TSV jubelt
Schwandorfer Basketballer besiegen Spitzenreiter

Sport
Schwandorf
15.03.2016
17
0

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben in der Bayernliga dem Spitzenreiter Passau die dritte Saisonniederlage zugefügt. Die Mannschaft von Cheftrainer Sebastian Fischer gewann gegen den Tabellenführer überraschend mit 55:53 und feiert damit den fünften Sieg in Folge. Matchwinner auf Seiten des TSV war Tobias Ruhland, dessen letzter Wurf mit der Schlusssirene sein Ziel fand.

Die Gäste aus Passau reisten mit Unterstützung nach Schwandorf. Mit einem Sieg gegen den TSV sollte die Meisterschaft zwei Spieltage vor dem Saisonende klar gemacht und im Anschluss gefeiert werden. Doch die Schwandorfer hatten etwas dagegen: Nach zuletzt vier Siegen in Folge wollten sich die Oberpfälzer für die Hinspielniederlage revanchieren und die Meisterfeier um mindestens eine Woche verschieben. Schwandorf musste für die Partie auf Vaidas Butkus, Johannes Pflamminger und Dominik Zeitler verzichten. Die Gäste reisten mit der Maximalzahl von zwölf Akteuren in die Oberpfalz.

Im ersten Viertel zeigten beide Team gerade in der Offensive ihre Stärken. Nach dem Offensivfeuerwerk legten beide Teams aber in der Defensive deutlich zu. Zur Pause stand es 33:30 für die Schwandorfer.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich dann ein Krimi: Ständige Führungswechsel prägten das Spiel. Zudem war die Partie weiter geprägt von einer hohen Intensität in der Defensive. Das dritte Viertel entschied Passau mit 11:9 für sich und ging mit einem 41:42-Rückstand in den Schlussabschnitt.

Dort drehten die Gäste zunächst das Spiel: Drei Minuten vor Schluss führte Passau mit 53:49 und es roch nach Meisterfeier. Doch die Gastgeber gaben sich noch lange nicht geschlagen und kämpften sich durch eine harte Verteidigung wieder ins Spiel. Eine Minute vor Schluss glich der TSV bei 53:53 aus. Nach einem technischen Foul gegen Passau und vielen vergebenen Chancen bekamen die Schwandorfer 17 Sekunden vor dem Ende den Ball. Trotz guter Verteidigung der Gäste kam Center Tobias Ruhland zwei Sekunden vor Schluss an den Ball, machte ein kurzes Dribbling und brachte noch einen letzten Wurf auf den Weg. Während der Ball in der Luft war, ertönte die Schlusssirene. Doch der Ball fand sein Ziel im Ring und ließ die Schwandorfer jubeln.

"Wir haben heute tollen Kampfgeist gezeigt und mit viel Willenskraft das Spiel gewonnen. Die beste Offensivmannschaft der Liga hat gegen uns nur 53 Punkte erzielt. Und im Angriff konnten wir uns unter dem Korb vor allem auf Alwin (Prainer) verlassen", zeigt sich TSV-Coach Fischer nach dem Spiel zufrieden.

TSV-Punkte: Alwin Prainer (19 Punkte), Tobias Ruhland (8), Stefan Beer, Andreas Schindwolf (je 7), Sebastian Fischer (6), Lars Aßheuer (4), Christopher Bias, Leon Krampert (je 2)
Wir haben heute tollen Kampfgeist gezeigt und mit viel Willenskraft das Spiel gewonnen.TSV-Coach Sebastian Fischer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.