Tumultartige Szenen nach üblem Foulspiel - FC Schwandorf sagt kurzfristig ab, TSV Klardorf bricht ab
Eklat überschattet die Stadtmeisterschaft

Es war ein ungleiches Duell. Der SC Ettmannsdorf (stehend) gewann im Finale um die Schwandorfer Stadtmeisterschaften gegen den TuS Dachelhofen (knieend) mit 9:0. Bild: rid
Sport
Schwandorf
14.12.2015
365
0

(aho) In den vergangenen drei Jahrzehnten war die Schwandorfer Stadtmeisterschaft im Hallenfußball stets in geordneten Bahnen verlaufen. Die 31. Auflage gestern Nachmittag bildet die Ausnahme. Erstmals sagte eine Mannschaft ihre Teilnahme kurzfristig am Spieltag wegen personeller Probleme ab. Während des Turnieres eskalierte das Geschehen dann im letzten Vorrundenspiel der Gruppe B zwischen dem TuS Dachelhofen und der FT Eintracht Schwandorf.

Beim Stand von 1:3 kam es nach einem üblen Foulspiel eines Eintracht-Spielers zu tumultartigen Szenen. Diese veranlasste die Turnierleitung, die FT Eintracht vom weiteren Wettbewerb auszuschließen und auf den letzten Platz zu setzen, was bei der Siegerehrung unerwähnt blieb.

Absage des FC Schwandorf


Für die Verantwortlichen des SC Kreith begann der Sonntag mit der Mitteilung des 1. FC Schwandorf, der Stadtmeisterschaft fern zu bleiben, weil nicht genügend Spieler zur Verfügung stünden. In der Kürze der Zeit konnte kein neuer Spielplan erstellt werden, sodass die Gruppe B nur mit vier Teams antrat und der jeweilige Gegner der Schwandorf aussetzen musste.

Das sportliche Geschehen wurde wie erwartet vom SC Ettmannsdorf dominiert. Der Landesligist hatte nur im Auftaktmatch gegen die FT Eintracht Probleme, lag sogar mit 0:1 hinten, schaffte dann aber mit einem Kraftakt noch das 2:1. In den übrigen Vorrundenspielen setzten sich die Ettmannsdorfer mit 6:0 gegen den TSV Klardorf und 4:0 gegen den TuS Dachelhofen durch. Rang zwei in der Gruppe B hatte die FT Eintracht Schwandorf anvisiert, nachdem sie gegen den TSV Klardorf mit 3:0 gewonnen hatte und auch gegen den TuS Dachelhofen wie der Sieger aussah, bevor es eine Entscheidung am "grünen Tisch" gab. Aus diesem Grund schaffte der TuS Dachelhofen den Einzug in das Halbfinale.

In der Gruppe A setzte der gastgebende SC Kreith von Beginn an die Akzente. Mit drei Siegen über den SV Haselbach (1:0), den ASV Fronberg (3:0) und den SC Weinberg (2:1) war der Grundstock gelegt, das abschließende 1:1 gegen den TSV Schwandorf brachte den ausschlaggebenden Zähler für Rang eins. Platz zwei in der Gruppenphase ging an den SC Weinberg, der ebenfalls in das Halbfinale einzog.

Dass sich der SC Ettmannsdorf gegen den SC Weinberg keine Blöße gibt, war klar. Das 6:0 war allerdings überraschend deutlich ausgefallen, nachdem sich die Weinberger zuvor als kompakte Einheit präsentiert hatten. Gegen den Landesligisten waren sie jedoch chancenlos. Im zweiten Halbfinale reichte dem TuS Dachelhofen ein Treffer zum Einzug in das Endspiel, weil es der SC Kreith/Pittersberg nicht verstand, seine Chancen zu nutzen.

TSV Klardorf reist ab


Die Platzierungsspiele wurden nur teilweise und mit veränderten Teilnehmern durchgeführt, nachdem der TSV Klardorf sofort nach der Vorrunde abgereist war. So standen sich im Spiel um Platz fünf und sechs der SV Haselbach und der ASV Fronberg, beide aus der Gruppe A, gegenüber. Nach einem Neunmeterschießen gewann Haselbach mit 3:1. Das kleine Finale musste ebenfalls per Strafstoßschießen entschieden werden, hier hatte der SC Kreith mit 4:3 gegen Weinberg die Nase vorn.

Wie erwartet verlief das Endspiel zwischen dem SC Ettmannsdorf und dem TuS Dachelhofen einseitig. Selbst eine Zeitstrafe für den Favoriten, die der Unparteiische wohl aus Mitleid mit dem Kreisklassisten aussprach, änderte nichts am Spielgeschehen. 9:0 stand es am Ende, und hätten die Ettmannsdorfer manchmal nicht das Einzelspiel übertrieben, wäre es noch deutlicher geworden.

Die Siegerehrung mit OB Andreas Feller, Thomas Fink vom Stadtverband und Hans Zimmermann, dem Vorsitzenden des Ausrichters, stand ganz im Zeichen der Vorkommnisse. Alle appellierten an die Fairness und gaben zu verstehen, dass sich die Spieler spätestens am nächsten Tag wieder in die Augen sehen müssen. Für den SC Ettmannsdorf gab es den neu angeschafften Siegerteller, für die drei Erstplatzierten zudem einen Spielball.

Ergebnisse


Gruppe A

SV Haselbach - TSV Schwandorf 2:1
SC Weinberg - ASV Fronberg 3:1
SC Kreith - SV Haselbach 1:0
TSV Schwandorf - SC Weinberg 0:3
ASV Fronberg - SC Kreith 0:3
SC Weinberg - SV Haselbach 5:2
ASV Fronberg - TSV Schwandorf 2:1
SC Kreith - SC Weinberg 2:1
SV Haselbach - ASV Fronberg 3:3
TSV Schwandorf - SC Kreith 1:1

1. SC Kreith/Pittersberg 7:2 - 10
2. SC Weinberg 12:5 - 9
3. SV Haselbach 7:10 - 4
4. ASV Fronberg 6:10 - 4
5. TSV Schwandorf 3:8 1

Gruppe B

TuS Dachelhofen - TSV Klardorf 1:2
Ettmannsdorf - FTE Schwandorf 2:1
TSV Klardorf - SC Ettmannsdorf 0:6
FTE Schwandorf - TSV Klardorf 3:0
SC Ettmannsdorf - Dachelhofen 4:0
Dachelhofen - FTE Schwandorf 1:3 (für Dachelhofen als gewonnen gewertet)

1. SC Ettmannsdorf 12:1 - 9
2. TuS Dachelhofen 4:7 - 3
3. TSV Klardorf 2:10 - 3
4. FTE Schwandorf 0:0 - 0 (alle Spiele der FT Eintracht wurden aus der Wertung genommen)

Halbfinale

SC Kreith - TuS Dachelhofen 0:1
SC Ettmannsdorf - SC Weinberg 6:0

Platzierungsspiele

Um Platz 5: SV Haselbach - ASV Fronberg 3:1 nach Neunmeterschießen
Um Platz 3: SC Kreith - SC Weinberg 4:3 nach Neunmeterschießen
Endspiel: SC Ettmannsdorf - TUS Dachelhofen 9:0
Schiedsrichter: Michael Schießl (SpVgg Bruck) und Peter Scholz (SpVgg Neukirchen-Balbini)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.