DJK Altdorf) und in der Mixed-Konkurrenz Alina Lich/Hannes Hörmann (TV Hilpotstein), Niclas Reindl/Hanna Eschenbecher, DJK Ettmannsdorf und Milena Burandt/Petros Sampakidis (TuS Fürstenfeldbruck) auf Medaillenplätzen.

Erfolgreichste Oberpfälzerin


Die erfolgreichste Teilnehmerin der Oberpfalz war Alina Lich aus Dachelhofen. Sie holte sich in allen drei Konkurrenzen den Meistertitel. Auf dem Weg zum Meistertitel im Einzel schaltete sie im Achtelfinale Luna Brüller, TSG Thannhausen (Schwaben) mit 3:0, im Viertelfinale Hannah Drexlmeier, SV Ohu-Ahrain (Niederbayern) mit 3:0, im Halbfinale Lena Kühner vom TSV Klardorf mit 3:0 und im Finale Milena Burandt von der DJK Ettmannsdorf mit 3:1 aus.

Milena Burandt qualifizierte sich für das Finale mit einem 3:2 gegen Amelie Steidle (SSV Wildepoldsried) im Achtelfinale, einem 3:2 über Nina Ballis (Polizei SV Königsbrunn) im Viertelfinale, einem 3:2 über Marie Gmoser (SV Nordendorf) im Halbfinale. Lena Kühner setzte sich mit 3:1 gegen Vivien Behnisch (TTC Langweid) im Achtelfinale und einem 3:0 in Viertelfinale gegen Karolin Salzbrunn (SpVgg Attenkirchen) durch. Hanna Eschenbecher scheiterte im Viertelfinale an Marie Gmoser.

Bei den Schülern B scheiterte Niclas Reindl im Einzel im Viertelfinale am späteren Sieger Hannes Hörmann mit 0:3. Besser lief es für ihn mit seinem Partner Tom Schweiger von der DJK Altdorf in der Doppelkonkurrenz. Erst im Finale mussten sie sich gegen Petro Sampakidis (TuS Fürstenfeldbruck) und Hannes Hörmann (TV Hilpoltsein) mit 1:3 geschlagen geben.

Vor keine unlösbaren Hürden wurden Alina Lich und Milena Burandt bis ins Halbfinale gestellt. Im Halbfinale fegten sie Hannah Drexlmeier und Cathrin Singer glatt mit 3:0 weg. Einen offenen Schlagabtausch lieferten sie sich dann im Finale gegen Gmoser/Ballis. 2:0 führten die beiden Schwaben. Doch dann kamen die beiden Kreisvertreterinnen immer besser ins Spiel. Mit 12:10, 12:10 und 11:7 entrissen sie den beiden Schwäbinnen noch den Titel.

Im Halbfinale der Mixedkonkurrenz der Schüler B waren vier Oberpfälzer im Rennen. Im Halbfinale bezwangen Lich/Hörmann Salzbrunn/Walter mit 3:0 und Eschenbecher/Reindl behaupteten sich gegen Burandt/Sampakidis mit 3:1. Eine eindeutige Angelegenheit war das Finale zwischen Lich/Hörmann gegen Eschenbecher/Reindl. Mit einem ungefährdeten 3:0 holten sich Lich/Hörmann den Titel.

Endstation Achtelfinale


Im Einzelwettbewerb kam für zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Aus bereits nach den Gruppen- spielen. Endstation im Achtelfinale war für Lisa Saur (DJK Ettmannsdorf) bei den Mädchen gegen Svenja Horebein (TV Hofstetten) Julia Finster (TuS Schnaittenbach) bei den Schülerinnen A gegen Emma Bruch (TSV Schwabhausen), Jonas Dinter (TV Wackersdorf) gegen Tom Schweiger, (DJK Altdorf) und Jannik Fricke (KF Oberviechtach) gegen David Hetzel (TTC Bruckberg) bei den Schüler B.

Bezirksjugendwart Hans Fleischmann und die beiden Bezirkstrainer Wolfgang Klingseisen und Josef Grabinger war mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Fünf Medaillen hatten sie im Kalkül. Dass es acht wurden, freute sie um so mehr. Die Tagesform machte einigen Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer jedoch schon in den Gruppenspielen einen Strich durch die Rechnung, so dass sie am zweiten Tag im Einzelwettbewerb nicht mehr antreten mussten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.