Überraschung durch TSV
Schwandorfer Basketballer siegen in Heroldsberg

Centerspieler Lars Aßheuer war mit 20 Zählern bester Punktesammler für den TSV Schwandorf. Bild: par
Sport
Schwandorf
16.02.2016
93
0

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben in der Bayernliga zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf eingefahren. Und das überraschend. Nach hinten ist jetzt wieder ein bisschen Luft.

Gegen den Viertplatzierten der Bayernliga Mitte, den TuSpo Heroldsberg, feierte die Mannschaft von Cheftrainer Sebastian Fischer einen überraschenden 79:62-Erfolg und baut dadurch den Abstand zum Tabellenende aus.

Für die Partie in Heroldsberg waren die Erfolgsaussichten des TSV Schwandorf schwierig vorherzusehen: Laut Tabellenkonstellation und aktueller Bilanz waren die Mittelfranken als Tabellenvierter (10:4) gegen den Achten Schwandorf (4:9) klarer Favorit. Doch bereits im Hinspiel in der Oberpfalz zeigten der TSV eine tolle Leistung und setzte sich am Ende mit 76:71 durch. Verzichten musste TSV-Coach Fischer auf seinen Topscorer Johannes Pflamminger, der an einer Muskelverletzung laboriert.

Den besseren Start ins Spiel erwischten direkt die Gäste aus der Oberpfalz: Durch eine sehr aggressive Verteidigung und im Vergleich zu den Vorwochen deutlich konstantere Offensive bauten die Schwandorfer nach und nach eine kleine Führung auf. Ende des ersten Viertel stand es somit 20:15 für den Außenseiter. Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel. Keine Mannschaft schaffte es, den TSV-Vorsprung entscheidend zu verändern und so ging es mit 34:29 für Schwandorf in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel brauchten die Gäste dann ein paar Minuten, um wieder die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. Heroldsberg konnte die kurze Schwächephase aber nur wenig nutzen und verkürzte auf 37:40. Doch dann startete der TSV einen Lauf: Angeführt von den Centerspielern Lars Aßheuer, Alwin Prainer und Tobias Ruhland baute Schwandorf die Führung bis zum Ende des dritten Viertels durch einen 19:9-Lauf auf 14 Punkte (59:54) aus. Die drei Center erzielten dabei 17 der 19 Zähler für die Gäste. Und auch im letzten Viertel hielten die Schwandorfer in der Offensive das Tempo hoch und ließen Heroldsberg nicht mehr herankommen. In der Tabelle erhöhen die Schwandorfer damit den Abstand zum Tabellenschlusslicht Donauwörth auf sechs Punkte.

"Wir haben heute über das ganze Spiel hinweg eine sehr gute Leistung gezeigt und die Konzentration hoch gehalten. Durch weniger Ballverluste haben wir mehr Wurfchancen gehabt und die endlich mal wieder genutzt", lobte TSV-Trainer Fischer seine Spieler nach der Partie. "Außerdem haben wir im Training mehr Wert auf die Bewegung im Angriff gelegt und das hat man heute auch gesehen."

Am Sonntag steht für die Schwandorfer das nächste wichtige Spiel im Abstiegskampf an. Um 17 Uhr empfangen sie den Tabellenletzten VSC Donauwörth in der Oberpfalzhalle.

TSV-Punkte: Lars Aßheuer (20 Punkte), Alwin Prainer (19), Sebastian Fischer (12), Leon Krampert, Andreas Schindwolf (je 9), Tobias Ruhland (6), Stefan Beer (4)
Wir haben heute über das ganze Spiel hinweg eine sehr gute Leistung gezeigt und die Konzentration hoch gehalten.TSV-Trainer Sebastian Fischer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.