Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Neukirchen setzt sich für das Ortsbild ein
Knapp 12 000 Quadratmeter zu pflegen

Vermischtes
Schwandorf
01.04.2016
0
0

Stadtrat Heinrich Engelhardt (CSU) bescheinigte dem Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Neukirchen ein aktives Vereinsleben und dankte bei der Jahreshauptversammlung dafür, dass die Mitglieder viel für das Ortsbild tun. Der Verein spendete 200 Euro für einen Defibrillator. Einstimmig beschlossen die Mitglieder eine Beitragserhöhung.

Vorsitzender Michael Graf berichtete von einem Vereinsjahr, das wieder gekennzeichnet war von zahl- reichen Aktivitäten. Mit ihrem Engagement leisteten die Mitglieder auch einen Beitrag zum Ortsbild von Neukirchen, so Graf. Zu den geselligen Ereignissen gehörte die Familienwanderung zur Einöde Kager. Die Herbstversammlung und die Waldweihnacht rundeten das Jahr ab. Die Hauptaufgabe des Vereins bestehe in der Pflege der örtlichen Anlagen und im Umweltschutz, betonte Graf. Dazu nahm der Verein die Säuberung des Fußweges zum Annaberg und des Wegs entlang der Kreuzwegstationen sowie die Aktion "Saubere Landschaft" vor.

Die Pflege- und die Erhaltungsmaßnahmen in den Ortsteilen durch die Vereinsmitglieder nehmen viel Zeit in Anspruch, so der Vorsitzende. Insgesamt hat der Verein eine Fläche von 11 686 Quadratmetern zu pflegen. Auch die Kinder waren in das Vereinsgeschehen eingebunden. Für sie fand ein Nachmittag mit einer Imkerin statt. Kassiererin Angelika Fenk gab in ihrem Bericht den Mitgliedern einen Einblick in die Finanzsituation des Vereins. Der Verein zählt 128 Voll- und 60 Teilzahler. Einstimmig beschlossen die Mitglieder die vom Vorstand vorgeschlagene Beitragserhöhung. Der Beitrag steigt von 6 auf 10 Euro für Vollzahler und von 4 Euro auf 6 Euro für Teilzahler. Der Vorsitzende gab noch bekannt, dass am 2. April die Aktion "Saubere Landschaft" mit dem Burschenverein geplant ist. Die Häckselaktion des Vereins findet am Samstag, 9. April, statt. Am 27. Mai fährt der Verein zur Landesgartenschau nach Bayreuth. Eine Spende in Höhe von 200 Euro übergab der Vorsitzende an Heinrich Engelhardt für den Defibrillator der Pfarrgemeinde. Markus Kurz, Gebietsbetreuer für den Naturpark Oberpfälzer Wald und Oberpfälzer Seenland, erläuterte den Mitgliedern abschließend die Entstehung von Mooren sowie deren schützenswerte Tier- und Pflanzenwelt. Als Beispiel nannte er das Prackendorfer und das Kulzer Moos.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.