„Caterpillar Foundation“ und Lions-Club legen für 36 000-Euro-Spende zusammen
Kühltransporter für die Schwandorfer Tafel

Zahlreiche Vertreter der Trägergemeinschaft, der Politik und der Sponsoren nahmen an der Übergabe des neuen Kühltransporters für die Schwandorfer Tafel teil. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
05.06.2016
136
0

Wackersdorf. 6000 Euro steuerte der Lions-Club bei, der Rest von über 30 000 Euro stammt von der "Caterpillar Foundation". Von der großzügigen Spende profitieren die Mitarbeiter der "Schwandorfer Tafel", die jetzt einen neuen Kühltransporter bekommen. Am Freitag war die Übergabe.Staatsministerin Emilia Müller (CSU) zollte Respekt für die großzügige Spende.

100 Ehrenamtliche


Caritas, Arbeiterwohlfahrt und der BRK-Kreisverband sind die Träger der "Schwandorfer Tafel". 100 ehrenamtliche Helfer sind regelmäßig im Einsatz, um 700 Haushalte mit 1100 bedürftigen Menschen mit Lebensmitteln zu versorgen, gespendet von Supermärkten aus der Region. 40 000 Kilometer legen die Fahrer jährlich zurück, um die Waren zur "Tafel" im Piusheim zu transportieren. Am Freitagnachmittag wurde ihnen ein neuer Kühlwagen-Transporter auf dem Gelände der Firma "European Excavator Design Center GmbH & Co. KG" (EDC), einer Tochter von Caterpillar, übergeben. An der Feier nahmen neben Dekan Hans Amann und Pfarrer Alfredo Malikoski auch Staatsministerin Emilia Müller, der Technische Geschäftsführer der EDC GmbH & Co. KG , Dr. Stefan Ortloff, Landrat Thomas Ebeling, der Schwandorfer Oberbürgermeister Andreas Feller, der Wackersdorfer Bürgermeister Thomas Falter sowie die Repräsentanten des Lions Clubs Schwandorf, Helmut Weiß und Dr. Ing. Reinhard Proske, und Vertreter der Trägergemeinschaft teil. Dr. Stefan Ortloff erläuterte, wie es zu der großzügigen Spende kam. Demnach wünschten sich die EDC-Mitarbeiter ein stärkeres Engagement der Firma im sozialen Bereich. Mit der Caterpillar Foundation unterstütze das Unternehmen bereits seit vielen Jahren weltweit Projekte, "die den Menschen Nahrung, Wasser und ein Dach über dem Kopf geben". Bei den EDC-Mitarbeitern sei schnell der Gedanke gereift, so Dr. Ortloff, "dass diese Zielsetzung zur Schwandorfer Tafel passt". Sein Dank galt den Mitarbeitern Martin Gallwitz, Julia Ronneburger, Sabrina Böhm, Evelyn Nirschl und Antonia Lorenz für das Engagement.

"Dieser sozialen Verantwortung von Caterpillar" zollte auch Staatsministerin Emilia Müller Respekt. Durch die großzügige Spende werde die wertvolle Arbeit der Schwandorfer Tafel, die eine Bereicherung für die Gesellschaft sei, unterstützt, so die Ministerin. "Hut ab vor der Leistung der Schwandorfer Tafel", sagte Landrat Thomas Ebeling. Der Vertreter des Lions-Club Schwandorf, Dr. Ing. Reinhard Proske, freute sich, einen Beitrag zur Realisierung des Projekts leisten zu können. Der Vorsitzende des Caritasverbandes für den Landkreis Schwandorf, Dekan Hans Amann, ging auf die Gründung der Schwandorfer Tafel im Jahr 2008 ein und stellte den Gästen das Kooperationsmodell mit 59 Firmen und Lebensmittelsponsoren vor.

1200 Pakete pro Monat


Monatlich gehen 1200 Lebensmittelpakete über den "Ladentisch der Tafel". Die Hälfte seien mittlerweile Asylbewerber. 100 ehrenamtliche Helfer, darunter auch 15 Asylbewerber, leisten wöchentlich 260 Arbeitsstunden. Aktuell werden jede Woche drei Tonnen Lebensmittel bewegt, vorbereitet und an bedürftige Mitmenschen abgegeben, die sich mit einem Beitrag von zwei Euro pro Einkauf an den Kosten beteiligen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.