Erlös des "Charity-Stadtlaufs" übergeben
Geldsegen trotz Regens

Oberbürgermeister Andreas Feller (links) und Stadtverbandsvorsitzender Thomas Fink (Mitte) überreichten den Feuerwehrleuten Stefan Schenk und Helmut Mösbauer, der Schulvertreterin Christa Schweiger sowie den "Johannitern" Andrea Scherübl und Ulrich Pidrmann (von links) die Schecks. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
03.08.2016
25
0

Den starken Regen zu Beginn der Veranstaltung macht Thomas Fink für die rückläufige Teilnehmerzahl beim 11. Charity-Stadtlauf am 2. Juli verantwortlich. Beim Start der Walker und der Kinderläufe habe es "geschüttet wie aus Eimern", so der Vorsitzende des Stadtverbandes für Sport. Mit dem Erlös kann er dennoch zufrieden sein.

Mit 619 Startern blieb die Benefizveranstaltung 2016 deutlich unter der Marke des Vorjahres (671). Mit der Teilnehmerzahl beim Hobby- und Hauptlauf war Gerhard Ubl durchaus zufrieden. Bei den Kindern hatte sich der Lauftreff-Vertreter mehr erhofft. "Doch das war dem schlechten Wetter geschuldet", so Ubl.

Der Ausstieg der Commerzbank aus dem Sponsorenboot zwang den Veranstalter zu einer Neuorientierung. Mit der Brauerei Jacob Bodenwöhr, der Sparkasse und der Nabaltec AG fanden sie Ersatz. Deren Vertreter sagten bei der Schecküberreichung am Dienstag im Sitzungssaal des Rathauses auch für das kommende Jahr ihre Unterstützung zu. Die zwölfte Auflage soll am 1. Juli 2017 stattfinden.

3750 Euro blieben heuer übrig. Sie bekommen die Feuerwehren Schwandorf und Krondorf-Richt (zusammen 1500 Euro), die "Johanniter-Unfallhilfe" (1500 Euro) und die Lindenschule für das Bewegungs- und Gesundheitsprojekt "fit4future" (750 Euro). Die 619 Teilnehmer teilten sich wie folgt auf: Nordic Walking (48), Schüler-Lauf (135), Zwergerl-Lauf (53), Bambini-Lauf (181), Hobby-Lauf (115) und Hauptlauf (87). Den Hauptlauf über 10 000 m gewann der 33-jährige Stefan Egerer vom TSV Ansbach in 35,14 Minuten vor dem Nittenauer Triathleten Jochen Stöberl (36,50), der für das Armin-Wolf-Team startete. Bei den Damen siegte die Regensburgerin Veda Erös (Armin-Wolf-Team) in 43,37 Minuten.

Der Hobby-Lauf ging an Oliver Köhler vom Armin-Wolf-Team, der die 5000 Meter lange Strecke in 17,56 Minuten zurücklegte. Brigitte Frenzl (SV Diendorf, 21, 03 Minuten) hieß die Siegerin bei den Frauen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.