Geflügelmärkte verboten

Vermischtes
Schwandorf
28.11.2016
21
0

Es ist die Konsequenz aus der zunehmenden Zahl von Vogelgrippe-Fällen in Bayern: Nun werden auch auf dem gesamten Gebiet des Landkreises Schwandorf Ausstellungen und Märkte mit Geflügel oder anderen Vogelarten wie zum Beispiel Truthühnern, Tauben oder Ziervögel verboten. Die Verfügung des Landratsamtes gilt ab heute.

"Wir haben im Landkreis Schwandorf noch keinen Fall von Vogelgrippe", erläutert Pressesprecher Hans Prechtl. Gleichwohl ist auch das Landratsamt Schwandorf wie jedes andere Landratsamt in Bayern vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz dazu angehalten, diese Vorsichtsmaßnahme zu treffen. "Aufgrund der derzeitigen Dynamik des Geschehens ist im Hinblick auf Risikominimierung ein Verbot solcher Veranstaltungen notwendig", unterstreicht Prechtl. Damit soll vermieden werden, dass über unerkannt infizierte Vögel das Virus in andere Bestände übertragen und verbreitet werden kann.

Mit diesem Ausstellungsverbot wird ein weiterer Schritt in der Bekämpfung der Geflügelpest getan. Denn die vom Landratsamt vor zehn Tagen verfügte Aufstallungspflicht, aufgrund der alle privaten und gewerblichen Tierhalter ihre Geflügel in geschlossenen Ställen zu halten haben, gilt uneingeschränkt weiter. Die näheren Begründungen der getroffenen Entscheidungen können während der allgemeinen Dienstzeiten im Landratsamt Schwandorf, Amt für Verbraucherschutz, Zimmernummer E 33 eingesehen werden. Dort werden auch nähere Auskünfte erteilt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.