Abschluss an der Mädchenrealschule St. Josef
„Goldstücke“ zum Jubiläum

Schulleiterin Marlies Hoffmann (Dritte von rechts) und die Klassleitungen gratulierten vor dem Kreuzbergmünster den Jahrgangsbesten der Mädchenrealschule zu ihren Einser-Schnitten. Bild: hfz
Vermischtes
Schwandorf
25.07.2016
138
0

Die Mädchenrealschule St. Josef verabschiedete eine "Gold Edition": Zum 100-jährigen Bestehen der Schule legten 78 Mädchen ihren Abschluss ab, 16 von ihnen mit einer "1" vor dem Komma. Die Absolventinnen glänzten aber nicht nur durch gute Noten.

Die Absolventinnen der drei 10. Klassen wurden bei einem Gottesdienst und der unmittelbar anschließenden Entlassfeier im Kreuzbergmünster in die Welt entlassen. "100 Prozent oder einfach voll guat" erinnerten sich die Mädchen nach ihrem feierlichen Einzug in die Kirche in einem szenischen Spiel entsprechend an die gemeinsame Realschulzeit, an Studienfahrten, Wandertage oder die Elsassfahrt. Überhaupt zog sich die bedeutsame Zahl "100" im Jubiläumsjahr als roter Faden durch den Gottesdienst, zelebriert von Pfarrer Heinrich Rosner. Für die Musik sorgte die Gesangsformation "Voiced" unter der Leitung von Studienrätin Janett Vetter, an der Orgel Markus Kollmannsperger. "Weißt du noch, wie schön es war?", erinnerte Realschuldirektorin Marlies Hoffmann in Anlehnung an den Song "Alles war aus Gold" an die "guten Zeiten, die uns erhalten bleiben". "Goldstücke seid auch ihr", lobte sie die Absolventinnen und motivierte sie, ebenso auf ihrem weiteren Lebensweg zu "glänzen" und "eine Bereicherung für die Gesellschaft zu sein".

Dank an die Eltern


Die Direktorin dankte neben den Lehrkräften und Angestellten besonders den Eltern, die die Schülerinnen "bis zum heutigen Lebensabschnitt begleitet, unterstützt und getragen" haben, und ermunterte die Absolventinnen, keine Angst vor der Zukunft zu haben: "Freut euch auf neue Herausforderungen, entwickelt eure Fähigkeiten und Potenziale weiter!" Bei der Zeugnisüberreichung durch Hoffmann, Konrektor Jürgen Moritz und die Klassleitungen Daniela Amrein (10a), Corinna Gärtner (10b) und Marco Stephan (10c) erhielten die Jahrgangsbesten von Elternbeiratsvorsitzendem Thomas Rohrwild Büchergutscheine. 16 Absolventinnen schafften eine "Eins" vor dem Komma, neun Schülerinnen wurden für ihr herausragendes musisches Engagement, zwei Mädchen für ihren besonderen Einsatz in der Schulpastoral sowie eine Schülerin für eine ausgezeichnete Leistung in Französisch geehrt.

Empfang im Schulgarten


Beim Empfang der Absolventinnen und ihrer Eltern im Schulgarten, vorbereitet von den 9. Klassen unter der Leitung von Fachoberlehrerin Theresia Lorenz, klang der letzte Schultag an der Mädchenrealschule aus.

AuszeichnungenDie Jahrgangsbesten: Katrin Bindl, 10c (Notendurchschnitt 1,08), Jasmin Wolf, 10a (1,25), Juliette Röhrl, 10a (1,25), Bettina Schaumberger, 10a (1,42), Isabel Gradl, 10c (1,42), Annalena Edbauer, 10a (1,42), Lena Winderl, 10c (1,50), Valeria Zaharov, 10c (1,67), Veronika Strupf, 10b (1,67), Carina Hoffmann, 10a (1,67), Lena Hasl, 10a (1,67), Vanessa Lang, 10b (1,75), Lea Mette, 10c (1,83), Tamara Kaiser, 10c (1,83), Aylin Seebauer, 10c (1,92)und Magdalena Röhrl, 10b (1,92). Absolventinnen mit besonderem Engagement in der Schulpastoral Katrin Bindl, 10c, Lena Winderl, 10c. Im musischen Bereich: Annalena Edbauer, 10a, Sophia Niederalt, 10a, Juliette Röhrl, 10a, Bettina Schaumberger, 10a, Luisa Schymala, 10a, Lena Stegerer, 10a, Annika Weigl, 10a, Isabel Straller, 10c und Lea Horsch, 10c. Den Saint-Exupéry-Preis für herausragende Leistungen in Französisch erhielt Lea Horsch (10c).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.