Bund Naturschutz gibt viel Geld aus

Vorsitzender Klaus Pöhler (links) und sein Stellvertreter Arnold Kimmerl (Dritter von rechts) ehrten Heidi Gentzwein, Helmut Schreiner, Gabriele Schneider-Rösler, Josef Schottenbauer, Barbara Genzken-Schindler, Dr. Dietmar Scholl, Pia Kieslich, Wolfang Prange und Siegfried Pfeiffer (von links) für langjährige Zugehörigkeit zum Bund Naturschutz. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
13.04.2016
53
0

Der Bund Naturschutz pflegt die Natur, schützt die Amphibien und beteiligt sich am Ausbau umweltfreundlicher Technologien. "Das kostet Geld", sagt Vorsitzender Klaus Pöhler. Der Kreisverband verfüge aber über genügend Mittel, um die Projekte finanzieren zu können.

"Wir haben in den letzten vier Jahren immer mehr Geld ausgegeben als wir eingenommen haben", stellte Kassenverwalter Jürgen Bauer bei der Kreisversammlung im Schützenheim fest. Das Vereinsvermögen betrage zwar immer noch 84 000 Euro, schmelze aber dahin. "Wir sind ein gemeinnütziger Verein und sollten nicht zu viel Geld anhäufen", gab Klaus Pöhler zu bedenken. Die Investitionen der Vergangenheit seien alle sinnvoll gewesen, so der Kreisvorsitzende. Stellvertretend nannte er die Beteiligung an der Genossenschaft "Bürgerenergie Mittlere Oberpfalz", deren Ziel es sei, die regenerativen Energien im Landkreis Schwandorf auszubauen. Trotzdem ist sich Klaus Pöhler bewusst: "Finanziell müssen wir uns in den nächsten Jahren am Riemen reißen".

Termine für das Jahr


Die Kreisgruppe besitzt 16 Hektar Biotopflächen, die der Naturparkverein und die Untere Naturschutzbehörden pflegen. Auf den Magerrasenhängen in Stein weiden Ziegen. Die Glücksspirale unterstützt den Kreisverband bei der diesjährigen Aktion "Wasser und Naturerlebnisraum in der Stadt Schwandorf". Vorsitzender Klaus Pöhler kündigte weitere Termine an: 18. bis 25. April: Beteiligung an der Weltwasserwoche im Freilandmuseum Neusath-Perschen mit dem Thema "Schutz und Gefährdung unserer heimischen Amphibien". 24. April: 14 Uhr Andacht am Franziskusmarterl zum 30. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe mit dem BN-Landesvorsitzenden Dr. Hubert Weiger. 12. Mai: Vortrag von Georg Stöckl (Landwirtschaftsamt) im Gasthaus "Schwarzer Adler" in Nabburg zum Thema "Neue Chancen für den Ökolandbau". 29. Mai: Wanderung am Premberg mit den Mitgliedern des Ameisenschutzvereins Hirschberg zum "Tag der Natur". 11. Juni: Führung durch das renaturierte Schießbachtal mit Toni Wolf und Stefan Bösl. 9. Oktober: 20 Jahre Ziegenbeweidung in Stein mit Ziegenabtrieb und Biotopfest.

Nadeln in Gold und Silber


Die Kreisgruppe hat 1915 Mitglieder und 18 Nachwuchsgruppen mit 366 Kindern. Seit 40 Jahren gehören Helmut Schreiner (Burglengenfeld), Siegfried Pfeiffer (Nabburg) und Wolfgang Prange (Nabburg) dem Bund Naturschutz an. Sie erhielten die Ehrennadel in Gold. "Silber" gab es für Gabriele Schneider-Rösler (Schwandorf), Barbara Genzken-Schindler (Schwandorf), Josef Schottenbauer (Wernberg), Heidi Gentzwein (Schwarzenfeld), Pia Kieslich (Burglengenfeld) und Dr. Dietmar Scholl (Bruck), die dem Verband seit 30 Jahren die Treue halten.

Der Gebietsbetreuer für den Naturpark Oberpfälzer Wald und das Oberpfälzer Seenland, Markus Kurz, berichtete über die Landschaftspflegemaßnahmen am Au- und Lindensee.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.