BBV-Präsident Walter Heidl ermuntert Eigentümer, beim Waldumbau mitzuhelfen - Neue Spitze der ...
Bayerns Wälder klima-stabil machen

Josef Liegl (Mitte) löst Josef Ziegler (rechts) als Vorsitzenden der "Forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberpfalz" ab. Links der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, Walter Heidl. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
06.08.2016
31
0

"Schützen durch nützen": Damit meint Walter Heidl "eine nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes". Für den Präsidenten des Bayerischen Bauernverbandes leisten die Waldbesitzer mit ihrer Arbeit "einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz".

Der "studierte" Landwirt und Schweinemäster aus dem Landkreis Dingolfing-Landau stellte sich bei der "Forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberpfalz" am Freitag in Schwandorf den Fragen der Waldbesitzer, die mit den Plänen der Forstverwaltungen zum Waldumbau nicht einverstanden sind. "Buche ja, aber sie darf die anderen Baumarten nicht verdrängen", betonte der neu gewählte Vorsitzende der Vereinigung, Josef Liegl (Waldmünchen). Er befürchtet den Ausschlag "von einer Monokultur zur anderen", vom Kiefern- zum Buchenwald. Liegl appellierte deshalb an die Behördenvertreter, "die Pläne für einen klimaresistenten Waldumbau zu überdenken". Alois Meier aus Parsberg legte nach und machte auf das wirtschaftliche Problem aufmerksam: "Buchenholz lässt sich nicht vermarkten". Im Gegensatz zur Kiefer, die aus den Mischwäldern aber immer mehr verschwinde.

BBV-Präsident Walter Heidl betonte den Schulterschluss zwischen den Land- und Forstwirten und bat um Zusammenhalt beim "Kampf an den politischen Fronten". Er plädierte für einen zukunftsorientierten Waldumbau, denn: "Klimastabile Wälder trotzen Wind und Erosion und sorgen für gesunde Böden und reines Wasser". Heidl appellierte an die Waldbesitzer, der Unfallverhütung "mehr Aufmerksamkeit" zu schenken. Immer wieder komme es bei Waldarbeiten zu schweren Unfällen, die sich vermeiden ließen.

In der "Forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberpfalz" sind 25 373 Waldbesitzer mit einer Fläche von 206 047 Hektar organisiert. Im vergangenen Jahr vermarkteten sie 424 410 Festmeter Rundholz im Wert von 25 Millionen Euro. Neuer Vorsitzender ist der 50-jährige Josef Liegl. Der Geschäftsführer der Waldbauernvereinigung Waldmünchen löst Josef Ziegler (Cham) ab, der im April zum Präsidenten des "Bayerischen Waldbesitzerverbandes" gewählt wurde und sich deshalb auf Oberpfalzebene nicht mehr zur Wahl stellte. Neu sind auch die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der Vereinigung, Michael Bock (Neustadt/WN) und Frank Sander (Waldsassen).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.