ADAC-Aktion an der Berufsschule
Mit Köpfchen

Nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit humorvollen Beiträgen ermunterte Fahrlehrer Uwe Hauber (rechts) die Jugendlichen, "mobil mit Köpfchen" unterwegs zu sein. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
03.05.2016
26
0

"Mobil mit Köpfchen" heißt eine Aktion, mit der sich der ADAC-Verkehrssicherheitskreis Bayern und der TÜV Süddeutschland in der vergangenen Woche an die Jugendlichen der elften Klassen des Beruflichen Schulzentrums wandten.

"Mobilität bestimmt unser Leben, ob in der Schule, im Beruf oder in der Freizeit", gab Uwe Hauber den Schülern zu verstehen. Mobilität sei Voraussetzung für Bildung und Ausbildung. Der Fahrlehrer erklärte den Fahranfängern die Zusammenhänge von A wie Abgase bis Z wie Zapfsäule. Manchem, der den Führerschein in der Tasche habe, seien PS wichtiger als Fahrphysik und Umweltprobleme, so der Referent. Wer aber von Anfang an "mit Köpfchen" unterwegs sei, habe Spaß am Auto- und Motorradfahren und schone nebenbei die Umwelt und seinen Geldbeutel. Fahrlehrer Uwe Hauber ließ die Jugendlichen auf dem Beifahrersitz Platz nehmen und zeigte ihnen in der Praxis, wie sie ihr Fahrzeug sparsam und umweltbewusst über die Straßen lenken können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.