Toto-Pokal 2. Runde
Winklarn darf nur kurz hoffen

Der TSV Dieterskirchen ist im Pokal eine Runde weiter. Der Kreisklassen-Aufsteiger setzte sich beim SC Weinberg mit 3:1 durch. Andreas Pitruski (SC, links) kommt in dieser Szene vor Moritz Popelka (TSV, rechts) zum Flanken. Bild: Hirsch
Sport
Schwandorf
14.07.2016
114
0

Keine größeren Überraschungen brachte die zweite Pokalrunde auf Kreisebene gestern Abend. Zu bemerken ist lediglich, dass die DJK Arrach aus dem östlichen Gebiet kampflos weiter kam, weil der FC Chamerau nicht antrat.

Schadlos hielten sich die zwei Kreisligisten aus Rötz und Dürnsricht, sie siegten mehr oder weniger deutlich. Im Kemnath am Buchberg musste ein Elfmeterschießen zur Entscheidungsfindung durchgeführt werden, welches die Gastgeber gewannen.

SC Weinberg - TSV Dieterskirchen 1:3

Den Vergleich der beiden Kreisklassisten entschieden die starken Gäste nicht unverdient für sich. Zwar erwischte der SC Weinberg den besseren Start mit dem 1:0 durch Kreye, doch danach kam Dieterskirchen immer besser zurecht. Latifi erzielte nach einer halben Stunde den Ausgleich und kurz vor dem Pausenpfiff brachte Frimberger den TSV sogar in Führung. Die Gastgeber versuchten nach der Pause auszugleichen, allerdings ließen sich die Gäste nicht überraschen. Mit dem 1:3 von Weingärtner fiel nach einer Stunde die Vorentscheidung. Alle Weinberger Bemühungen verliefen im Sande, der Gast erreichte die nächste Runde.

SpVgg Bruck - 1. FC Rötz 3:4

Eine spannende Schlussphase sahen die wenigen Zuschauer in Bruck. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit stand es durch die Tore von Sklenar für Rötz und Walter für die SpVgg 1:1. Im zweiten Durchgang wurde der Gast aus der Kreisliga stärker. Er zog durch Sklenar und Puchmertl auf 1:3 davon. Sieben Minuten vor dem Ende nutzte Weinfurtner die Rötzer Passivität zum 2:3. Bruck drängte auf den Ausgleich, erzielte diesen in der 89. Minute durch Faltermeier und wähnte sich schon im Elfmeterschießen. Dann kam die Nachspielzeit und das 3:4 durch Leopold.

TV Nabburg - SV Fischbach 1:3

Schon zur Halbzeit stand der Sieg des SV Fischbach fest, denn alle Tore fielen im ersten Durchgang. Malcat hatte die Nabburg frühzeitig in Führung gebracht, dann glich Hofbauer aus. Innerhalb von drei Minuten besiegelten Köppl und Binner die Niederlage der Platzherren, die sich nach dem Wechsel zwar bemüht zeigten, aber nur wenig klare Chancen besaßen. Fischbach hätte bei etwas mehr Konzentration mit den Kontern noch höher gewinnen können.

TSV Winklarn - DJK Dürnsricht 1:4

Mit zunehmender Spieldauer machte sich in diesem Spiel der Klassenunterschied bemerkbar. Zunächst bestimmte die DJK Dürnsricht das Geschehen. Die schnellen Tore von Pröls und Fruth brachte dem Gast eine zusätzliche Sicherheit. Der TSV Winklarn steigerte sich nach der Pause und kam durch Niebauer zum 1:2. Nur von kurzer Dauer war die Hoffnung der Gastgeber, den Gegner überraschen zu können. Lobinger und Fruth brachten die DJK mit ihren zwei Treffern auf die Siegerstraße.

SV Kemnath/Buchberg - SV Haselbach n.E. 5:3 (2:2)

Gleich verteilt war das Geschehen während der regulären Spielzeit. Der SV Haselbach machte deutlich, dass der Sieg gegen Weidenthal kein Zufall war. Kemnath stellte sich auf den Gegner ein und ließ nicht mehr als ein 2:2 nach 90 Minuten zu. Im Elfmeterschießen waren die Gastgeber treffsicherer, sie gewannen dieses mit 3:1 und stehen im Achtelfinale.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.