Ärzte informieren heute über Volkskrankheit
Was tun bei Arthrose?

Vermischtes
Schwandorf
16.03.2016
8
0

Die Unfallchirurgen am Krankenhaus St. Barbara informieren heute über moderne Behandlungsformen bei Gelenkverschleiß. Arthrose, der vorzeitige, krankhafte Verschleiß des Knorpels, ist die häufigste Gelenkerkrankung unserer Zeit. Nach Angaben des "Deutsche Arthrose-Hilfe"-Vereins leiden etwa fünf Millionen Deutsche unter Beschwerden, die durch Arthrose verursacht werden. Ab dem 60. Lebensjahr sind demnach gut die Hälfte der Frauen und ein Drittel aller Männer von verschlissenen Hüft-, Schulter- oder Kniegelenken betroffen. Viele gehen aber erst dann zum Arzt, wenn ihnen anhaltend starke Schmerzen die Freude an der Bewegung nehmen.

Dr. Horst Schneider, Chefarzt Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin, lädt Betroffene, Angehörige und Interessierte zur Patientenveranstaltung "Arthrose des Kniegelenks" am 16. März von 19 bis 20.30 Uhr in den Festsaal des Krankenhauses St. Barbara ein. Zusammen mit dem Leitenden Oberarzt Nico Stirn und Oberarzt Dr. Jan Melichar wird er über die Diagnose und die konservative Behandlung sowie über die Erstimplantation eines künstlichen Kniegelenks und den Wechsel der Endoprothese bei einer Lockerung oder Infektion sprechen. Im Anschluss stehen alle Referenten für Fragen zur Verfügung.

Der Eintritt zu dieser Patientenveranstaltung ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Das Ticket für den Krankenhausparkplatz wird gratis freigeschaltet. Auf die Besucher wartet ein kostenloser Imbiss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.