1000 Euro und eine Skulptur für die Gewinner des Zukunftspreises im Bereich Wirtschaft
Was den Landkreis voranbringt

Gemeinsam mit Landrat Thomas Ebeling (rechts) werben die Vereinsvertreter Richard Brunner, Christian Meyer und Alois Hagl (von links) für die Teilnahme am Wettbewerb um den Zukunftspreis "Wirtschaft". Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
04.08.2016
19
0

Der Verein "Partner für den Landkreis" vergibt den Zukunftspreis in diesem Jahr im Bereich "Wirtschaft". In Frage kommen Erfindungen, innovative Ideen, neuartige Dienstleistungen oder herausragende Masterarbeiten. Bewerbungsschluss ist der 16. September.

Jeweils 1000 Euro und eine Bronzeskulptur erhalten die Preisträger in den Kategorien Industrie, Handwerk sowie in der Sparte "Kooperation von Hochschule und Wirtschaft". Bewerben können sich Unternehmen, Vereine, Institutionen und Personen, die ihren Sitz im Landkreis haben. Formulare lassen sich unter www.zukunftspreis-landkreis-schwandorf herunterladen.

Die Jury besteht aus Professor Dr. Andrea Klug (OTH-Präsidentin), Toni Hinterdobler (HWK-Hauptgeschäftsführer), Dr. Jürgen Helmes (IHK-Hauptgeschäftsführer), Hans Klemm (ehemaliger NT-Chefredakteur), Dr. Thomas Luck (Otti-Geschäftsführer), Christine Hochreiter (MZ-Ressortleiterin "Wirtschaft") und Alois Hagl, Vorsitzender des Partnervereins. Die Preisverteilung erfolgt im November. Der Zukunftspreis im Bereich "Wirtschaft" wird alle zwei Jahre vergeben. 2016 geschieht dies zum vierten Mal. Dazwischen sind die Kategorien Kultur, Bildung und Umwelt an der Reihe. Vorsitzender Alois Hagl betonte bei der Vorstellung am Mittwoch: "Mit dem Preis wollen wir Leistungen anerkennen, die den Landkreis in besonderem Maße bereichern und voranbringen". Teilnehmen kann nur, wer seinen Sitz im Landkreis Schwandorf hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.