Aussteller bieten bäuerliche Küche und Kunsthandwerk an
Schmankerln am Bauernmarkt

Die Gestalter des "Schaufensters" werben für den Herbstbauernmarkt (von links): Johanna Weigert (Interessensgemeinschaft Landwirtschaft), Herbert Söllner (IG Landwirtschaft), Kreisbäuerin Barbara Hanauer, Verbandsverwalter Wilhelm Weidinger (Rinderzuchtverband Oberpfalz), BBV Geschäftsführer Josef Wittmann, Frau Vetter (Hochwald - Grünländer), Petra Niedermayer und Kollegin (Bayernland Regensburg ), Erhard Zimmermann (Vorsitzender Milcherzeugergemeinschaft Schwarzenfeld -Waldmünchen), Carmen Hautmann (R in
Vermischtes
Schwandorf
29.09.2016
255
0

Beim Herbstbauernmarkt am 8. und 9. Oktober im Tierzuchtzentrum richtet der Bayerische Bauernverband wieder ein "Schaufenster" ein, bei dem sich diesmal alles um die Milch dreht. Die Aussteller bieten Milchprodukte zum Probieren an und informieren über die Herstellung.

Der Bayerische Bauernverband holt Milcherzeuger, Veredelungsbetriebe und Verbraucher mit ins Boot. An fünf Stationen erfahren die Besucher, wie die Kühe gefüttert und gehalten werden, wie die Milch in den Tank kommt, was die Molkereien daraus machen und wie der Verbraucher die Produkte zu Hause weiter veredeln kann.

Kunsthandwerker vor Ort


Der Sonntag (9. Oktober) beginnt um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Johann Spitzhirn aus Trausnitz im "Großen Ring" zelebrieren und den der Landfrauenchor musikalisch gestalten wird. "Wir wollen Erntedank und Bauernmarkt miteinander verbinden", erklärt Kreisbäuerin Barbara Hanauer. Auch wenn es den Landwirten momentan nicht so gut gehe, "wollen wir dem Schöpfer Dank sagen und die christlichen Werte herausstellen". Denn, so Hanauer: "Im Vergleich zu weiten Teilen in der Welt geht es uns trotz der Probleme sehr gut."

Das Angebot ist an beiden Tagen auf den Herbst und die "Kirwazeit" abgestimmt. Neben frischen Kücheln, Bauernbrot, Landbutter und Eiern gibt es Wildprodukte, Lammfleisch, Räucherfisch, Geflügel, Honigprodukte und Gemüse in großer Auswahl. Wieder mit dabei sind auch die bäuerlichen Kunsthandwerker mit Herbstgestecken, Kränzen, Schnitzer-, Töpfer- und Strickwaren, Salzteigmodellen, Stoffdrucken und handgewebten Teppichen.

Bäuerliche Küche


Die Direktvermarkter servieren an Ort und Stelle Schmankerln aus der bäuerlichen Küche und laden zum Probieren ein. Auf der Speisekarte stehen Kartoffelgemüsepfanne, Wild- und Fischgerichte, Lammpfanne, Rehragout mit Knödel, "Saure Lunge" mit Dotsch sowie Zwiebelkuchen und Kücheln. Der Bauernmarkt ist am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.