Es weihnachtet sehr
Weihnachtsmärkte im Landkreis Schwandorf

Eine der großen Attraktionen weit über den Landkreis Schwandorf hinaus ist die Schlossweihnacht in Guteneck, die sich an den vier Adventswochenenden im Hof des Schlosses (Bild) und auf dem weitläufigen Gelände drumherum abspielt. Bild: Götz
Vermischtes
Schwandorf
26.11.2016
279
0

Wer Advents- und Weihnachtsmärkte liebt, wird ab diesem Wochenende verstärkt auf seine Kosten kommen. Es gibt bekannte Märkte wie den in Schwandorf oder den auf Schloss Guteneck, es geht aber auch eine Nummer kleiner, wie etwa in Wackersdorf oder in Wernberg-Köblitz. Nachfolgend eine Übersicht, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Der Christkindlmarkt in Schwandorf ist bereits eröffnet und dauert bis 23. Dezember. Er ist täglich von 12 bis 20 Uhr offen. Die Veranstalter bieten in der glitzernd-romantischen Budenstadt weihnachtliche Musik "live", köstliche Leckereien, Kunsthandwerk und Lichterglanz. Beim Duft von Lebkuchen, gebrannten Mandeln, Bratwürsten und würzigem Glühwein sollen sich die Besucher auf das Weihnachtsfest einstimmen können. Fünf Auftritte hat sich das "Christkind" vorgenommen. Mit ihrem Bruder Christian Müller, der in das "Nikolaus-Kostüm" schlüpft, besucht Monika Müller den Weihnachtsmarkt am 6., 10., und 18. Dezember jeweils um 16 Uhr und verteilt kleine Geschenke.

Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Guteneck bei Nabburg findet zum zwölften Mal statt. Die Besucher können sich dabei an allen vier Adventswochenenden im Dezember (jeweils samstags und sonntags sowie die letzten drei Wochenenden auch freitags) in die Zeit des Mittelalters entführen lassen. Es erwartet sie an allen Veranstaltungstagen ein weihnachtliches, mittelalterliches und buntes Markttreiben mit alter Handwerkskunst: Krippenschnitzer, Fackelmacher, Schmied, Messer- und Scherenschleifer, Filzer, Glasbläser, Specksteinschnitzer, Stadtschreiber, Buchbinder, Kerzenzieher, Riemenschneider, Lederpunzierer, Klöppler, Töpfer, Zinngießer, Teppichweber, und weitere. Mehrere Rittergruppen zeigen historisches Lagerleben.

Für das leibliche Wohl ist an verschiedenen Speise- und Getränkeständen gesorgt. Zusätzlich stehen über 800 Sitzmöglichkeiten in beheizten Räumen mit Bewirtung zur Verfügung. Geöffnet ist er an diesem Wochenende am Samstag von 14 bis 21 Uhr, sowie am Sonntag von 11 bis 20 Uhr.

Die "Wackersdorfer Weihnacht" ist vom 9. bis 11. Dezember im Schulhof zwischen dem alten Schulgebäude und dem Mehrgenerationenhaus in Wackersdorf . Der Auftaktnachmittag am 9. Dezember sieht um 15.45 Uhr die Eröffnung des Weihnachtsmarktes durch das Christkind zusammen mit seinen Engeln und Bürgermeister Thomas Falter.

Der Weihnachtsmarkt im Stadtpark in Teublitz ist ein stimmungsvoller Vorbote für das Fest der Feste. Vom 2. bis zum 4. Dezember werden weihnachtliche Lichter den Stadtpark erleuchten und der Duft von Glühwein und Plätzchen wird auf Weihnachten einstimmen. Die besondere Atmosphäre des Stadtparks verleiht dem Weihnachtsmarkt ein traumhaftes Ambiente. "Vergessen Sie nicht, unsere wunderschön ausgeleuchtete Krippe in der Ruine zu besuchen", heißt es in einem Aufruf der Stadtverwaltung.

Die dritte Adventskerze wird traditionell am Weihnachtsmarkt in Maxhütte-Haidhof angezündet. Er ist wieder vor und im Rathaus sowie in der Aula der Mittelschule. Bereits zum 25. Mal öffnet das Budendorf am 10. und 11. Dezember seine Tore. Auf einem Pferd wird das Maxhütter Christkindl am 10. Dezember um 16 Uhr mit Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank unter den Klängen der Jugendblaskapelle der FF Leonberg vom Rewe-Parkplatz zum Rathaus ziehen und den Weihnachtsmarkt unter dem Motto "Maxhütte-Haidhof - wo Weihnachten ein Zuhause hat!" eröffnen.

Am Wochenende 3. und 4. Dezember ist auch in Bruck Weihnachtsmarkt, und zwar auf dem Marktplatz. Eröffnung ist am 3. Dezember um 16 Uhr mit der Brucker Blaskapelle und einer Begrüßung durch Bürgermeister Hans Frankl, sowie einer Einstimmung durch die Kinder des BRK-Kindergartens und mit Grußworte des Nikolauses und des Christkinds.

Einen Tag länger, nämlich vom 2. bis 4. Dezember, dauert der Weihnachtsmarkt in Nittenau . Am Freitag, 2. Dezember, ist um 18 Uhr Eröffnung durch Bürgermeister Karl Bley, um 18.30 Uhr verteilen Nikolaus und Christkindl Süßigkeiten, um 20 Uhr spielt die Stadtkapelle. Einige Besonderheiten sind der Bürgerweihnachtswunschbaum, ein Kripperl mit kindergroßen Figuren und die Fensterbilder am Haus des Gastes.

Etwas besonderes ist auch die Fischbacher Schloss-Weihnacht , die am heutigen Samstag um 15 Uhr mit dem Besuch des Nikolauses und dem Christkind aufwartet. Heute und morgen ist der Markt jeweils bis 20 Uhr geöffnet.

In Nabburg fand der Adventsmarkt bislang zwölf Mal vor historischer Kulisse statt. Eine Neuauflage wird es heuer in der Altstadt nicht mehr geben - zugunsten des traditionellen Nikolausmarktes in der Venedig , der erstmals an zwei Tagen, am 10. und 11. Dezember, stattfinden soll. Im neuen Marktareal am Naabufer soll der Betrieb bereits am Samstag ab 15 Uhr beginnen. Parallel dazu kann in der Nikolauskirche der sonst unzugängliche, renovierte Dachstuhl besichtigt werden. Ab etwa 18 Uhr sind alle Kinder zum traditionellen Luzia-Lichterschwimmen eingeladen, zu dem sich auch der Nikolaus angesagt hat.

Die Brausportfreunde bieten am kommenden Sonntag, 27. November, am Marktplatz von Wernberg-Köblitz auf dem Adventsmarkt Weihnachtsbier an. Doch es wird auch richtig anheimelnd: Mit zahlreichen Geschenkideen, Glühwein an wärmenden Feuerstellen und dem ersehnten Nikolausbesuch kommt am Nachmittag von 14 Uhr bis 20 Uhr Weihnachtsstimmung auf. Für Wärme ums Herz sorgen die Mittelschule (15.30 Uhr), die Kindertagesstätte St. Josef (16 Uhr) und das Kinderhaus St. Anna (16.30 Uhr) mit ihren Auftritten. Die Kinder warten natürlich sehnsüchtig auf den Besuch von St. Nikolaus um 17 Uhr.

Zur Einstimmung auf die adventliche Zeit lädt die Werbegemeinschaft in Zusammenarbeit mit verschiedenen örtlichen Vereinen am heutigen Samstag, 26. November, auf dem Marktplatz in Pfreimd zum 29. Adventmarkt ein. Die Pfreimder Geschäfte haben an diesem Tag durchgehend geöffnet. Der Adventmarkt wird offiziell um 14.30 Uhr eröffnet, gleichzeitig beginnt auch der Losverkauf. Nach dem musikalischen Auftakt durch die Sing- und Musikschule Pfreimd wird gegen 16 Uhr Sankt Nikolaus zum ersten Mal erscheinen und an die Kinder kleine Geschenke verteilen. Die Vorschulkinder der beiden Pfreimder Kindergärten schmücken den Christbaum, der dann im hellen Lichterglanz erstrahlt.

Jedes Jahr ist am Samstag vor dem 1. Advent - in diesem Fall heute - Weihnachtsmarkt in Schwarzenfeld mit Glühwein, Feuerzangenbowle, Printen, Maronen und vielen anderen köstlichen Spezialitäten. So mancher findet für das kommende Fest auch ein schönes Geschenk für seine Lieben. Ein vorweihnachtliches Rahmenprogramm rundet den Markt ab, so dass Jung und Alt auf ihre Kosten kommen. Hauptakteure sind Schwarzenfelder Vereine und Gewerbetreibende. Höhepunkt ist der Besuch des Nikolauses der die Kinder beschert. Die Geschäfte des Marktes Schwarzenfeld haben von 13 bis 20 Uhr geöffnet.

Der Adventsmarkt in Altendorf ist an diesem Wochenende im Pfarrgarten und Haus der Pfarrgemeinde. Die Eröffnung ist heute um 17 Uhr Eröffnung mit einem Standkonzert der Blaskapelle Auerbachtal.

In Oberviechtach findet der 38. Christkindlmarkt am Samstag, 3. Dezember, statt. Eröffnung mit musikalischem Programm auf dem Marktplatz um 11 Uhr. Um 16 Uhr kommt der Nikolaus mit Päckchen für die Kinder; kostenlos dreht eine Kindereisenbahn ihre Runden. Ab 18.30 Uhr "Christmas Rock" mit dem Jugendforum am Marktplatz. Das Museum lädt von 13 bis 20 Uhr zum Kunsthandwerkermarkt ein.

Schönsee bietet einen "Advent im Wald" am Eulenberg bei Friedrichshäng am 3. und 4. Dezember, jeweils von 15 bis 21 Uhr. Der romantische Markt im Grenzwald punktet durch einfache Holzhütten, die Wege sind mit Kerzen gesäumt. Das "Bergweber-Anwesen" mit altem Stodl vermittelt die heimelige Stimmung der Adventszeit. Zur kunsthandwerklichen Vielfalt kommt der Duft von Plätzchen und Pascherwürstl.

Zum "Romantischen Burg-Advent" lädt Neunburg vorm Wald von 9. bis 11. Dezember ein. Die Besucher erwarten Kunst- und Geschenkartikel, kulinarische Schmankerl und ein vielfältiges Programm. Geöffnet ist Freitag von 18 bis 22 Uhr (19 Uhr Feuershow mit "Ameno Signum"), Samstag von 17 bis 22 Uhr (20 bis 22 Uhr Weihnachtschor "Sound of Joy) sowie am Sonntag, 14 bis 20 Uhr (14.30 Uhr und 15.30 Uhr Kasperltheater im Schlosssaal, 16 Uhr Adventssingen in der Pfarrkirche St. Josef). Das Schwarzachtaler Heimatmuseum ist geöffnet am Freitag von 18 bis 20 Uhr, Samstag von 17 bis 20 Uhr, und Sonntag 14 bis 20 Uhr.

Im Neunburger Ortsteil Seebarn trifft beim "Seebarner Advent" am 4. Dezember das urige Ambiente des Heimatmuseums Oberpfälzer Wald auf eine Atmosphäre aus Lichterglanz und Plätzchenduft. Eröffnung ist um 14 Uhr, Kunsthandwerker und Weihnachtsbäcker stimmen auf die staade Zeit ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weihnachten (434)Weihnachtsmarkt (222)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.