Aktionswoche startet
Eine Woche für das Ehrenamt

Heute beginnt wieder die Aktionswoche der Feuerwehren im Landkreis. Sie wollen damit unter anderem für neue Mitglieder werben. Bild: hfz
Vermischtes
Schwandorf
17.09.2016
84
0

Landesweit heulen bald wieder die Sirenen: Von heute bis zum 25. September findet die Feuerwehraktionswoche statt. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto "Wenn die Katastrophe kommt, sind wir bereit. Komm, hilf mit."

Mit vielen Veranstaltungen, Übungen und Aktionen laden die Feuerwehren während der Woche zum Kennenlernen vor Ort ein. Die Aktionswoche stellt laut einer Pressemitteilung des Kreisfeuerwehrverbandes das Ehrenamt in den Mittelpunkt und zeigt, was die Feuerwehrfrauen und -männer seit Jahrzehnten leisten, um die Sicherheit aller Bürger zu gewährleisten. Das Motto soll gleichzeitig eine Einladung an alle interessierten Bürger sein, sich in einer Feuerwehr zu engagieren.

Flächendeckend präsent


Keine einzige Hilfsorganisation ist flächendeckend so präsent wie die bayerischen Feuerwehren, und keine andere ist so schnell und bestens ausgerüstet zum Einsatz bereit. Dies unterstreicht auch Kreisbrandrat Robert Heinfling: "Wir brauchen jede Feuerwehr, um diesen Standard weiter zu erhalten". Pressesprecher Hans-Jürgen Schlosser zeigt auf, dass die Einsatzkräfte innerhalb von zehn Minuten garantiert am Einsatzort präsent sind, um schnelle und kompetente Hilfe zu leisten. Welche Auswirkungen es hätte, gäbe es den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren nicht, ist kaum vorstellbar.

Ausgerüstet mit Spezialgerät unterstützen sich die Feuerwehren bayernweit. Um diese Schlagkraft stets aufrechtzuerhalten, trainieren ehrenamtliche Feuerwehrleute in regelmäßigen Übungen jeden Handgriff, damit im Notfall effiziente Hilfe geleistet werden kann. Ob im Umgang mit Motorsäge oder Tauchpumpe, ob mit einer Schneeschaufel oder mit modernster Löschtechnik: Der Einsatzsituation entsprechend setzen die Feuerwehren die richtigen Einsatzmittel ein.

Um diese Schlagkraft auch in Zukunft zu garantieren, brauchen die Feuerwehren im Landkreis neue Mitglieder. Jeder Bürger ab 18 Jahre, egal ob männlich oder weiblich, eignet sich grundsätzlich für den Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr.

5830 ehrenamtliche Helfer"Guter Ausrüstung und einer intensiven Ausbildung ist es zu verdanken, dass die Freiwilligen Feuerwehren innerhalb des Landkreises Schwandorf Garant für schnelle und professionelle Hilfe sind", betont Pressesprecher Hans-Jürgen Schlosser in einer Mitteilung. Um auch in Zukunft sicherstellen zu können, dass die Feuerwehr flächendeckend die schlagkräftige Hilfsorganisation bleibt, bedürfe es neuer Mitglieder. Deshalb werbe auch die aktuelle Kampagne mit der Aufforderung "Komm, hilf mit!" für neue ehrenamtliche Feuerwehrleute. Im Landkreis gibt es rund 160 Freiwillige Feuerwehren, in denen 5830 ehrenamtliche Frauen und Männer Dienst leisten. Davon sind 1045 Atemschutzträger. Hinzu kommen noch 120 Jugendfeuerwehren mit 1236 Mitgliedern. Im vergangen Jahr wurden die Wehren aus dem Landkreis zu insgesamt 3841 Einsätzen gerufen. Davon waren 526 Brände, 2189 technische Hilfeleistungen, 385 Fehlalarmierungen, 263 Sicherheitswachen sowie 486 sonstige Einsätze.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.