Diakon Edwin Berner wechselt von Pfarrei St. Jakob zum Krankenhaus St. Barbara
Mit Verstand und Herz engagiert

Diakon Edwin Berner (sitzend) wurde von den Ministranten der Pfarrei St. Jakob ganz besonders verabschiedet. Berner übernimmt die Seelsorge am Krankenhaus St. Barbara. Bild: hfz
Vermischtes
Schwandorf
11.04.2016
74
0

Die Pfarrei wird ihn vermissen. Entsprechend beeindruckend fiel der Abschied von Diakon Edwin Berner an St. Jakob aus. Edwin Berner wird ab Mitte April den Dienst eines Krankenhausseelsorgers im Krankenhaus St. Barbara in Schwandorf übernehmen. Mit einem festlichen Gottesdienst verabschiedete die Pfarrgemeinde mit der zugehörigen Expositur Haselbach am vergangenen Sonntag ihren Diakon aus dem Dienst in ihrer Gemeinde. Den Gottesdienst in der voll besetzten Pfarrkirche feierten alle in der Pfarrei tätigen Seelsorger sowie die gesamte Ministrantenschar mit. Am Ende würdigte Dekan Hans Amann das tatkräftige und kompetente seelsorgerische Wirken von Diakon Berner: "Lieber Edwin, Du hast Dich mit Verstand und Herz, mit Hand und Fuß durch Gottes Auftrag in unserer Pfarrei abgemüht und viel Gutes und Bleibendes tun können. Und Gott hat die Ewigkeit in all Dein und unser gemeinsames Tun hineingelegt. So hast Du den Aufbau des Reiches Gottes in unserer Pfarrei St. Jakob mit der Expositur St. Peter und Paul Haselbach in den zehn Jahren und sieben Monaten Deines Dienstes in sehr guter Weise mit vorangebracht. Vergelt's Gott!" Zum Abschluss seiner Dankesworte überreichte der Dekan dem Diakon ein Geschenk der Pfarrgemeinde.

Sichtlich gerührt wandte sich Berner seinen Ministranten zu und bedankte sich für die "tollen Jahre der konstruktiven Zusammenarbeit". Echte Freundschaften hätten sich entwickelt, sagte Berner, bevor er sich bei der Pfarrgemeinde für die Anerkennung seines Wirkens bedankte. Mit einer beeindruckenden Geste erwiesen die mehr als 50 Ministranten ihrem Diakon die Ehre: Die bildeten ein langes Spalier vom Seiteneingang bis hin zum Hauptportal. Jeder Ministrant hatte ein Bild in der Hand mit außerordentlichen Ereignissen der vergangenen Jahre.

Mit symbolischen Geschenken, welche ihn an die schöne Zeit mit den "Minis von St. Jakob" erinnern sollen, nahmen sie Abschied. Die Verabschiedung endete mit einem Empfang auf dem Kirchplatz, organisiert von der Pfarrei und dem Pfarrgemeinderat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.