Fortbildung „Notfälle im Forstbereich“ beim BRK-Kreisverband Schwandorf
Jede Sekunde zählt bei Unfällen

Mitglieder der Bayerischen Staatsforten absolvierten einen Erste-Hilfe-Kurs beim BRK. Bild: hfz
Vermischtes
Schwandorf
20.06.2016
15
0

Beim BRK in Schwandorf fanden sich die Bayerischen Staatsforsten Burglengenfeld zu einer Erste-Hilfe-Fortbildung ein. Unter der Leitung von Ausbilder Armin Joscht und Andreas Beer, beide zwei langjährige Erste-Hilfe-Ausbilder beim BRK Kreisverband Schwandorf, wurden die Teilnehmer auf den neusten Stand der Dinge gebracht.

Neben der theoretischen Vermittlung von Fachwissen wurden auch viele Praxisübungen durch die Teilnehmer absolviert, um im Notfall richtig zu reagieren. "Gerade im Forstbereich zählt jede Sekunde bei Unfällen", sagte der Forstbetriebsleiter für Burglengenfeld Thomas Verron.

Lob gab es von Fortwirtschaftsmeister Martin Lehmeier für die Zusammenarbeit zwischen den Forstbetrieben und der Ausbildungsabteilung des BRK-Kreisverbandes Schwandorf unter der Leitung von Martin Weigl. "Gerade mit den neuen Projekten des BRK Kreisverbandes Schwandorf wie den Waldkindergärten in Richt bei Schwandorf und in der Stadt Burglengenfeld ist eine so enge und gute Kooperation zwischen dem BRK Schwandorf und den Bayerischen Staatsforsten vorbildlich und unerlässlich ", so BRK-Kreisgeschäftsführer Alfred Braun. Dankend nahm Braun im Namen des BRK eine Spende von Thomas Verron, dem Forstbetriebsleiter Burglengenfeld, entgegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: erste Hilfe (59)Fortbildung (18)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.