Abschlussfeier der Beruflichen Oberschule
Absolvent liest die Leviten

Die Schulleiter Ralf Bormann (links) und Dr. Michael Völkl (rechts) zeichneten die besten Abiturienten aus. Das Bild zeigt von links: Marlene Groß, Jonas Meisel, Jessica Piehler, Konstantin Pinkl, Eva Weidner, Kiril Klein, Jasmin Schuh, Alexej Antoni, Tamara Preisner, Verena Moritz, Julia Lill, Benjamin Schmid und Lisa Schmid. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
08.07.2016
305
0

252 Absolventen verlassen in diesem Jahr die Berufliche Oberschule Schwandorf. 192 mit dem Fachabitur und 60 mit dem fachgebundenen Reifezeugnis. Mit einem Schnitt von 1,0 ist Jonas Meisel der "Überflieger". Für den 18-Jährigen gab's bei der Abschlussfeier am Donnerstag eine besondere Auszeichnung.

Beim Festakt in der Oberpfalzhalle erhielt der Wackersdorfer den Sonderpreis der Landeselternvereinigung für die beste Leistung in der Ausbildungsrichtung "Technik" in ganz Bayern. Jetzt beginnt Jonas Meisel ein duales Studium bei der Firma Siemens. Querdenken, Risikobereitschaft zeigen, Verantwortung übernehmen: Mit dieser Aufforderung schickten Schulleiter Ralf Bormann und der Vertreter des Fördervereins, Hubert Döpfer, die Absolventen "in die Welt hinaus".

Nur ein "vielleicht"?


Aber wie soll die "Maybe-Generation" dort klar kommen, fragte sich Schülersprecher Jonas Rester. Jugendliche, die in der Schule vor allem mit den "Kompetenzen des Tafelwischens und Auswendiglernens" ausgestattet worden seien, sollen sich plötzlich antizyklisch verhalten, gegen den Strom schwimmen, sich aus der Masse herausheben und, frei nach Immanuel Kant, plötzlich den Mut haben, "sich des eigenen Verstandes zu bedienen". Es verlasse eine Generation die Schule, die angepasst sei, abwäge, Angst habe, Fehler zu machen, sich dem gesellschaftlichen Druck unterwerfe und nicht ja oder nein, sondern "vielleicht" sage. Der aus Klardorf stammende SMV-Vertreter Jonas Rester forderte seine Mitschüler auf, jetzt die Gelegenheit zu nutzen, sich von den gesellschaftlichen Zwängen zu befreien und zu versuchen, neue Wege zu gehen.

Die Jahrgangsbesten


Stellvertretender Schulleiter Dr. Michael Völkl zeichnete die Schul- und Jahrgangsbesten aus. Für die 13. Klassen Konstantin Pinkl (Fachrichtung "Wirtschaft", 1,1), Lisa Schmid ("Sozialwesen", 1,7), Alexej Antoni ("Technik", 1,7). Für die 12. Klassen FOS: Jonas Meisel ("Technik", 1,0), Jessica Piehler ("Wirtschaft", 1,2) und Eva Weidner ("Sozialwesen", 1,6). Für die 12. Klassen BOS: Kiril Klein ("Technik", 1,1), Marlene Groß ("Wirtschaft", 1,6) und Tamara Preisner ("Sozialwesen", 2,1).

Ehrenpreise gab es für Julia Lill (OTH-Urkunde für beste Seminararbeit in einem MINT-Fach und einjährige kostenlose Mitgliedschaft der Gesellschaft Deutscher Chemiker), Jonas Meisel, Kiril Klein, Benjamin Schmid und Verena Moritz (Preise der Deutschen Physikalischen Gesellschaft), Stefan Sächerl und Uli Westiner (Buchpreise der Deutschen Mathematiker-Vereinigung).

125 Absolventen erhielten das Fachabitur der FOS 12, 67 das der BOS 12. Von den 60 Schülern der 13. Klassen FOS und BOS haben 37 auch das "allgemeine Abitur" in der Tasche und können somit jedes Studium aufnehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.