Förderberufsschule St Marien verabschiedet 46 Absolventen
Klare Perspektiven auch für Flüchtlinge

Die Förderberufsschule St. Marien zeichnete die besten Absolventen aus und vergab Preise. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
23.07.2016
37
0

Die Förderberufsschule St. Marien verabschiedete am Donnerstag 46 Absolventen in das Berufsleben. "Fast alle haben einen Arbeitsplatz", freute sich Schulleiter Tobias Mandl mit den Jugendlichen. Er zeichnete die leistungsstärksten Schüler aus. "Fachpraktiker Küche" heißt der neue Begriff für den "Beikoch". Kevin Schmollmann erzielte 81 von 100 Punkten und war damit Prüfungsbester. Mit einer Note von 1,68 schaffte Melanie Zobrys das beste Ergebnis bei den "Dienstleistungshelfern Hauswirtschaft". Bei den "Fachpraktikern Verkauf" bekamen Matthias Maier und Nadine Conradi die Preise. Bei den "Werkern im Gartenbau" lag Christoph Dietrich mit einem Schnitt von 2,43 vorne.

Wichtige Werte


"Mindestens genauso wichtig wie die Noten sind bei uns Eigenschaften wie Hilfsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Arbeitshaltung", betonte Tobias Mandl. Hier taten sich Anja Barth, Bianca Eder, Dominik Hoffmann, Marcello Neuert und Matthias Maier besonders hervor. Der Schulleiter bedankte sich bei ihnen mit einem Geschenk.

Der Direktor der Katholischen Jugendfürsorge, Michael Eibl, nannte das Ziel des Schulträgers: "Wir wollen benachteiligten jungen Menschen Chancen ermöglichen." Bei der Integration jugendlicher Flüchtlinge fühle sich seine Einrichtung von der Politik im Stich gelassen, so der KJF-Geschäftsführer. Er forderte die politischen Entscheidungsträger auf, die Schutzbedürftigkeit über das 18. Lebensjahr hinaus auszudehnen und den jungen Menschen eine klare Perspektive zu geben.

Stellvertretender Landrat Jakob Scharf sieht in der beruflichen Ausbildung eine gute Grundlage für die Lebensgestaltung. Handel und Gastronomie seien auf der Suche nach Fachkräften, betonte IHK-Geschäftsführer Manuel Lischka. Er ließ den Jugendlichen wissen: "Euch stehen Tür und Tor offen".

"Sind stolz auf euch"


Die beiden Schüler Theresia Bäumler und Marcello Neuert dankten die Ausbildern für die Geduld und versicherten: "Wir haben wunderbare Freundschaften geschlossen". Schulleiter Tobias Mandl verabschiedete "einen tollen Jahrgang" und rief den scheidenden Schülern zu: "Wir sind stolz auf auch".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.