Der neue VdK-Geschäftsführer Bernd Steinkirchner stellt sich vor
Nah an den Menschen

Der neue VdK-Kreisgeschäftsführer Bernd Steinkirchner (links) erhielt von Landrat Ebeling ein Buch über den Landkreis. Bild: hfz
Vermischtes
Schwandorf
08.02.2016
79
0

Seit dem 1. Januar ist Bernd Steinkirchner als neuer Geschäftsführer des VdK-Kreisverbandes Schwandorf tätig. Er trat die Nachfolge von Wolfgang Hermann an, der nach 32 Jahren als Kreisgeschäftsführer in Ruhestand ging. Beim Vorstellungsbesuch bei Landrat Thomas Ebeling standen soziale Themen im Mittelpunkt.

Steinkirchner übernahm mit dem Kreisverband Schwandorf ein vertrautes Umfeld, in dem er bereits seit acht Jahren als Sachbearbeiter helfen konnte. "Die Arbeit und der Kontakt mit Menschen sind mir sehr wichtig", bekräftigte der neue Geschäftsführer. Ein aktuelles Thema, für das der VdK derzeit eintritt, ist die Barrierefreiheit. Eine entsprechende Großveranstaltung des VdK ist in Planung.

Landrat Thomas Ebeling lobte den VdK als großen Sozialverband in Bayern, der sich mit wichtigen Beiträgen in die öffentliche Diskussion einbringt und den sozial benachteiligten Menschen eine kräftige Stimme verleiht. Mit rund 2000 gibt es in Bayern in etwa genauso viele VdK-Ortsverbände wie Gemeinden. Damit ist der VdK in Bayern flächendeckend präsent und nah dran an den Menschen.

Der Landrat schätzt die gute Zusammenarbeit mit dem VdK-Kreisverband und seinen Ortsverbänden. "Mir ist bewusst, was der VdK für den von ihm betreuten Personenkreis leistet", bezog er in seinen Dank auch die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter und Helfer ein. Der VdK versteht sich heute als moderner Dienstleistungsverband, der Umschulungs- und Rehabilitationsmaßnahmen, Rechtsschutz und juristische Beratung anbietet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.