Fachbeirat tagt
Sozialarbeiterin berichtet

Corinna Heindl. Bild: rid
Vermischtes
Schwandorf
29.02.2016
33
0

Sozialpädagogin Corinna Heindl ist seit September 2015 Jugendsozialarbeiterin an der Berufsschule St. Marien und steht benachteiligten Jugendlichen zur Seite. Inzwischen musste sie sich mit 22 "meist intensiven Fällen" beschäftigen. Es ging um Probleme in der Schule, der Gruppe und der Familie. Sie berichtete dem Fachbeirat über ihre Arbeit. Dem Gremium gehören Vertreter der Katholischen Jugendfürsorge, der Regierung, der Berufsschule und des Landkreises an. Sie teilen sich auch die Finanzierung dieser Ganztagesstelle.

Seit sechs Jahren arbeiten an der Sonderberufsschule im Haus des Guten Hirten Jugendsozialarbeiter. Heindl ist bereits die dritte Kraft auf dieser Stelle. Otto Storbeck will dennoch nicht von Fluktuation sprechen. "Die Jugendsozialarbeit kann ein Karrieresprungbrett sein", betonte der Einrichtungsleiter. So wie beim letzten Mitarbeiter. Manchmal sei auch die Familienplanung verantwortlich für einen Wechsel.

Heindl führt Einzelgespräche und versucht in Gruppenarbeit, die soziale Kompetenz und das Selbstbewusstsein der Schüler zu stärken. Heuer legt sie ihren Schwerpunkt auf Gewalt- und Suchtprävention. Sie wünscht sich "eine Schule ohne Gewalt, Rassismus und Drogen". Die Schule besuchen 210 Jugendliche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.