Frauenpower am Amtsgericht

Richter Axel Jakobitz (links) und Amtsgerichtsdirektor Ewald Ebensperger gratulierten den Damen zu ihren neuen Posten. Denise Mauerer (rechts) ist seit Anfang Juli Richterin am Amtsgericht Schwandorf, Elisabeth Langen seit Anfang Juni neue Geschäftsleiterin. Bild: doz
Vermischtes
Schwandorf
15.07.2016
177
0

Zwei Damen übernehmen verantwortungsvolle Posten am Amtsgericht. Elisabeth Langen löst Anton Ruhland ab, der über ein Jahrzehnt lang Geschäftsleiter war. Außerdem nahm Richterin Denise Mauerer vor kurzem ihre Arbeit an der Kreuzbergstraße auf. Für sie ist es die Traumstelle.

Die offizielle Vorstellung der Damen war zwar am Freitagvormittag. Ihre Posten besetzen sie allerdings schon seit einigen Wochen. Langen ist seit 1. Juni Geschäftsleiterin. Bisher war sie Stellvertreterin - seit 2012 um genau zu sein. Als solche war die 60-Jährige für die Finanzen und Betreuungs-Angelegenheiten zuständig. Jetzt kümmert sie sich vor allem um Personal- und Bauangelegenheiten weiterhin um den Finanzhaushalt. Ihr erstes Fazit lautet: "Momentan bin ich sehr überwältigt. Die Aufgaben sind sehr vielfältig und interessant. Es wird auf jeden Fall nicht langweilig."

Für Amtsgerichtsdirektor Ewald Ebensperger ist die Neubesetzung ein Volltreffer. Er bezeichnete Langen als Wunschkandidatin - und das "aus mehreren Gründen". Zum einen sei sie bereits in allen Abteilungen des Amtsgerichts tätig gewesen. Zum anderen lobte er ihre "besonnene, ruhige und ausgeglichene Art". Langen begann 1972 als Justizschülerin beim Amtsgericht Schwandorf und war dort unter anderem 16 Jahre im Personalrat, acht Jahre davon als Vorsitzende. Abgesehen von kurzen beruflichen Intermezzi - Langen war ein Jahr in Amberg und ein dreiviertel Jahr in Hersbruck - war sie stets in Schwandorf tätig. Als Vertreterin von Langen fungiert Sabine Willecke.

Nachdem Richterin Jennifer Jäger zur Staatsanwaltschaft nach Amberg wechselte, hofft Ebensperger nun mit der Vorstellung von Denise Mauerer auf eine längerfristige Lösung. Diese Hoffnung könnte sich erfüllen. Denn für die 33-Jährige ist das Amtsgericht Schwandorf "die erste Wahl".

Mauerer startete ihre Karriere 2010 als Assessorin am Amtsgericht in Cham. Im September 2012 wechselte sie als Staatsanwältin nach Regensburg und war mit Strafprozessen betraut. In Schwandorf ist sie für Zivil- und Zwangsvollstreckungs-Angelegenheiten zuständig. Mauerer sagt: "Ich bin gerne wieder in einem kleinen Amtsgericht. Das hat mir schon in Cham gefallen. Ich schätze vor allem die enge Zusammenarbeit." Aktuell wohnt die 33-Jährige noch in Kallmünz, im Winter möchte sie in den Landkreis Schwandorf ziehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.